www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Electronica 2004: Was ist los mit DAB?


Autor: hebel23 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits,
hier im Forum wurde ja schon einige male über das Digitale Radio DAB
berichtet bzw. Fragen dazu gestellt. Da ich letzte Woche auf der
Electronica in München war, habe ich das genutzt um mich mal über den
aktuellen Stand von DAB zu informieren.
Zu meiner großen Überraschung habe ich nicht einen Anbieter gefunden,
der irgendwie geartete DAB-Module anbietet. Bei Philips und einigen
anderen Tunerherstellern lagen zwar diverse DVB-S, DVB-T, UKW usw.
-Module rum aber von DAB wollte man da nix wissen. Bei Xilinx stand ein
Digital-Radio von PURE rum, was wohl einen DAB-Dekoder auf
Spartan2-Basis drin hatte aber genauer konnte mir da natürlich auch
keiner etwas sagen. Überall hörte ich nur, dass dafür keine Nachfrage
bestünde.
Eigentlich habe ich gedacht, dass DVB im Aufwind sei und man bald
endlich mal ein paar Module zum rumspielen bekommen würde oder hab ich
irgendwas verpasst?

Gruß Andreas

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, hast du. :-) DAB ist quasi eine Totgeburt gewesen. Derzeit setzt
sich europaweit Audioübertragung über DVB-T durch. So hat man TV und
Radio gleichzeitig, und das alles mit einem einzigen Decoder, der im
MediaMarkt 60 Euro kostet. Wieso sollte da jemand einen DAB-Receiver
für 100 Euro kaufen, der NUR Radio kann? Die Belgier senden z.B. schon
9 Radiosender über ihre DVB-T-Bouquets mit, Tendenz steigend.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ergänzung: Deutschland ist genau genommen das einzige Land, in dem DAB
noch ein wenig gepusht werden soll. Daher gibt es hier auch keine
Radiosender über DVB-T, obwohl die Specs das eindeutig zulassen. Eben
um DAB keine Konkurrenz zu machen ...

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer so bloed war sich einen DAB Tuner aufschwatzen zu lassen der kann
ihn jetzt im Keller auf den DSR-Tuner stellen. :-)

Olaf

Autor: hebel23 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das heißt also die paar Sender, die im Moment noch ihr Programm über DAB
ausstrahlen, werden das in absehbarer Zeit nicht mehr tun - prima.
Und wenn ich Sebastian richtig verstanden habe, müssen wir in
Deutschland also jetzt darauf warten, bis die Experten auch geschnallt
haben, dass sich DAB nicht durchsetzen wird, damit ein wo anders schon
akzeptierter neuer digitaler Standard Einzug halten kann.
Schade - ich finde die Idee vom digitalen Radio nämlich toll, und vor
allem im Auto wäre das mal eine echte Verbesserung. Ob es nun
letztendlich über DAB oder DVB mit Erweiterung zu mir kommt, ist mir
eigentlich egal. Schade das sich solche IT-Großprojekte in Dtl. immer
so dahinschleppen...

Gruß Andreas

Autor: hebel23 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit ist es dann wohl amtlich:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/53662

Gruß Andreas

Autor: basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BTW: DAB ist in UK und Dänemark das ding schlecht hin....  Kennt jemand
einen Guten billigen tuner?

Autor: bluppmich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Radiosender über DVB-T ? Auch im Auto ?

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@bluppmich: MTV einschalten und Monitor ausschalten...

Autor: bluppmich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Höre schon seit langem Radio über DVB-S)
Ich frag mich nur ob Radio über DVB-T bei fahrendem Auto auch
'ruckelfrei' ist ;D
Nutzen aktuell irgendwelche Radiosender DVB-T-Technik hier in Dtschld.
?
(Naja, hier in meiner Gegend soll DVB-T-Empfang sowieso noch nicht
wirklich möglich sein)

Autor: Christian Schoch (kriki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also eines kann ich sagen ... hier in Österreich interessiert sich nur
eine Handvoll für DVB-T .. und für DAB schon gar nicht. Und wenn ich
eine ordentliche Flatrate hätte, wie sie in Deutschland schon fast
Standard ist und hierzulande eine Menge kostet (wenn überhaupt
angeboten), würde ich eher auf Inet-Radio umsteigen.

Und fürs Auto müsste DAB ruckelfrei sein, da DVB-T eigentlich auf dafür
gedacht war, ist oder wäre.

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein paar Berliner im Radioforum haben das mit DVB-T-Radio ausprobiert.
Ergebnis: Käse. Aussetzer, Blubbern und mitunter ging es nicht mal in
Sichtweite zum Sendeturm.
Gründe waren die hohe Sendefrequenz (Kanal59) und die gleichzeitig
dafür zu niedrige Sendeleistung.

Sorry, aber DAB ist da das bessere Medium dafür.
Vorallem, weil DAB speziell auf den Mobilbetrieb hin entwickelt wurde.
Leider dümpelt DAB hier in DL nur so vor sich hin, weil die
Rundfunkverhinderer in den Landesmedienanstalten und die geistige
Unfähigkeit unserer Politiker eine sinnvolle Strategie in dieser
Richtung verhindert haben.

Gruss
Jadeclaw.

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die DAB tuner die ich kenne sind nicht das wahre.. Ich glaube
Satelitenradio wie in USA ist ne echte alternative

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Satellitenradio hat aber doch immer ein Problem mit der
Indoor-Versorgung. Wenn ich zu Hause Radio hören möchte, will ich doch
nicht erst einen Außenantenne aufbauen oder das Radio in die
Fensterbank eines nach Süden zeigenden Fensters stellen.

Interessant wäre auch, ob man Radio nach dem DRM (Digital Radio
Mondiale) mal so richtig zum Laufen bekommt.

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso? DRM läuft doch schon prächtig.
Das Problem ist, dass sich die Geräteindustrie mal wieder in ihren
Ankündigungen gründlich verhoben hat. Weihnachten 2005 sollten Geräte
kommen, ich denke, mit gut Glück wird es Weihnachten 2006. GRMPF
Dann höre ich eben weiter mit dem PC und meinem umgebauten FRG-7.

RE: Satellitenradio: SES-Astra plant soetwas ebenfalls, aber das dürfte
noch Jahre dauern. Die haben erstmal genug damit zu tun, dem
SAT-Fernsehzuschauer beizubringen, warum er nun für das ganze
Gülle-TV(RTL & Co) auf einmal Geld bezahlen soll.

Das Thema Inhouse-Versorgung ist bei Sat-Radio nur mittels
Aussenantenne zu lösen, unter Brücken und in Tunnels besteht das
gleiche Problem. In USA löst man das Tunnelproblem mittels
2.4GHz-Repeater, der über eine Kabelantenne den Tunnel
ausleuchtet(Leaky Coax). Den kurze Unterbruch, der auftritt, wenn man
mit Tempo 100 unter eine Brücke durchrauscht, scheint das US-System
problemlos wegzustecken. Was man vom normalen UKW-Radio nicht unbedingt
behaupten kann.

Gruss
Jadeclaw.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.