www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Tips für's Platinen (SMD) belichten / Layout


Autor: Lars Schmidtke (modestiny)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

ich weiß es gibt hier schon ein sehr gutes Tut und auch viele Beiträge 
zu diesem Thema, aber ich richte mir grade meine Hobbywerkstatt ein und 
habe da noch mal ein paar Fragen an Euch.

Zum einen möchte/muss ich mich mit SMD-Bauteilen auseinander setzen. Wie 
das mit dem Löten und so weiter funktioniert habe ich mir schon 
angelesen und werde mich wohl für den umgebauten Pizzaofen entscheiden.

Mein eigentliches Problem ist aber im Workflow weiter vorne angesiedelt. 
Nämlich das erstellen eines Belichtungsfilms. Ich habe mit meinem 
Titenpisser schon versucht auf Overhead-Foile das Layout auszudrucken, 
jedoch habe ich das Gefühl, das zum einen das Ganze noch zu 
lichtdurchlässig ist und zum anderen bei SMD-Bauteil, wo teilweise die 
Pads <= 0,5mm und die Abstände der Pads noch kleiner sind, mit dieser 
Methode wohl keine guten Ergebnisse zu erreichen sind, da die Tinte auf 
der Folie doch etwas verläuft. Ein Ähnliches Ergebnis (nur wenig besser) 
aber ich mit einem Laser auf Overhead-Folie erreicht.

Ich weiß, das man sich schon recht günstig solche Belichtungsfilme 
anfertigen lassen kann, jedoch suche ich nach einer Methode diese Filme 
zuverlässig zuhause zu fertigen, da ich zum einen die Bearbeitungszeit 
bei den besagten Herstellen nicht in anspruch nehmen möchte und zum 
anderen meine Platinen meist eher klein ausfallen und damit muss ich 
schon wieder (zur Fläche der Platine gesehen) mehr bezahlen. Außerdem, 
wenn sich dann bei einem Prototyp herrausstellt, dass das Layout einen 
Fehler hat, kann man mit einer eigenen Methode zu Herstellung des Films 
schneller reagieren.

Achja übrigens.
Ich konnte es zwar noch nicht testen aber ich habe mir einen Belichter 
aus einem kleinen Aluschminkkoffer und einer Lochrasterplatine mit ca. 
160 UV-LEDs gebaut (gab mal 200 Stück bei der Bucht für 10 Euronen incl. 
Versand).

Was haltet Ihr von der Lösung?

Thx

Lars

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie gibt es immer zwei Arten:
Welche die schon vor einem SO16 Gehäuse Angst haben, und welche die am 
liebsten gleich eine ganze Fertigungsanlage im Schuhkarton aufziehen 
wollen...

Pizzaofen? Belichtungsfilm anfertigen lassen? Pads < 0,5 mm?

Was spricht den dagegen einfach mal mit SO Gehäuse und 08er (oder von 
mir aus auch 12er) anzufangen und sich dann langsam ranzutasten?

Ich "fertige" auf jedenfalls mit meinem Laserdrucker und simpler 
Kopierfolie auch druchaus SMD Platinen löten tu ich die mit einer 
Pinzette+mittlerer Spitze das funktioniert ohne Probleme und für den 
Einstieg reicht es sicherlich auch ein Tintendrucker 100% dicht muß das 
auch nicht alles sein, nur lichtdicht genug das während der angestrebten 
Belichtungszeit die Photoschicht noch nicht soviel abbekommen hat das 
sie sich beim Entwickeln ablöst.

Autor: Lars Schmidtke (modestiny)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Läubi:

Danke erstmal. Du hast zwar im allgemeinen Recht, dass man sich Schritt 
für Schritt an die Sache ranwagen kann, aber ich habe das Problem, dass 
ich bisher mit ATMega's im DIL-Gehäuse gearbeitet habe und mein nächster 
Schritt ist jetzt einen ATXMega (TQFP100) zu verbauen und den bekomme 
ich num mal nicht als DIL-Variante (frage mich wie groß die wohl wäre) 
;)

Es geht mir ja auch einfach darum evtl. typischen Anfängerfehler aus dem 
Weg zu gehen.

Thx
Lars

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lars Schmidtke schrieb:
> Danke erstmal. Du hast zwar im allgemeinen Recht, dass man sich Schritt
> für Schritt an die Sache ranwagen kann, aber ich habe das Problem, dass
> ich bisher mit ATMega's im DIL-Gehäuse gearbeitet habe und mein nächster
> Schritt ist jetzt einen ATXMega (TQFP100) zu verbauen und den bekomme
> ich num mal nicht als DIL-Variante (frage mich wie groß die wohl wäre) ;)

Da lob' ich mir eben PLCC, das schönste Gehäuse, das jemals erfunden 
wurde, IMO. Gibt's aber leider nur mit bis zu 84 Pins 
(20/28/32/44/52/68/84). Oder gar die Edelform: CLCC!
Nur, wie immer: Die Besten sterben jung.

Sorry für's OT, Iwan

Autor: stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann exportiere Dein Layout als PS Datei und lasse Dir einen Film davon 
machen. TQFP zu Hause wird schon grenzwertig. Mit einem LED Belichter 
warscheinlich gar nichts. Jeder halbwgs vernünftige Tintenpisser kann 
problemlos SMd Layouts drucken. Nur nicht auf Overhead Folie. Dafür 
gibts Tintenpisserfolie.

Autor: Lars Schmidtke (modestiny)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Iwan:

Jau, da stimme ich zu: PLCC - super Sache.


@Läubi:

Auch ja. Wieso eigentlich "Pizzaofen?"? Nicht bekannt? Oder in Bezug auf 
die Produktionsstraße im Schuhkarton? Nun aus meiner Sicht ist es bei 
einem TQFP100-Gehäuse doch weniger zeitaufwendig und mit bleihaltiger 
Lötpaste positioniert sich das Teil dann auch noch das letzte Stück von 
aleine.

Wie gesagt ich habe keine Angst vor dem Löten sondern das die Belichtung 
von der Platine nischt wird auf Grund einer schlechten Vorlage oder 
anderen vermeidbaren Fehlern.

Oder nochmal anderes gefragt gibt es noch andere Methoden als 
Overhaed-Folie und Drucker? Natürlich hobbyfähig. Ich weiß jetzt ja 
nicht, früher gab es die Belichtungsvorlagen immer auf so nem (fast) 
transparenten Pergamentpapier. Wäre das in Verbindung mit einem 
Tintendrucker auch ne Alternative? Hat damit schon jemand vieleicht 
Erfahrung?

Thx

Lars

Autor: Lars Schmidtke (modestiny)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@stephan:

Ok, das hatte ich verschwiegen: Für den Tintenpisser habe ich natürlich 
Tintenpisser-Overhead-Folie verwendet und für den Laser eben Folie für 
Laserdrucker. Man man man so auf den Kopf gefallen bin ich nun auch 
wieder nicht, das ich ne normale Folie in nen Tintenpisser schiebe ;)

Ja wie ich schon geschieben habe das mit dem Fertigen von den Filmen ist 
für mich zwar nicht ausgeschlossen aber wenn es einen zuverlässige 
Heimmethode gibt bei solch feinen Teilen, nehme ich lieber diese.

Thx

Lars

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich drucke mit meinem Tintenstrahler HP C4580 auf Transparentpapier 
(keine Folie!) und benutze auch einen UV-Belichter (2min. Belichtung, 
Bungard).

Klappt wunderbar, auch mit SMDs.

Besorg' Dir mal ein paar Transparentfolien und probiere ein paar 
Druckereinstellungen aus (mehr Tinte, mehr DPI, etc.).

Ich habe auch mit Folien sowohl mit Laser- als auch mit Tintendruckern 
experimentiert und war nicht zufrieden.

Autor: derWarze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mache das immer mit dem Tintenpisser, mit TQFP und zweiseitig und 
Leiterbreiten bis 0,2mm.
Wichtig ist es aber beschichtete Tintendrucker geeignete Folie zu nehmen 
(das Zeug aus den M Drogeriemarkt geht bei mir bestens und ist viel 
billiger als die Folienen bei C und Konsorten) und die Druckparameter 
richtig einzustellen. Das heisst echter schwarz-weiss Druck (kein 
Graustufendruck) muss eingestellt werden und die Druckdichte hochgesetzt 
werden (genauen Wert muss man probieren). Mit den Standardeinstellungen 
der Druckertreiber wird es nichts da dann Schwarz auch aus den Farben 
zusamengesetzt wird, Drucker ohne eigene Schwarzpatrone (HP hatte mal 
solchen Schrott gebaut) sind ungeeignet.
Mit ordentlichen Basismaterial kommt man so mit einer Folie aus.
Das oft empfohlene aufeinanderlegen von 2 Folien ist für feine 
Strukturen nicht geeignet da dadurch unscharfe Ränder entstehen.

Früher, als die Rucker noch nicht so toll waren, hab ich von den 
Ausdrucken immer durch Kontaktkopie mit ulraharten Fototechnischen Film 
eine Filmvorlage gemacht. Dazu muss man aber in der klassischen 
Fotochemie/Technik fit sein sonst wird es nichts.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lars Schmidtke schrieb:
> @Läubi:
> Auch ja. Wieso eigentlich "Pizzaofen?"? Nicht bekannt? Oder in Bezug auf
> die Produktionsstraße im Schuhkarton? Nun aus meiner Sicht ist es bei
> einem TQFP100-Gehäuse doch weniger zeitaufwendig und mit bleihaltiger
> Lötpaste positioniert sich das Teil dann auch noch das letzte Stück von
> aleine.
Naja bis das alles Problemlos läuft hat man schon einige Gehäuse per 
Hand gelötet. Bei TQFP100 würde ich aber auch eher zu einer gefertigten 
Platine greifen wollen oder einen Adapter einsetzen.

Autor: stephan_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuch mal die Repro-Filme von Bauriedel 
http://www.cadgrafik-bauriedl.de/, die haben echte 2400 DPI, 
Euro-Platine 10x16cm kostet 1,84 + 2,50 Porto. Ich habe mir einen 
solchen Repro-Film mal unter dem Mikroskop angeschaut, die Pixel waren 
da sogar noch viereckig! Dadurch, dass Repro-Filme völlig schwarz sind 
(VIEL schwärzer als alles, was man mit Tinte oder Toner hinbekommt), 
muss man sich schon sehr vertun, um Fehlbelichtungen zu bekommen.

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast ja nicht geschrieben, welchen Drucker du hast, aber mit nen 
bisschen Glück ist der auf dieser Liste:
http://www.mikrocontroller.net/articles/Drucker_un...

Das hat bei mir super funktioniert (Canon ip5000, UV-LED-belichtung, 
Leiterbahnen 100µm Breite Problemlos - habs heute unter nem Mikroskop 
betrachtet)
MfG Tobi

Autor: Lars Schmidtke (modestiny)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal vielen Dank an alle. Das hat mir denke ich schon viel weiter 
geholfen. Ich mache mich halt gerne vorher immer schlau als das 
Nachsehen dann zu haben.

@Pete K.:
Das mit dem Transparentpapier hört sich gut an. Werde ich mal testen. Wo 
bekommt man dieses Papier? Hast Du mal nen Link zu einem Händler?

@derWarze:
Solche Folien habe ich. Bei meinen Testausdrucken sah das aber nicht so 
gut aus. Gut könnte sein, dass die Druckparameter falsch waren.

@stephan_:
Ja die kenne ich. Wie gesagt, wenn die eigene Herstellung nicht funzt, 
bestelle ich dort. Gegen die Preise kann man da nämlich wirklich nichts 
sagen. Nur wenn denn im Aufbau sich raus stellt, dass da ein Fehler im 
Layout ist, wartet man wieder bis der neue Film dar ist. Ich bin 
manchmal ein sehr ungeduldiger Mensch, zumindest, wenn es darum geht 
Fehler zubeseitigen ;)

@Tobi:
Nun meiner steht zwar nicht direkt drin, ich habe nen HP Officejet J4524 
All-in-One aber der sollte mit dem HP C4580 verwandt sein, er hat 
zumindest eine extra Schwarzpatrone und eine Auflösung von, glaube ich, 
600 DPI s/w.

Habe eben nachgesehen der c4580 hat ebenfalls 600 DPI s/w.

Danke an alle

Lars

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.