www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Die richtige Stromquelle


Autor: R. Schubert (mika21)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo miteinander,

mein Ziel ist es ca 40 LED's auf eine etwa 30x30cm große Platine zu 
bestücken um damit meine Partykellertheke zu pimpen.
Die LED's sollen mit 60mA betrieben werden.
Ich weiß, diese Themen mit den Konstrantstromquellen existieren zu 
hauf...
aber da ich nicht der größte Elektroniker bin, bitte ich um Euer Rat!
Welche Art der Konstantstromquelle würdet Ihr bevorzugen? LM317, JFET 
oder BiPo-Transistor oder gäbe es vielleicht auch noch eine elegantere, 
aber nicht zu komplizierte Variante?
Zur Versorgung der Platine hätt ich nen 24V DC Netzteil.

Danke schonmal im Vorraus!!
Gruß Mika

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. Schubert schrieb:
> gäbe es vielleicht auch noch eine elegantere,
> aber nicht zu komplizierte Variante?

Ja nennt sich Vorwiderstand

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  R. Schubert (mika21)

>oder BiPo-Transistor oder gäbe es vielleicht auch noch eine elegantere,
>aber nicht zu komplizierte Variante?

Vorwiderstand. Nimm 5 oder 6 LEDs in Reihe, dazu der passend berechnete 
Vorwiderstand, siehe LED. Von diesen Ketten kannst du dann mehrere 
parallel an dein Netzteil anschliessen.

MFG
Falk

Autor: R. Schubert (mika21)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Helmut & Falk für die schnellen Antworten!!
Dennoch hab ich eine kleine Frage...
Im Datenblatt der LED's sind die Spannungsangaben Typ: 3,5V und Max: 
3,9V
Angenommen ich schalte bei 24 V je 6 in Reihe. Was wäre wenn jetzt in 
einem Zweig mehr LED's mit 3,9V wären und in nem anderen Zweig mehr 
LED's mit 3,5V. Somit hätte ich doch bei gleichem Vorwiderstad 
unterschiedliche Ströme und somit würden doch auch die Helligkeiten der 
LED-Zweige unterschiedlich sein, oder??
Mit welcher Methode der Konstatstromquelle könnte man in den Zweigen 
"fast" 100%ig gleiche Ströme erzielen??

Danke und Gruß... Mika

Autor: Frank Bär (f-baer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. Schubert schrieb:
> Angenommen ich schalte bei 24 V je 6 in Reihe. Was wäre wenn jetzt in
> einem Zweig mehr LED's mit 3,9V wären und in nem anderen Zweig mehr
> LED's mit 3,5V. Somit hätte ich doch bei gleichem Vorwiderstad
> unterschiedliche Ströme und somit würden doch auch die Helligkeiten der
> LED-Zweige unterschiedlich sein, oder??

Die Streuung der Bauelemente dürfte sich da stärker bemerkbar machen. 
Nicht jede LED liefert beim gleichen Strom die gleiche Helligkeit.

> Mit welcher Methode der Konstatstromquelle könnte man in den Zweigen
> "fast" 100%ig gleiche Ströme erzielen??

Dafür brauchst du für jeden Zweig eine eigene Konstantstromquelle.
Ansonsten musst du die LEDs handselektieren, durchmessen und an den 
Vorwiderständen jeweils die benötigten Anpassungen vornehmen.

Autor: ein anderer Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mika;

Bei 40 LEDs auf einer 30x30cm^2 Platte wird es nicht auffalen, wenn da 
mal eine LED etwas aus der Reihe tanzt, was die Helligkeit angeht.
Ich habe schon ein paar Beluchtungen mit LEDs gebaut und immer einfach 
entsprechend der Versorgungsspannung in Reihe mit nem R und dann 
parallel geschaltet, klappt bis heute wunderbar.
Vor allem, wenn du 60mA pro LED angibts werden sie vermutlich so hell 
sein, dass Du eh nicht mehr mit ungeschützene Augen reinschauen 
solltest, d.h. wer nicht direkt hinguckt, kann auch keine 
Helligkeitsdiffernezen sehen zw. den LEDs...

Gruß; Bastler

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss man nicht so kompliziert machen für den Partykeller. Kann man 
natürlich machen, wenn (auch) der Weg das Ziel sein soll. Ansonsten 
reicht ein passender Vorwiderstand für jede Reihe.

Autor: R. Schubert (mika21)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen und nochmal danke für Euro Antworten!!

Die Lösung mit Rv ist def. die einfachste. Bei mir im Datenblatt stehen 
3 Spannungsangaben: Min, Typ und Max. Ich weiß wenn ich mit der 
kleinsten Spannung (Umin=3,1V) rechne, ist der Rv am größten und somit 
der Strom am kleinsten. Muss ich denn mit Umin (sicherheitshalber) 
rechnen oder reicht es auch Utyp zu nehmen??
Da ich mich jetzt doch ein wenig in das Thema LED eingelesen habe würd 
ich doch sehr gerne von Euch Profis gern, wie ich in jeden Zweig den 
gleichen Strom bekomme? Nur aus reiner wissbegierigkeit.....

Danke und Gruß... Mika!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.