www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Transistor als Schalter am Atmega 8


Autor: Mkay (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich denke mal, für viele wird das hier wie eine blöde Frage wirken, aber 
nur wer fragt, kann was dazulernen (gesucht habe ich auch schon, aber 
entweder nicht nach dem richtigen Thema oder ich bin blind).

Ich arbeite zur Zeit an einer Schaltung für ein kleines 
Bewässerungssystem. Dieses Bewässerungssystem verwendet auch ein Display 
zur Ausgabe von Statusinformationen und soll vom Microcontroller (Atmega 
8) an- und abgeschaltet werden. Im Anhang findet ihr den Schaltplan.

Um das Display vom µC schalten zu können, verwende ich einen BC337 (T2 + 
R4 im Schaltplan) und verbinde diesen mit 5V, dem Port des µC und dem 
Display. Das Problem ist nun, dass am Emitterausgang nun keine 5V 
anliegen (wie ich eigentlich gehofft habe), sondern nur 4,5V, was für 
das Display leider nicht genug ist.

Leider bin ich was Elektronik angeht noch ein wenig auf dem Neuland bzw 
in der "ich möchte lernen"-Phase, daher weiß ich leider jetzt keinen Weg 
(außer statt dem Transistor ein Relais einzubauen, möchte ich aber 
nicht), um mittels Microcontroller das Display ein- und auszuschalten. 
Das Display direkt an den Pin vom Atmega 8 zu hängen geht auch nicht, da 
das Display mehr als 30mA benötigt.

Mache ich vielleicht irgendwas verkehrt oder gibt es ein Trick, wenn 5V 
am Kollektoranschluss liegen, ich auch 5V am Emitterausgang bekomme?

Ich würde mich sehr über Hilfe freuen.
Schonmal vielen Dank.

Autor: Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
versuchs mal mit einem pnp-Transistor odedr mit einem mosfet

Autor: Mkay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe es jetzt mal mit einem BD 433 probiert. Schon besser (4,5 V), 
aber leider immer noch nicht perfekt. Mal schauen, was ich noch an 
Transistoren da habe.

Aber danke schonmal für die Antwort.

Autor: Peter Roth (gelb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht nur mit PNP-Transistor oder P-Kanal MOSFET (Emitter / Source an 
+5V). BD433 ist leider NPN.

Grüße, Peter

Autor: Mkay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Antworten. Ich werde mal nach einem PNP schauen. 
MOSFET ist dafür doch etwas zu übertrieben. Ich habe es nochmal mit dem 
BD433 probiert und nun die Kontrastspannung komplett aufgedreht, sodass 
es eigentlich ausreichen würde. Aber ich schaue nochmal nach einem PNP. 
Nochmals danke!

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hast du einen BS250 in der Bastelkiste. Wenn die 
Stromaufnahme des Display nicht so hoch (10 mA oder so) ist, könnte es 
klappen. Eventuell kannst du das Display auch direkt an Ausgang des 
ATMega8 hängen.

Autor: Hunt Worker (hunt_work_er)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich vermute mal, dass das Relais für die Pumpe falsch eingezeichnet ist

Autor: Mkay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Martin

Nein, habe ich leider nicht. Auch keine PNP Transistoren .. ich habe es 
jetzt aber mit einem BD433 hinbekommen.

@ Hunt Worker

Eigentlich nicht, aber das ist eh eher als "Platzhalter" eingezeichnet.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mkay schrieb:
> sondern nur 4,5V, was für
> das Display leider nicht genug ist.

und

Mkay schrieb:
> Ich habe es jetzt mal mit einem BD 433 probiert. Schon besser (4,5 V),

Warum ist es jetzt genug?


Mkay schrieb:
> MOSFET ist dafür doch etwas zu übertrieben.

Wenn du möglichst viel Spannung von den 5V an dem Verbraucher haben 
willst, ist das die richtige Variante und keinesfalls übertrieben. Man 
benötigt einen pMOSFET. Es fehlen dann noch ein paar mV. Es gibt auch 
kleine und der Aufwand ist höchsten, einen solchen zu beschaffen.

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest das Display auch über die GND-Leitung ein- und ausschalten.
Das ist zwar eher unüblich, aber auch nicht falsch, wenn's einem an den
benötigten Teile gebricht ...

Dazu nimmst du den BC337 mit Emitter an Versorgungs-GND, Kollektor an
LCD-GND und Basis über 1kΩ an den Mikrocontrollerausgang. LCD-VCC kommt
an +5V. Der CE-Spannungsabfall am Transistor sollte dann bei etwa 0,1V
liegen.

Unabhängig davon, wie die das Display schaltest: Vergiss nicht, beim
Ausschalten des Displays alle Steuer- und Datenleitungen mikrocontrol-
lerseitig auf Eingang (also hochohmig) zu schalten, sonst wird sich das
Display mangels besserer Quelle darüber versorgen.

Autor: Mkay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
> Dazu nimmst du den BC337 mit Emitter an Versorgungs-GND, Kollektor an
> LCD-GND und Basis über 1kΩ an den Mikrocontrollerausgang. LCD-VCC kommt
> an +5V. Der CE-Spannungsabfall am Transistor sollte dann bei etwa 0,1V
> liegen.

Ah guter Tipp. Sowas hatte ich probiert, aber es lief nicht so wirklich 
.. wahrscheinlich habe ich etwas falsch gemacht. Ich werde es mal 
ausprobieren. Danke :)

> Unabhängig davon, wie die das Display schaltest: Vergiss nicht, beim
> Ausschalten des Displays alle Steuer- und Datenleitungen mikrocontrol-
> lerseitig auf Eingang (also hochohmig) zu schalten, sonst wird sich das
> Display mangels besserer Quelle darüber versorgen.

Jap, das ist mir auch aufgefallen und ich nicht gedacht hatte, dass dies 
funktioniert ohne eigentliche Versorgungsspannung.

Nochmals danke für die Tipps.

Autor: Felix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Vielleicht hilft zum besseren Verständnis das: 
http://www.dieelektronikerseite.de/Lections/Der%20...
Hat mir damals auch sehr beim Verständnis von Kollektor- und 
Emitterschaltung geholfen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.