www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Funktioniert eine Parallelschaltung einer TAE Dose


Autor: Moehrlin Moehrlin (moehrlin)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man ein zweites Telefon einfach parallel zur vorhanden Leitung 
anschließen?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, es klingtelt dann mit, und wenn der eine telefoniert, kann der 
andere mithören. Nur alte Telefone, mit richtiger Bimmelim-Klingel, sind 
eine zu hohe Belastung und klingen dann vielleicht nicht ordentlich.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur der Ordnung halber:
das ganze ist aber nur zulässig wenn beide Telefone in einem Raum sind, 
damit niemand unbemerkt mithört.

Autor: Michael M. (technikus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Technisch funktioniert das mit modernen Telefonen relativ problemlos. 
Unter modern verstehe ich solche Telefone, die keine elektromechanische 
Klingel mehr haben und ihre Energie nicht aus dem Telefonnetz beziehen. 
Also alles, was ein eigenes Netzteil hat.

Peter schrieb:
> das ganze ist aber nur zulässig wenn beide Telefone in einem Raum sind,
> damit niemand unbemerkt mithört.

Ich wage zu bezeifeln, daß das überhaupt erlaubt ist. Da geht es nicht 
nur um Datenschutz sondern auch darum, wieviel Leistung aus dem Anschluß 
gezogen wird und daß die Anpassung (Widerstand) zwischen Endgerät und 
Leitung paßt.
Eine absolut saubere Lösung ist ein Wechselschalter, früher Awado heute 
AMS genannt.

Servus
Michael

Autor: G. L. (glt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
imho ist es gar nicht erlaubt, aber daheim kräht da kein Hahn - 
normalerweise verwendet man dafür ein AMS

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doch es ist (war) erlaubt, aber ebend nur wenn die Telefon in einem Raum 
sind.

hat man uns in der Lehre vor 12Jahren beigebracht, kann aber nicht sagen 
ob das wissen noch aktuell ist.

Autor: Paul_Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das funktioniert. Ich habe es seinerzeit bei meiner Mutter so gemacht,
weil sie keine schnurlosen Telefone haben wollte.

MfG Paul

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
korrekt wäre es aber das 2. Telefon am 2. und 3. Anschluß der TAE zu 
betreiben. Das hat dann die gleiche Funktion wie ein AwaDo (Umschalter)
Dann kann man das Gespräch auch an den anderen übergeben.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu müsste das erste Telefon eine "Rückleitung" haben. Hat es meistens 
nicht.

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
viele Telefone haben heute noch 4 adrige Zuleitung. Sonst würde ja Fax 
oder Modem nicht gehen. Ich habe diese Variante damals unzählige Male 
verbaut weil ein AwaDo eben richtig Geld (60 DM ? )gekostet hat was 
nicht jeder bzahlen wollte.
Aber das kann der TE ja selber testen. Sind ja nur 2 Drähte.

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe bei der 1993 bei der Telekom Berufsausbildung gemacht.
Parallelschaltung war (und ist) nicht erlaubt, wird aber häufig von den 
kleinen Elektrobuden gemacht. Richtig wäre das verwenden einer AWADO 
(AMS).
Grund ist wie schon richtig erkannt der halbierte Schleifenwiderstand 
(600Ohm glaube ich) und dem damit permanent fließenden höherem Strom.

Just my 2 cents..

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> viele Telefone haben heute noch 4 adrige Zuleitung.

Quatsch. Die haben zwar 4 Adern, aber neben La Lb nur W und E, und nicht 
a2 und b2.

> Sonst würde ja Fax oder Modem nicht gehen.

Unsinn.

Die 4-adrige (oder 6-adrige, bei E und W) Leitung haben TAE-F-Faxe und 
manche TAE-Modems (damit das eine dahintergeschaltete Telefon noch 
geht), aber eben gerade nicht TAE-N-Telefone.

Bilde dich einfach weiter:

http://www.tocker.de/tae/tae.html

Autor: Weingut Pfalz (weinbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario schrieb:
> Ich habe bei der 1993 bei der Telekom Berufsausbildung gemacht.
> Parallelschaltung war (und ist) nicht erlaubt, wird aber häufig von den
> kleinen Elektrobuden gemacht. Richtig wäre das verwenden einer AWADO
> (AMS).
> Grund ist wie schon richtig erkannt der halbierte Schleifenwiderstand
> (600Ohm glaube ich) und dem damit permanent fließenden höherem Strom.
>
> Just my 2 cents..

Ich war beim rosa Riesen von 90 bis 94 :o) war damals auch schon 
verboten -> AWADo oder die Billigvariante, der W (Wecker)-Anschluss, der 
zumindest
früher für den Wecker eben da sein musste (auch für AWADo-Umschaltung 
versteht sich)

 http://www.tocker.de/tae/tae.html

Autor: Michael M. (technikus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Die 4-adrige (oder 6-adrige, bei E und W) Leitung haben TAE-F-Faxe und
> manche TAE-Modems (damit das eine dahintergeschaltete Telefon noch
> geht), aber eben gerade nicht TAE-N-Telefone.

Idee stimmt, F/N ist falschrum:
FAX, Modem, Anrufbeantworter TAE-N mit a, a2, b, b2
Telefon TAE-F mit a, b, W, E

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.