www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Platinen in Sandwichbauweise verbinden


Autor: Dieter L. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich suche eine Möglichkeit 2 Platinen in Sandwichbauweise miteinander zu 
verbinden.

Die obere Platine ist fertig produziert (und noch unbestückt) und soll 
jetzt hutschienentauglich gemacht werden, d.h. es soll eine 
Adapterplatine druntergeschnallt werden, auf die die fertige Platine 
aufgesteckt werden kann. Da die obere Platine dafür nicht entwickelt 
wurde, gibt es als Kontaktiermöglichkeit nur deren ganz normalen 
Anschlussklemmen (also auf der Platine sind das Löcher mit 1.27mm 
Bohrung). Diese Anschlüsse möchte ich z.B. mit Lötstiften/Lötnägel auf 
die Trägerplatine runterführen. Hierzu könnte man auf der oberen Platine 
dann die Lötnägel einlöten.

Aber welches Gegenstück kann ich auf der Trägerplatine einlöten?

Ideal wären diese Stapelleisten: 
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=19452;PROVID=2402 Allerdings 
mit der Möglichkeit für Servicezwecke die Platinen zu trennen/stecken 
UND wenn diese besser in meine "großen" Löcher passen würden... und dann 
noch am besten Einpolig...

Gibt es sonst noch steckbare Möglichkeiten die zwei Platinen miteinander 
zu verbinden?

Details: Bohrung: 1.27mm; Rastermaß unterschiedlich, d.h. es sind 
Klemmen mit RM 3,81mm und 5,08mm jeweils in 2,3 und 4pol.
Mechanische Stabilität weniger wichtig, da separate Bohrungen/Schrauben 
verhanden. Es soll keine Heisskleber/Bastelaktion, sondern solide 
werden. Insgesamt ca. 25 Kontakte in 2 Reihen; Abstand der Platinen 
weniger wichtig, d.h. ~5..20mm; Skizze der oberen Platine siehe Anhang.

Danke.

: Verschoben durch Admin
Autor: noips (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Platine mit Klemmen bestückt werden kann, dann fehlt dir ja nur 
die Möglichkeit, die Platine auf der Schiene zu befestigen. Dann könnten 
die Drähte aus den Kabelkanälen ja in die Klemmen auf derPlatine 
angeklemmt werden, oder sehe ich was falsch?

Da gibt es unterschiedliche auf Hutschienen montierbare 
Platinenhalterunen. Ich weiß nicht ob der Link zu der Seite auch führt, 
die ich gemeint habe aber schau dich da mal um, ich denke da lässt sich 
schon was für deinen Fall finden.

http://eshop.phoenixcontact.de/phoenix/treeViewCli...

Gurß

Autor: Dieter L. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noips schrieb:
> Wenn die Platine mit Klemmen bestückt werden kann, dann fehlt dir ja nur
> die Möglichkeit, die Platine auf der Schiene zu befestigen.

Hm, eigentlich nicht, denn die Trägerplatine soll in ein Gehäuse 
eingebaut werden (Maße/Form der Platine ist alles schon aus anderen 
Projekten bekannt; Gehäuse vorhanden).
Den "Hutschienenhalter" habe ich damit quasi schon.

Es geht mir eher darum die Signale von der bestehenden Platine auf diese 
Trägerplatine zu bekommen, ohne dass ich das Layout der bestehenden 
Platine anfassen muss.
Das läuft (so wie ich das sehe) auf einen Ersatz für die üblichen 
Fischer(?) Buchsen-/Stiftleisten hinaus, allerdings dann einpolig und 
für meinen Durchmesser.

Kennt jemand sowas?

Übrigens, es geht nicht um Leistungsübertragung, die Kontakte brauchen 
nur 12V/100mA auszuhalten.

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bei Assmann gab's mal Einlötbuchsen in Profi-Ausführung, die waren für 
Halbleiterrelais u.Ä. bestimmt. Die passenden Stifte gibt's fast 
überall, im Prinzip geht auch ein einfaches Stück Draht.

Ist halt mühsam, ich würde mir eine Lehre dafür bauen (Block mit 
Löchern, die 25 Stifte reinstecken, Platine drauf und löten).

Gruss Reinhard

Autor: Bernd Stein (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Dieter L. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> was ist mit den herkömlichen Buchsenleisten / Stiftleisten bzw.
> Adapterleisten System.
Naja, zunächst mal der nicht soo gut passende Bohrdurchmesser. Dann noch 
das unpassende Rastermaß (aber die Teile kann man ja auch trennen).

Ich werde das jetzt so machen, dass ich beide Platinen mit diesen 
normalen Buchsen/Stiften verbinden (zunächst einige nur reinlegen, dann 
zweite Platine drüber, dann erst beide Platinen verlöten). Vermutlich 
wird das ganze dann wegen den nicht gut passenden Bohrlöchern so 
ausgehen, dass nur genau die beiden zusammen erstellten Platinen auch am 
Ende zusammen passen. Naja, ich probiers aus.

Danke für die Tips.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard Kern schrieb:
> Hallo,
>
> bei Assmann gab's mal Einlötbuchsen in Profi-Ausführung, die waren für
> Halbleiterrelais u.Ä. bestimmt. Die passenden Stifte gibt's fast
> überall, im Prinzip geht auch ein einfaches Stück Draht.
>
> Ist halt mühsam, ich würde mir eine Lehre dafür bauen (Block mit
> Löchern, die 25 Stifte reinstecken, Platine drauf und löten).
>

Welche meinst du genau?

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
>> bei Assmann gab's mal Einlötbuchsen in Profi-Ausführung...
> Welche meinst du genau?

Hallo,

der Fragesteller will ja garnichts mehr davon wissen... Aber weil du's 
bist, habe ich das Fotolabor noch mal geöffnet. Ich habe welche von 
Assmann und von Ettinger.

Gruss Reinhard

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
falls du noch weiter planen willst, hab ich dir mal eine maßgenaue 
library zum hutschienengehäuse 4 von reichelt/RS angehängt.

zum stapeln kann ich als einfache lösung stift- und buchsenleisten 
empfehlen.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard Kern schrieb:
> Abdul K. schrieb:
>>> bei Assmann gab's mal Einlötbuchsen in Profi-Ausführung...
>> Welche meinst du genau?
>
> Hallo,
>
> der Fragesteller will ja garnichts mehr davon wissen... Aber weil du's
> bist, habe ich das Fotolabor noch mal geöffnet. Ich habe welche von
> Assmann und von Ettinger.
>

Vielen Dank! Wußte gar nicht, daß ich so beliebt bin.

Ich weiß zwar nicht wofür ich die Info brauche, aber man weiß ja nie :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.