www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik uC-Schaltung vor Transienten schützen - Profis gefragt!


Autor: schwengel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag liebe Leute!

Ich habe mal eine Frage und zwar habe ich eine Schaltung mit einer 
H-Brücke, die von einem Mikrocontroller gesteuert wird.

Der Motor in der Brücke zieht im Anlauf schonmal seine 20A bei 12V! Die 
FETS der Brücke haben natürlich jeder seine Freilaufdiode. Trotzdem kann 
ich von so einem Motor ja einiges an Störungen erwarten, oder nicht? 
Daher stellt sich mir die Frage, wie ich mich am Besten dagegen 
absichern kann...

- Macht man an den Motor Kondensatoren dran? (Anschluss -> Anschluss / 
Anschluss 1 -> Gehäuse / Anschluss 2 -> Gehäuse) ...der Motor bekommt 
eine niederfrequente PWM, nicht über 300Hz

- Evtl. Varistor zwischen die Anschlüsse?

Die Ansteuerung kommt ihren Strom von der gleichen Versorgung und wird 
über einen Spannungsregler (3V) versorgt.

- Mache ich hier evtl. Induktivitäten in die Versorgungsleitungen? Oder 
zumindest in die +Leitung? Sonst schwimmt mir beim Schalten ja evtl. das 
Potential auf

- Zener-Diode / Varistor an den Eingang der Versorgung?


Ich wäre euch für jeden Ratschlag sehr dankbar!

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vermutlich wird das Ganze aus einem Akku gespeist.

Damit die Versorgung der Steuerung nicht zusammen bricht:

+12V ->  Diode -> 100µf Elko + 100nF -> Spannungsregler


Axel

Autor: schwengel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Düsendieb schrieb:
> Vermutlich wird das Ganze aus einem Akku gespeist.
>
> Damit die Versorgung der Steuerung nicht zusammen bricht:
>
> +12V ->  Diode -> 100µf Elko + 100nF -> Spannungsregler

Ja, genau, die Versorgung erfolgt aus einem Akku.

Genauso wie du es beschrieben hast, habe ich es momentan. Reicht das 
schon?

Mit den Kondensatoren am Motor kenne ich halt nur vom sehen bei 
Modellautos.

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kondensatoren direkt man Motor (ggf. auch nur einer) sind zur 
Reduktion von Funkstörungen. Der  µC würde auch ohne funktionieren, aber 
man sollte natürlich die Funktstörungen vermeiden, denn wenn man damit 
einen Nachbarn oder so stört kann es relativ teuer werden.
Wenn die Brücke sehr schnell schaltet, noch eine kleine Drossel an den 
Ausgang der H-Brücke, und den Kondensator nicht zu groß wählen.

Gegen Rückwirkungen des Motortreibers auf den µC sollte man auf den 
Verlauf der Masseleitung achten. Bei der Leitung wo der Strom zum Motor 
duchfließt, kann man Störungen nicht vermeiden, da muß man mit einer 
gewissen Störspannung auf der Leitung rechnen. Wenn man den 
Spannungsregler usw. passend anschließt, kommt die aber nicht zum µC.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.