www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik MSP-EXP430F5438 Controller wird nicht erkannt von MSP-FET430UIF


Autor: Steffen Gerner (steff_g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo miteinander,
Habe heute das Experementierboard MSP-EXP430F5438 zum spielen bekommen. 
Schön neu verpackt von Farnell.. Das Beispielprogramm das auf dem 
MSP430F5438 war ist zwar schön, würde jedoch gerne selber was schreiben, 
doch ich bekomme mit CCE und Crossworks keine Verbindung zum Prozessor..
Wärend des einleiten des Programiervorgangs sieht man am Display das der 
Reset ankommt, doch dann kommt bei beiden Compiler die Fehlermeldung 
Target nicht erkannt..

Jetzt meine Frage, kann es sein das mit der Security Fuse 
zusammenhängen?

Autor: Pothead (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist auf dem Board verbunden? Spy-Bi-Wire oder klassisches JTAG? Sind 
die Einstellungen im Crossworks dementsprechend?

Autor: Steffen Gerner (steff_g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab es mit beidem probiert Spy-Bi-Wire und JTAG, beidesmal der gleiche 
Fehler, Target nicht erkannt..

Spannungsversorgung wird über den MSP-FET430UIF bereitgestellt und auch 
darüber soll Programmiert werden..

Autor: Pothead (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spannung mal kontrolliert? Für diesen Fall sind ja einige Schalter und 
Jumper zu setzen.

http://focus.ti.com/lit/ug/slau263d/slau263d.pdf

Autor: Steffen Gerner (steff_g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schalter steht auf FET, Jumper 1 und 2 sind gesteckt, somit wird alles 
mit strom versorgt, alle anderen sind unnötig und somit nicht gesteclt 
oder was meinst du??

Autor: Pothead (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehe ich auch so. Läufts mittlerweile? Spannung kontrolliert - der 
USB-Fet kann nicht sonderlich viel Strom? Zudem ist der USB-FET alles 
andere als hochwertig, ich hatte auch schon einige Probleme mit dem in 
Verbindung mit der 5er-Serie. Hast du noch was anderes da (z.B. 
Elprotronic - der ist allerdings auch kein Allheilmittel)? Hast du es 
mal zusätzlich mit externem Saft versucht?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist denn die Firmare im MSP-FET430UIF aktualisiert worden?

Sind die Crossworks- bzw. CCE-Versionen aktuell?

Autor: Steffen Gerner (steff_g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
nein hab es leider immer noch nicht zum laufen bekommen. Bin auch der 
Meinung in der Zwischenzeit das es am Lock Key liegt.. Aber ich hab 
keine Ahnung wie ich den ausgeschalten bekomme, da ich ja nicht per JTAG 
auf den Prozessor komme..

Habe die Aktuelle Firmware, glaube ich zumindest, 2.4.3.0. von der CCE 
hab ich die 4er version und von Crossworks die 2.0.9.. Ist also alles 
auf dem neusten Stand.

Oder habe ich einfach bei der Programmierung des MSP-EXP430F5438 einfach 
eine falsches denken.. Ich mach alles gleich wie beim MSP430F499 und der 
lässt sich auch alles beschrieben, löschen, usw..

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besorg Dir mal die kostenlose IAR-Kickstart-Software von TI und versuche 
mit der ein Simpelprogramm in den '5438 zu bekommen.

Mit den Kickstart-Versionen werden die erforderlichen Firmwareupdates 
für den MSP-FET430UIF mitgeliefert und auch automatisch durchgeführt.

Autor: hallihallo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na hauptsache das läuft mit dem Update dann nicht so wie beim ez430 
USB-FET ;-)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit meinst Du jetzt exakt was?

Autor: Steffen Gerner (steff_g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IAR hab ich auch auf dem PC, aber selbst damit läuft es nicht.. gibt es 
ne Fehlermeldung speizell wenn dieses Lock Key aktiv ist??

Autor: Steffen Gerner (steff_g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Testprogramm das ich reinladen will sieht so aus.

#include <msp430x54x.h>



void main(void)
{
  WDTCTL = WDTPW + WDTHOLD;                 // Stop watchdog timer
  P1DIR |= 0x01;                            // Set P1.0 to output direction

  

  while (1)                                 // Test P1.6
  {
    if (BIT6 & P2IN)
      P1OUT |= 0x01;                        // if P1.6 set, set P1.0
    else
      P1OUT &= ~0x01;                       // else reset
  }
}

Autor: hallihallo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na nach den Firmware Updates gingen die meisten USB-FETs ja nicht mehr - 
das UPDATE, auch wenn es von IAR netterweise vorgeschlagen wird, macht 
den Stick unbrauchbar...

Da musste man sich die Original-Firmware besorgen und per JTAG den Stick 
flashen. Sonst meldete der sich garnicht mehr am Rechner an.

Seitdem bin ich etwas vorsichtig mit den Updates geworden, auch wenn man 
denken sollte, dass die OK sind, wenn sie schon von IAR kommen, WELCHES 
MAN BEI TI RUNTERGELADEN HAT.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, das klingt eklig. Glücklicherweise hatte ich das Problem noch nicht.

Die Kombination MSP-FET430UIF, aktuelle IAR Embedded Workbench und 
'F5438 aber habe ich bereits betrieben, wenn auch nicht mit o.g. 
Evaluation Board, sondern mit einer anderen Hardware.

Autor: Steffen Gerner (steff_g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja aber bei mir geht es definitiv leider nicht *grrr
Egal welches Entwicklungstool verwendet wird kommt immer der Fehler das 
der Prozessor nicht erkannt wird.

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallihallo schrieb:
> Na nach den Firmware Updates gingen die meisten USB-FETs ja nicht mehr -

Ich habe damals das Update unter Linux AFAIR mit "msp430-gdbproxy.exe 
msp430 --update-usb-fet TIUSB" durchgeführt, das klappte einwandfrei.

> das UPDATE, auch wenn es von IAR netterweise vorgeschlagen wird, macht
> den Stick unbrauchbar...

Dazu kann ich nichts sagen, mit gdbproxy funktioniert es jedenfalls 
einwandfrei. Falls Du ein UNIX oder GNU/Linux-System hast, werfe auch 
einen Blick auf 
http://xgoat.com/wp/2009/03/25/fetproxy-an-open-so...
Ein wunderbares Tool, IMHO.

> Seitdem bin ich etwas vorsichtig mit den Updates geworden, auch wenn man
> denken sollte, dass die OK sind, wenn sie schon von IAR kommen, WELCHES
> MAN BEI TI RUNTERGELADEN HAT.

Ich habe noch ein original TI MSP430FET-UIF (USB), falls du magst würde 
ich gegen eine Aufwandsentschädigung von 10 Euro zzgl. Porto/Versand 
(Achtung: Standort Österreich) durchführen, oder dein USBFET gegen 
meines mit der neuesten Firmware austauschen.

Falls Du nicht weiterkommst, melde dich per PM.

Lieber Gruß, Iwan

Autor: Steffen Gerner (steff_g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo miteineander.. Hab das Problem gelöst.. Es ware der Controller.. 
Hab nen neuen von Ti bekommen und seit dem läuft es prima.. Aber danke 
euch allen für die Antworten..

Gruß Steffen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.