www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Offsetspannung


Autor: Pat711 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

folgendes Problem:

Ich habe eine Dreiecksspannung, welche mir von einem Sensor geliefert 
wird. Das Problem an dieser ist nun, dass sie eine ein Offset hat.

Aus dieser Spannung will ich eine Gleichspannung generieren und zwar wie 
folgt:

Zuerst geb ich das Signal auf einen Impedanzwandler um es nicht zu arg 
zu belasten.
Danach kommt es auf einen Kondensator, der in Reihe geschalten ist, 
wodurch es dann um den Nullpunkt schwankt.
Danach entsteht das Problem, dass wenn ich das Signal auf einen weiteren 
Impedanzwandler gebe an dessen Ausgang nichts mehr heraus kommt.
Statt diesem Impedanzwandler wollte ich eigentlich einen Summierer 
einbauen, welcher ein Offset unter die Spannung setzt, so dass die 
Spannung knapp oberhalb von GND schwankt.

Mfg, Pat711

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

schalte mal einen Arbeitswiderstand vom Kondensator nach GND. Der 
Eingangswiderstand des OPs kann C nicht entladen.

Autor: Pat711 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antwort, karadur.

Sobald ich einen Widerstand einbaue ist mein Signal verloren und es 
ergibt sich ein Rechteck.

Aber da ich am ende sowiso eine Gleichspannung erzielen will, werde ich 
das nochmal überdenken.

Mfg, Pat711

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann hat Dein zweiter Impedanzwandler offensichtlich eine zu große 
Verstärkung. Zeige doch mal den Schaltplan des ganzen.

Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ jens G.
wenn es dann tatsächlich ein impedanzwandler ist, hat er keine 
verstärkung.
deine aussage ist also "sehr riskant".

aber @Pat711  :

du musst, wie immer, wesentlich mehr mitteilen über deine schaltung und 
die verwendeten bauteile und die gewünschten ergebnisse.

gruss klaus

Autor: Patrick R. (pat711)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jop werde morgen mal nen Schaltplan in EAGLE entwerfen, der dem 
Aktuelsten Stand entspricht.

@karadur  ein Widerstand belastet nach weiterem Test die Spannung zu 
stark ( Signal verfälscht, wenn überhaupt noch da. Widerstände waren von 
1M bis 3M

@Jens Es ist ein Echter Impedanzwandler (Ue = Ua)

Werde Morgen mal bisschen größer zusammen fassen, danke schon mal bis 
hier her.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Klaus De lisson (kolisson)

>wenn es dann tatsächlich ein impedanzwandler ist, hat er keine
>verstärkung.
>deine aussage ist also "sehr riskant".

"keine Verstärkung" ist aber auch sehr riskant. Er hat üblicherweise v=1 
;-)

Aber egal - man kann ja Impedanzwandeln, und gleichzeitig verstärken. 
Und viele benutzen das Wörtchen Impedanzwandler nicht einfach im Sinne 
von v=1. Das war die Richtung, in die meine Aussage/Frage zielte.

Autor: Pat711 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen zusammen,

Zur Schaltung:

1.Zuesrt Impedanzwandler um das Messignal nicht zu belasten.
2.Danach ein kondensator umd Das Dreiecksgnal um den 0-Punkt herum zu 
legen
3.Dann ein Summierer um diese auf die 0-Linie zu legen (Nur positive 
Spannung)
4.Danach ein Verstärker da das Messignal recht klein ist ( <100mV)
5. Am Ende wird das Ganze dann noch geglättet um die AUswertung ztu 
erleichtern.

Funktion:

Es muss die Vpp - Spannung eines Dreicksignal ausgewertet werden. Da 
aber bei der direkten Auswertung mit dem Controller zu starke 
Schwankungen auftraten wird diese Schaltung benötigt.
Die Gleichspannung soll sich je nach Vpp verändern.

Noch zu verbessern:

Das Offset muss irgendwie immer auf die jeweiligen Vpp - SApannungen 
angepasst werden. (Da sich das Signal ja auch nach unten hin ändert)

Probleme:

Die Ausganghsspannung des 1. Kondensatorw kann ich nicht weiter 
verwenden. diese bricht extrem schnell zusammen.

Lösungsansatz:

An Punkt C hatte ich statt eines Summierers erst einmal einen weiteren 
Impedanzwandler hängen. Das Signal war am eingang auch da aber am 
AUsgang kam nur die Versorgungsspannung heraus.
An Punkt C hatte ich auch schon einen 1M Widerstand gegen Masse hängen, 
aber selbst dieser belastet das Signal zu stark.

Aufbau:

OP: LM324
C: 470p (Der hinterm Impedanzwandler)

Ub+ und Ub-:  +9V / -9V

Autor: Pat711 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die Baueteilwerte nun nmoch mal angepasst, da der Kondensator 
zu schnell entladen und somit bei geringster belastung gleich nach gab.

Als nächstes Problem steht nun der Summierer an

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.