www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Einstiegsgehalt


Autor: Virus 744 (virus744)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

ich bin in 2 Monaten mit meinem E-Technik-Studium (Bachelor) fertig.
Nun muss ich mich langsam entscheiden od ich mich schleunigst bewerben 
soll, oder evtl. den Master mit 3 Semestern anhänge.

Ich höre immer wieder von dem ERA-Tarif.
In welcher Gruppe würde ich als Absolvent denn in BW oder Bayern 
einsteigen?

Danke für eure Antworten.
htxp://www.igmetall.de/cps/rde/xchg/internet/style.xsl/view_907.htm

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In BW, je nach Stelle und ggf. deinem Verhandlungsgeschick, ERA 12 oder 
13. Das sind dann irgendwas zwischen 40.000 und 45.000 brutto pro Jahr.

Autor: Reiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ERA 12 oder 13 als Bachelor?

Autor: Virus 744 (virus744)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na das wäre schoneinmal ein Anfang!

Wieso sind denn die Gehaltsunterschiede in der Tabelle in den einzelnen 
Ländern denn so unterschiedlich?

Was würdet als Bachelorabsolvent machen - bewerben oder Master?

Autor: staman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wei es in BW 17 ERA gibt sind und in Bayern nur 12

Autor: Torsten B. (torty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In NRW gibt es 14 Stufen bei ERA.
Meine Firma würde max. bei 12-13 einstellen.

Ganz entscheident ist für die ERA Einstufung allerdings auch die 
Aufgabenbschreibung. Es gibt ein Punktesystem, woraus sich dann die 
Einstufung ergibt.
Guck mal auf Deiner IG Metall Seite nach.

Autor: Torsten B. (torty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein beliebter Trick der Personaler ist es jedoch leider, ein 
vermeintlich höheres AT Einstiegsgehalt zu zahlen. Der gravierende 
Nachteil ist dann, dass Du Deinen Arsch komplett an die Firma verkauft 
hast und Essig mit bezahlten Überstunden ist.
Helfen kann da nur noch ein fähiger Betriebsrat, der gegen solche 
Einstufungen vorgeht.
Ein AT Gehalt muss bei uns zB mind. 2,5% über der höchsten Tarifgruppe 
liegen. Lohnen kann sich das immer noch nicht, da man immer Überstunden 
machen wird.
Ein faires Angebot für einen  AT-Einstieg ist TarifMax+15%.

Aber alles ist besser als keinen Job zu haben.

Autor: Warmweiß (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten B. schrieb:
>Ein AT Gehalt muss bei uns zB mind. 2,5% über der höchsten Tarifgruppe
>liegen.
> Aber alles ist besser als keinen Job zu haben.
Die Chancen ein AT-Gehalt zu bekommen sind nicht klein, vor allem nicht 
eines, das unter dem Tarifgehalt liegt. Da muss man bei der Bewerbung 
schon mal vorsichtshalber die Buden mit maximal 80 MAs vorher 
ausschließen, denn da ist Tarif oft ein Fremdwort. Anderes häufiges 
Problem als (junger) Ingenieur: Tariflohn ja, aber im Zeitarbeitstarif. 
Kotz

Autor: Virus 744 (virus744)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, vielen Dank für eure Antworten!!!

Auf welche Wochenarbeitsstunden bezieht sich denn die ERA-Tabelle?

In der Firma wo ich gerade Bachelorarbeit schreibe würde ein Absolvent 
ca. 38000€/Jahr bekommen bei 40Std./Woche.

Was meint ihr dazu?

Aber wahrscheinlich ist hier auch keine freie Stelle zu haben....

Autor: staman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die ERA Tariftabelle ist auf 35h/Woche bezogen (jedenfalls in BW).

Autor: Torsten B. (torty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine erste Stelle war vor 7 Jahren mit 35k€ bei 40h bezahlt.
Am Anfang wird man eben immer verarscht. Das ist gar nicht zu vermeiden. 
Wenn Du ein paar Jahre auf dem Buckel hast, wirst Du aber bei der 
Einstellung neuer junger Kollegen einsehen, dass man eben nichts kann, 
wenn man von der Schule/FH/Uni kommt. Man muss eben in jedem Job erst 
einmal laufen lernen. Dementsprechend gibt es dann auch später mehr 
Geld.

Auf jeden Fall erst mal nehmen, was man kriegen kann und dann in Ruhe 
und mit bezahlter Miete weiter umsehen.
Aufpassen bei Zeitarbeitsfirmen wie Brunel, Ferchau & Co.
Die vermeintliche FLexibilität ist oft keine.

Mach Deine Erfahrungen ...

Autor: Tupolev (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da dich deine Bachelorfirma bereits kennt, kannst du sicher mehr 
verlangen als ein typisches Einstiegsgehalt. Ich habe mich selbst vor 
zwei Jahren in der Firma beworben in der ich bereits ein Praxissemester 
absolviert habe. Ich konnte relativ hoch einsteigen (48k), da sie mit 
mir nicht die Katze im Sack kaufen mussten.

Autor: VHF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte zum ERA Tarif auch eine Frage:
Welche Vorteile hat denn noch dieses Tarifsystem... denn auf der Seite 
der IG Metal finde ich nicht genügend Infos dazu.
Kann man den mit der Zeit überhaupt höherkommen... so wie ich es bei 
anderen Firmen erlebt habe à la alle zwei Jahre eine Stufe höher o.ä.?

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hätte zum ERA Tarif auch eine Frage:
>Welche Vorteile hat denn noch dieses Tarifsystem... denn auf der Seite
>der IG Metal finde ich nicht genügend Infos dazu.
>Kann man den mit der Zeit überhaupt höherkommen... so wie ich es bei
>anderen Firmen erlebt habe à la alle zwei Jahre eine Stufe höher o.ä.?

Arbeite in einem nicht tarifgebundenen Unternehmen, also ohne ERA und Du 
wirst sehr schnell den Vorteil sehen.

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man das Zeug dazu hat sollte man auch noch einen Master machen, 
oder?

Warum nicht? Du hast durch den Bachelor ja sowieso schon eine Menge 
Kohle verloren die du erstmal wieder rein holen musst, da macht die 
Kurze Zeit für den Master auch kaum noch einen Unterschied mehr.

Autor: VHF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Arbeite in einem nicht tarifgebundenen Unternehmen, also ohne ERA und Du
>wirst sehr schnell den Vorteil sehen.

Diese Aussage ist mir viel zu ungenau. Welche Vorteile hab ich denn ohne 
ERA? So wie ich es sehe, könnte ein Anfänger locker das Verdienen, was 
Uni- Ingenieure nach zig Jahre Berufserfahrung gerade mal erreichen! 
Also laut den Beschreibungen hier im Forum natürlich!

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Arbeite in einem nicht tarifgebundenen Unternehmen, also ohne ERA und Du
>>wirst sehr schnell den Vorteil sehen.

>Diese Aussage ist mir viel zu ungenau. Welche Vorteile hab ich denn ohne
>ERA? So wie ich es sehe, könnte ein Anfänger locker das Verdienen, was
>Uni- Ingenieure nach zig Jahre Berufserfahrung gerade mal erreichen!
>Also laut den Beschreibungen hier im Forum natürlich!

Sorry, hab mich wohl etwas unklar ausgedrückt, es sollte heissen:

"Arbeite in einem nicht tarifgebundenen Unternehmen, also ohne ERA und 
Du
wirst sehr schnell den Vorteil von ERA erkennen."

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.