www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATmega32 4facher Takt??


Autor: Balu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe hier einen ATmega32 mit externem 16MHz bzw. 8MHz Quarz. Nun, das 
funktioniert alles soweit allerdings taktet der ATmega32 statt bei 16MHz 
bei 128MHz. Bei 8MHz sind es 64MHz. Woran liegt das? Habe ich evtl. eine 
falsche Fuse-Bit-Einstellung? Wenn ja, wie muss ich diese korrigieren?

Danke!

Mfg

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne mit Sicherheit nich :P
Wie kommst auf die falsche Annahme, der wuerde mit 128MHz laufen? Oder 
willst nur trollen?

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>allerdings taktet der ATmega32 statt bei 16MHz
>bei 128MHz.

Nö tut er nicht.

>Woran liegt das?

An deinem Programm.

Autor: Balu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

naja, ich habe ein test programm in BASCOM geschrieben, dass eine LED im 
sekundentakt blinken lässt.
Wenn ich bei der Taktdefinition 16MHz angebe dann blinkt die LED viel zu 
schnell. Erst bei 128MHz blinkt sie normal.
Programm:
$regfile = "m32def.dat"
$crystal = 12800000

CONFIG PORTC.1 = OUTPUT

Do

Toggle PORTC.1
Wait 1

Loop

End

Mfg

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Balu (Gast)

>$crystal = 12800000

Für micht sind das 12.8 MHz.

MfG
Falk

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

$crystal = 12800000

sind aber wenn in Hz angegeben nur 12,8MHz

MFG

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>ATmega32 4facher Takt??

>alles soweit allerdings taktet der ATmega32 statt bei 16MHz
>bei 128MHz.

Wenn schon, dann 8-fach. Das muss eine undokumentierte Fuse-Einstellung 
sein.

MfG spess

Autor: Balu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das mit der fehlenden 0 war nur ein Abschreibefehler.
Ich habe trotzdem das Programm nochmal komplett neu geschrieben und neu 
compiliert, was dann auch wohl die Lösung war... Keine Ahnung warum.

Trotzdem vielen Dank!

Mfg

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wie sind die Fuesbits denn nun eingestellt?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Balu (Gast)

>das mit der fehlenden 0 war nur ein Abschreibefehler.

Sowas macht man nicht! Eben aus solchen Gründen. Man postet IMMER die 
originale Datei, als Anhang.

MfG
Falk

Autor: Balu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber nur wenn das auch möglich ist. Wie soll ich von nem uralt Rechner 
im Keller, der nur Diskette und CD, sowie kein Internet oder Netzwerk 
hat, die Datei in den ersten Stock zu meinem Rechner befördern?

Mfg

Autor: Paul_Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einer Diskette! Das ist ein sogenanntes "Turnschuhnetzwerk"
(der Begriff stammt von Hannes Lux) ;-)

MfG Paul

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie soll ich von nem uralt Rechner im Keller, der nur Diskette und CD,
> sowie kein Internet oder Netzwerk hat, die Datei in den ersten Stock zu
> meinem Rechner befördern?

Schlimmstenfalls auf dem Backupmedium, auf dem Du im Keller auch die 
Backups machst. Einfacher ist es u.U., Netzwerk nachzurüsten. Oder USB 
(problematisch bei veralteten M$-Systemen). Oder dem Arbeitsplatzrechner 
ein Floppy spendieren. 'Aus dem Gedächtnis reproduzieren' ist jedenfalls 
keine Lösung - da fehlen die wichtigsten Fehler und neue schleichen sich 
dafür ein ;-)

Autor: Balu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
USB ist nicht möglich. Das hab ich schoneinmal versucht, funktionierte 
nie richtig. Netzwerk? Es ist nicht ganz einfach ein Kabel durch ein 
nicht vorhandenes Leerrohr zu ziehen... und die Treppe runter wäre eine 
gemeingefährliche Stolperfalle. Backupmedium existiert keines, wenn die 
HDD den geist aufgibt dann ist halt alles weg, allerdings hab ich 2 
HDD's drin, und dass die beide gleichzeitig den Geist aufgeben ist nun 
wieder sehr unwahrscheinlich ^^.

Autor: Nixversteher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Balu schrieb:
> USB ist nicht möglich. Das hab ich schoneinmal versucht, funktionierte
> nie richtig. Netzwerk? Es ist nicht ganz einfach ein Kabel durch ein
> nicht vorhandenes Leerrohr zu ziehen

Sag doch einfach: "Ich will es euch nicht verraten!"

Autor: Armin S. (nimra)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mit einer Diskette! Das ist ein sogenanntes "Turnschuhnetzwerk"

http://de.wikipedia.org/wiki/Turnschuhnetzwerk

Autor: Balu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein normaler Rechner hat auf dem Mainboard nicht mal mehr einen 
Floppy-Anschluss. Nur noch SATA ;-)

Autor: MarioT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Balu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind 9,95 € für Schrott. Wird aber trotzdem auf meiner nächsten 
Bestellliste stehen :)

Autor: MarioT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Balu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind genau die Dinger, die unter Win98 nicht richtig funktionierten.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nullmodemkabel und das gute alte Kermit:

http://www.columbia.edu/kermit/current.html


Damit hab ich früher mal von ner PDP-11 die Gerber Daten gelesen, da der 
PC kein 8'' Laufwerk hatte.


Peter

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Balu schrieb:
> ich habe ein test programm in BASCOM geschrieben,

Na das sagt doch schon alles...

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Balu schrieb:
>> ich habe ein test programm in BASCOM geschrieben,
>
> Na das sagt doch schon alles...

Aha, da kommt jetzt die Programmiersprachenpolizei.

Es ist doch wohl jedem seine Sache, welche Programmiersprache er nimmt.

Für gelegentliche kleine Anwendungen wird gerne Bascom genommen.


Peter

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, keine Polizei. Ich stelle nur fest, dass die Qualität der Fragen 
und die verwendete Programmiersprache sehr stark zusammen hängen.

Niemand, außer deinem Bascom-Programmierer würde auf die Idee kommen, 
dass der uC mit 128MHz läuft, nur weil er so lange an dem Zahlenwert 
schraubt, bis er nen Sekundentakt sieht.

Autor: avr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul_Baumann schrieb:
> Mit einer Diskette! Das ist ein sogenanntes "Turnschuhnetzwerk"

Hier gab es mal einen passenden Versuch ;)

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Brieftaube-...

aber USB geht beim TO ja nicht ;(

avr

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
>USB ist nicht möglich
also wenn du ein Win98SE hast, dann suche mal im Net nach "NUSB33.zip",
installiere es und dir ist geholfen.

viel Erfolg, Uwe

Autor: Balu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hab ich zwar nicht, aber es gibt sicher irgendwo einen DownloadContainer 
für Rapidshare. Mal sehen obs was bringt.

Mfg

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Nein, keine Polizei. Ich stelle nur fest, dass die Qualität der Fragen
> und die verwendete Programmiersprache sehr stark zusammen hängen.

Voelliger Unsinn. Die duemmsten Fragen stellen regelmaessig die 
C-Anfaenger.

Autor: Alain F. (fox82)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für mich stellt sich eine lustige Frage:

Kann man die ATMega übertakten? respektive was passiert, wenn man an ein 
20Mhz Controller, ein 32Mhz anschliesst?

Autor: blubb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es geht

mein mega644 läuft auch noch mit 27Mhz
aber der ADC will dann nicht mehr ^^
bzw spuckt er nur totalen blödsinn aus ..
und das bei dem größtmöglichem teiler
bis 25Mhz geht es jedoch

ein kleinerer mega8 könnte das vlt mit 32mhz packen
(weniger speicherzellen die bei dem takt fehler machen können )

Autor: Hotte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Atmega16 und 32 lässt sich prima mit 20 Mhz betreiben, das Ganze 
stabil und dauerhaft. Der 644 spinnt rum bei höherem Takt, das kann ich 
bestätigen.

Beim Atmega16 und 32 gehts bis 28 Mhz und auch nur dann stabil und 
dauerhaft für alle Komponenten, wenn man die Chips aussortiert (ca. 4 
von 10 funktionieren stabil und dauerhaft mit Rechenlast und allen 
Komponenten).

Autor: Blackbird (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und wenn möglich, die Vcc auf z.B. 5,7V erhöht.
Leider produzieren die ATMegas dann ab und zu Fehler und man weiß nie, 
ob diese vom Übertakten oder vom "selbst-eingebauten" Bug stammen.

Blackbird

Autor: Hotte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den Übertaktraten von denen ich oben sprach sind sämtliche 
Spannungslevel im Vorgeschriebenen Bereich. Alle Chips laufen dann auch 
mit 4,5 V stabil. Ich hätte andernfalls nicht von "stabil" geredet. Es 
ist damit gemeint, das kein Unterschied zum Betrieb mit Normaltakt 
besteht in allen Temperaturbereichen für die der Chip ausgelegt ist. Das 
ist stabil und nichts anderes.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.