www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik auswertung und darstellung von messwerten auf rennkart


Autor: Alfred Wraneschitz (Firma: keine) (techd)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich baue gerade an einen F1 lenkrad
 für mein rennkart und habe in netz ein Display gefunden das 
normalerweise zur darstellung von daten aus rennsimulationsspielen 
verwendet wird.

http://www.leobodnar.com/products/SLI-PRO/

meine idee ist es im winter mit dem selben lenker am pc zu tranieren mit 
den ich im sommer drausen fahre.
traut sich jemand zu einen controller zu bauen der die sensoren am 
rennkart auslesen kann und das Display via usb damit anspielt.So könnte 
man
das selbe Display sowohl am PC und am Renkart verwenden.

Die sensorenfrage ist noch nach allen seiten offen da kann man sich 
danach richten was die controllerverarbeiten können.

Erfasst sollten werden " Speed, RPM, Timeing,  Temeratur,  Volt,
Man sollte mit einen Drehencoder am Lenker zwischen einigen anzeigen 
umschalten können.

MFG ALFR3D

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Generell ist es schon möglich das Display anzusteuern, allerdings ist 
das über USB recht aufwendig.
Da ist es wahrscheinlich einfacher selbst eines zu bauen.

Aus welcher Region kommst du denn?

mfg
Alexander Schmidt

Autor: Alfred Wraneschitz (Firma: keine) (techd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich  komme aus wien umgebung Genau aus brunn am gebirge.
das mit dem selberbauen des displays is so ne sache weil es dann 
vieleicht nicht mehr an simulationspc läuft und das wäred ja sinn der 
sache es an beiden u verwenden sowohl am pc als auch am kart und das mit 
dem selben anschluss usb .

Autor: Alfred Wraneschitz (Firma: keine) (techd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach ja schau dir mal die software an die es unter dem link zum display 
gibt .
die läuft namlich am pc um sich die daten aus dem spiel zu holen.

Autor: techd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil mir die sache am herzen liege ihr koennt mich auch anrufen 
066488501008

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alfred Wraneschitz schrieb:
> das mit dem selberbauen des displays is so ne sache weil es dann
> vieleicht nicht mehr an simulationspc läuft

Man könnte das Display nachbauen für den Einsatz im Kart. Und am PC dann 
das von oben verwenden.
Oder eines umbauen für das Kart.

Autor: techd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alex schick mir ein sms dann meld ich mich.hab scion wunde finger 
tippe das alles von meinen black berry aus. Danke

Autor: Gust (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, ein noch größeres Problem als die Programmierung stellt die 
Verantwortung dar, die man eingeht, wenn man für jemanden etwas 
"bastelt" und es zu einem Unfall kommt !!!

Ich will nicht mit erhobenen Zeigefinger mahnen, doch vor lauter 
technischer Euphorie sollte man gerade bei einem Fahrzeug (egal ob 
Strassenverkehr oder nicht!) immer den Sicherheitsaspekt im Auge haben. 
Und wenn es sich um ein Rennkart handelt, dann handelt es sich auch um 
hohe Geschwindigkeiten.

Wenn es mit deinem Kart ein Unfall geben würde, stehst Du bzw. der 
Erbauer erstmal in der Beweispflicht, dass der Unfall nicht durch den 
Eigenbau ausgelöst wurde. Und dieses zu Beweisen wird eine Menge Geld 
kosten. Da ist es immer besser ein zugelassenes Lenkrad zu verwenden.

Immer daran denken, wir leben in einer Gesellschaft, wo IMMER der Andere 
die Schuld trägt, auch wenn´s nur Pech war. ;-)

Autor: Alfred Wraneschitz (Firma: keine) (techd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die geschwindikeiten die auftreten liegen bei bis zu 170 kmh.
deswegen wir das lenkrad auch aus einem carbon aluminiomverbund 
gefertigt.die griffstücke weden aus elastoner mit 50 Shore gefertigt. 
Die überprüfung auf sicherheit unterliegt im normalfall beim 
bahnbetreiber der das kart zum betrieb auf seiner bahn zulässt. im 
meisterschaftsbetrieb werden nur teile mit cik zertifikat verwendet. 
dieses zeritfikat kommt einer überprüfung des tüvs gliech. ich weis das 
deshalb weil ich in meiner firma projektleiter für das projekt vidibox 
bin und diese anlage von mir mit dem tüv münchen gemeinsam entwickelt 
und gebaut wurde.www.vidibox.com
laut meinen hausstatiker müsste ich mit einer wandstärke von 7mm für die 
anlenkpunkte spich der teil auf denn die griffstücke aufgegossen werden 
auskommen . biege und bruchkräfte werden af einen fahrer ausgelegt der 
im schnitt mit einen körpergewicht von 90kg auftritt. 2,5 fache 
sicherheit ist standart bei solchen berechnungen.
grüsse alfred.

Autor: Alfred Wraneschitz (Firma: keine) (techd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi alex ich möchte deshalb dieses display verwenden weil es dem orginal 
F1 display sehr ändlich und günstig ist.
ein vergleichsprodukt kosten gleich einmal 400.- und ist potthäslich und 
nur zum aufbau und nicht zum einbau gedacht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.