www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Oszillator Schaltungen


Autor: Frank Muchel (muchel2010)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

im Rahmen meiner Bachelorarbeit soll ich lokale Oszillatoren für 
digitale Schaltungen untersuchen und bewerten. Dabei soll der 
Schwerpunkt auf Integrierbarkeit und möglichst stabiler Frequenz im 
Bereich von 30 MHz liegen. Meine Arbeit soll eine Entscheidungsgrundlage 
zur Auswahl einer Schaltung liefern.

Zurzeit versuche ich einen Punkt zu finden wo ich konkret anfangen kann. 
Kennt von euch jemand ein Buch / eine Seite auf der verschiedene 
Oszillator-Schaltungen diskutiert werden und Vor- und Nachteile 
aufgeführt werden? Ich würde gern eine erste grobe Sortierung vornehmen 
und mir dann ein Paar Typen aussuchen um diese näher zu Untersuchen.

Ich wollte mir gern auch eine Meinungen zur besten Vorgehensweise 
einholen, da ich noch nicht wirklich einen Plan habe, wie ich die ganze 
Sache anpacken soll.


Ich bin für jegliche Hilfe, Anregung, .... wirklich dankbar


mfg,
Frank

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja wenn ich das lese, kann ich nur sagen, scheinbar das falsche Thema 
für dich. Vergesse eins niemals:

"im Rahmen >> meiner << Bachelorarbeit"

Autor: Frank Muchel (muchel2010)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich leider meistens das Problem ins Thema zu kommen, weil einfach nicht 
weis wie ich das Ganze anpacken soll. das Thema hat mir eigentlich schon 
zugesagt, nur dadurch das ich jetzt kein Einstieg finde, kommt der 
Zweifel langsam auf. Aber so schnell werd ich nicht aufgaben, bisher 
lief es richtig gut, wenn es dann mal lief...

Autor: Swing (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank

Ich weiß zwar nicht ob das für Deinen Arbeitstitel schon zielführend 
genug ist, aber eine super Zusammenstellung zu lokalen Oszillatoren 
findest Du hier:
http://www.qsl.net/va3iul/High_Frequency_VCO_Desig...

bei:
http://www.qsl.net/va3iul/

Emil

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich wollte mir gern auch eine Meinungen zur besten Vorgehensweise
>einholen, da ich noch nicht wirklich einen Plan habe, wie ich die ganze
>Sache anpacken soll.

Mann, Mann, Mann. Wenn wir früher Internet gehabt hätten! Sollen wir 
jetzt für dich auch noch googlen??

Frank, das ist doch nicht unsere Bachelorarbeit, sondern DEINE! Es geht 
darum, wie DU das Thema anpackst, was DU erarbeitest. In Zeiten von 
Google ist das sowieso ja fast schon sinnlos. Jetzt kannst du dir noch 
nicht mal selber einen Plan ausdenken, wie du vorgehen willst?? Was ist 
denn dann noch überhaupt von DIR?

Kai Klaas

Autor: Frank Muchel (muchel2010)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

was soll daran falsch sein sich paar Meinungen einzuholen?? Ich will ja 
nicht das jemand für mich bei google sucht, nur ob mir jemand etwas 
empfehlen kann. Ich bin auch selber am Thema dran, nur dachte ich gerade 
wegen des Internets die Chance habe Meinungen von Anderen zu diesem 
Thema einzuholen, denke man sollte ALLE Möglichkeiten nutzen die einem 
das Internet bietet. Und gerade weil es so viel Sachen im Internet gibt, 
ist auch viel Schlechtes dabei.

Ich hab schon viel recherchiert, aber z.B. auf die Seite von Emil bin 
ich bisher noch nicht gestoßen...

@Emil: vielen Dank, super Seite

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht darum, daß DU das ALLEINE machst. Oder ist das eine 
Gruppenarbeit?

Versuche nicht perfekt zu sein. Versuche authentisch zu sein, DU selbst 
zu sein. DU hast eine Aufgabe bekommen und DU sollst die lösen. Man will 
sehen, wie DU damit klar kommst, wie DU an das Problem herangehst, 
welche Strategie DU entwickelst, was DU wichtig und interessant findest.

Kai Klaas

Autor: Kuno der Unangemeldete (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, Kai, verliebt in das Wort "DU"?

Ich habe im Studium noch gelernt, dass einen Ingenieur nicht 
auszeichnet, dass er alles weiss, sondern, dass er jemanden kennt, der 
was weiss.

In Zeiten des Internet ergeben sich da natürlich im Rahmen einer 
Plattform wie dieser hier ganz neue Möglichkeiten. Ich verstehe auch 
nicht, was so falsch daran sein soll, nach einer Empfehlung zu fragen? 
Beruhigt Euch wieder und ärgert Euch nicht, dass Ihr dem OP nicht helfen 
könnt, ohne zu googeln :P. Es muss ja nicht geantwortet werden.

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kuno der Unangemeldete schrieb:

> Ich habe im Studium noch gelernt, dass einen Ingenieur nicht
> auszeichnet, dass er alles weiss, sondern, dass er jemanden kennt, der
> was weiss.

Bei einer Diplom/Bachelorarbeit? Mindestens da sollte der Kandidatus 
einigermaßen eigenständig agieren können. Man sucht sich ja ein Thema 
aus was man beackern kann.

Autor: tomtom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Konkret kann ich dir nichts empfehelen (nicht mein Themengebiet), ein 
guter Startpunkt ist aber sicherlich

Ulrich Tietze, Christoph Schenk
Halbleiter - Schaltungstechnik
Springer Verlag

dieser sollte Dir im Studium zumindest mal über den Weg gelaufen sein. 
Danach kannst Du es ja noch mit

Lutz von Wangenheim
Aktive Filter und Oszillatoren
Springer Verlag

oder mit

Paul Graf
300 Oszillatoren
Elektor-Verlag

probieren.

Bei Amazon findet man einigen Lesestoff wenn man mal gewillt ist nach 
Oszillatoren zu suchen

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mann, das ist doch ganz einfach: Du googelst erst mal unter "lokaler 
Oszillator", um zu sehen, was so ein Ding überhaupt ist und macht. Mit 
Sicherheit gibt es da schon Links, die auf die besonderen Anforderungen 
an einen lokalen Oszillators eingehen.

Gleichzeitig schaust du, was es so für Oszillatoren gibt: Pierce, 
Hartley, Colpitt, etc., und überlegst dir, welcher von denen mit einem 
Inverter, also einem digitalen Schaltungsglied besonders gut zu 
implementieren ist.

Wann kann es sinnvoll sein, den lokalen Takt mit einer PLL zu erzeugen, 
also nicht mit einem zusätzlichen Oszillator, sondern aus einem 
bestehenden Takt abzuleiten? Na wann wohl?

Kai Klaas

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Anforderungen sind erst mal ziemlich schwammig formuliert, das würde 
ich als erstes klären: was bedeutet "möglichst stabil" in Zahlen 
ausgedrückt. Wozu wird es gebraucht, daraus ergeben sich normalerweise 
Grenzforderungen.
Die Integrierbarkeit ist ein weiteres einschränkendes Kriterium. Ein IC 
ist von Natur aus nicht frequenzstabil, dazu braucht man irgendeinen 
Resonanzkreis. Der darf vermutlich bestimmte Abmessungen nicht 
überschreiten. Wie weit muss die Frequenz abstimmbar sein - daraus 
ergibt sich die Antwort, ob ein Quarz das richtige ist.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Schlaubischlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe im Studium noch gelernt, dass einen Ingenieur nicht
> auszeichnet, dass er alles weiss, sondern, dass er jemanden kennt, der
> was weiss.

Das kenne ich aber anders:

Der Ingenieur muss es wissen, der Doktor muss wissen wo es steht (sprich 
in welchem Buch) und der Professor muss wissen wen er fragen muss ;)

Schlaubischlumpf

Autor: thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

in diesem Buch steht etwas darüber wie man integrierte Oszillatoren 
entwickelt, und wie Oszillatoren in Standard-IC's aufgebaut sind:

Elektronik für Ingenieure: Analoge und digitale integrierte Schaltungen 
von László Palotas

Verlag: Vieweg

Ist in den meisten FH Bibliotheken zu finden.

Gruß

Thomas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.