www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software E-Book-Reader für Elektronikaufgaben


Autor: Luky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin auf der Suche nach einen E-Book-Reader mit dem ich u.A. die 
zahlreichen PDFs (A4-Format) der unterschiedlichen Chiphersteller 
(Datenblätter, Appnotes...) anschauen möchte.
Hat jemand Erfahrungen bzw. Empfehlungen für diesen Einsatzbereich?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wird nur mit einem sehr großen eBook-Reader zufriedenstellend 
funktionieren. Welche mit 6"-Display (und SVGA-Auflösung) sind dafür 
nicht ausreichend, da kleine Schrift aus zu wenigen Pixeln 
zusammengesetzt wird.

Und aufgrund der meist bescheidenen Funktionen im Umgang mit 
PDF-Material ist nur eine Ganzseitendarstellung überhaupt nutzbar.

Das läuft dann auf den großen "Kindle" hinaus, oder, sofern man es als 
eBook-Reader bezeichnen möchte, das iPad.

Autor: Christian K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm ein Laptop mit drehbarem Display.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist leider keine praktikable Lösung, da die meisten Notebooks 
Displays mit sehr stark eingeschränktem vertikalen Betrachtungswinkel 
nutzen. Stellt man so ein Display hochkant, dann sehen bei normalem 
Betrachtungsabstand die Augen bereits einen abweichenden Farbkontrast - 
das ist nichts, womit man längere Zeit arbeiten wollen würde.

Notebooks mit MVA/PVA-Panel sind leider unüblich, da werden durch die 
Bank nur TN-Panels verbaut, die zum Stromsparen auch nur mit einer 
CCFL-Röhre beleuchtet werden, was aufwendigere, den Blickwinkel 
verbessernde Lichleitfolien verhindert (die nämlich schlucken Licht, was 
am Desktop-Monitor nicht viel ausmacht).

Autor: Mano Wee (Firma: ---) (manow)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mich auch mal in der eReader-Welt umgeschaut und da haben mich 
die Teile von IREX besonders angesprochen... Allerdings wie alle anderen 
schalten die für mich persönlich nicht schnell genug die Seiten um. MIr 
wär da ein Verhalten wie auf'm PC am liebsten.

Schau ma moi, vllt. hat die 2te-iPad-Generation ein mirasol-Display oder 
vergleichbares. Das wär was...

Autor: manchmalda (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suche in der Bucht nach nem Simpad Sl4 oder SLC dann hast du eigentlich 
alles
was du brauchst und mit wlan kannst du auch vom lan oder inet direkt 
lesen.

Autor: Hans Mayer (hansilein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den tablet-notebooks ist der schirm dafür schon besser geeignet:

http://www.pcwelt.de/start/mobility_handy_pda/note...

"Besonders wichtig im Tablet-Modus: Auch bei vertikaler Draufsicht 
überzeugte das Thinkpad X60t mit einem weiten stabilen 
Blickwinkelbereich."

Autor: Ronny Minow (hobby-coder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
manchmalda schrieb:
> Suche in der Bucht nach nem Simpad Sl4 oder SLC dann hast du eigentlich
> alles
> was du brauchst und mit wlan kannst du auch vom lan oder inet direkt
> lesen.

Ich hatte ein solches Gerät in meinem Besitz. Um reine Textdateien zu 
lesen, reicht es vollkommen aus. Aber, versuche es nicht mit PDF 
Dateien. Das Gerät hat dafür weder genug Ram, noch gibt es aktuellere 
PDF Reader um die aktuellen PDF Dokument Versionen ansehen zu können. 
Selbst das Windows CE 4.1 (läuft nur auf den Geräten mit 64MB Ram) 
bringt da kaum Abhilfe.

Was ich an diesen Geräten aber Klasse finde, ist der Acku. Dieser hält, 
wenn er noch Topp in Schuss ist, seine 12h durch. Für längere Leseabende 
ist dieser also Klasse. Selbst mit WLan kam ich auf 8-9h.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
manchmalda schrieb:
> Suche in der Bucht nach nem Simpad Sl4 oder SLC dann hast du eigentlich
> alles
> was du brauchst und mit wlan kannst du auch vom lan oder inet direkt
> lesen.

Der Kritik von Ronny kann ich mich nur anschließen. Zudem ist das 
Display aufgrund des resistiven Touchscreens eher etwas ... matschig.
Und Windows CE war damals schon ziemliche Grütze.

Bin froh, daß ich mein SimPad noch rechtzeitig genug wieder losgeworden 
bin. Zumal bei meinem der "Acku" in einem anderen Zustand war als bei 
Ronny, 5 Stunden waren schon ein guter Wert. Und für das 
Auf-Dem-Sofa-benutzen ist das Ding schlichtweg zu schwer gewesen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.