www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik FT232RL MOSFET IRLML6402 und IRLML6401


Autor: Michael B. (planlessmichi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich habe ein kleines Verständnis-Problem zu der 
"Stromversorgungsproblematik" mit dem FT232RL.
Laut Datenblatt empfehlen die für "Bus Powered with Power Switching 
Configuration" einen P-Kanal MOSFET vom Typ IRLML6402 (Seite 20 der 
FT232RL-Spec). Dieser ist aber ein selbstsperrender MOSFET, während die 
Zeichnung (Figure 11) einen selbstleitenden zeigt.
Wenn ich aber einen selbstsperrenden verwenden kann, kann ich dann auch 
einen IRLML6401 verwenden? Der kann zwar "nur" bis 12V (der 6402 kann 
20VDS), aber bei ohnehin nur 5V USB sollte das doch auch prima passen, 
oder? Außerdem verträgt der 6401 sogar noch gut 1A mehr.
Es gibt hier einige Fragen nach Ersatztyp zum 6402, aber keiner hat den 
6401 erwähnt. Hat der evtl. irgendwelche anderen Eigenschaften, dass ich 
so ein Teil für meine Aufgabe (PC -> FT232RL --> MAX1811 --> 1S LiPo --> 
µC) nicht verwenden kann?

Wäre super, wenn mir kurz jemand ein "O.k." oder ein "Auf keinen Fall" 
geben könnte.

Vielen Dank und viele Grüße,
Michael

Autor: Michael B. (planlessmichi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt mal einen Schaltplan erstellt, wie ich mir das vorstelle.
Ist für so eine Aufgabe ein IRLML6401 geeignet?

Macht man sowas überhaupt so, oder ist das von Anfang an zum Scheitern 
verurteilt? Entschuldigt bitte meine etwas naive Frage, aber ich bin 
halt leider noch Anfänger :-(
Gedacht war das so:
Die Schaltung soll mit einer 1S-LiPo-Zelle funktionieren. Der ATMega16L 
soll ja von 2.7V bis 5.5V funktionieren; die LiPo-Spannung ist damit ja 
fast ideal; zumindest, wenn ich nicht bis 2.5V entladen will. Dafür ist 
aber dann der Spannungsteiler R7/R8 da, der am ADC0 die Akkuspannung 
überwacht. Wenn das Teil dann aber mal leer ist, soll es über USB 
aufgeladen werden können. Dazu nehme ich dann die 5V vom USB und gebe 
die auf die LiPo-Ladeschaltung MAX1811. Das passiert aber erst, wenn der 
FT232RL sich erfolgreich mit 500mA am USB angemeldet hat und der 
PWREN#-Anschluß auf LOW geht (IRLML6401 leitet jetzt und gibt die 
Spannung auf den MAX frei).

Außerdem sollen später vielleicht auch noch Daten µC<-->PC übertragen 
werden können (daher sind RX/TX auch angeschlossen). Gibt es da evtl. 
Probleme, wenn der FT232RL auf 5V konfiguriert ist (VCCIO an 5V), die 
Pegel am RX aber im schlimmsten Fall nur 2.7V haben? Oder wenn ich den 
VCCIO stattdessen auf die 3V3OUT lege, gibt es dann evtl. Probleme, wenn 
ich den FT232RL bei vollem Akku mit 4.2V-Pegel ansteuere??

Ich würde mich rießig freuen, wenn Ihr Profis mal drüber schauen 
könntet, ob man das so machen kann?


Vielen Dank im voraus und viele Grüße,
Michael

PS: Die ganze Zusatzbeschaltung um den µC habe ich hier noch nicht 
eingezeichnet. Ist auch so schon chaotisch genug :-) Also der µC soll 
später an so ein Pollin DG-16080 TouchScreen angeschlossen werden.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Michael B. (planlessmichi)

>Configuration" einen P-Kanal MOSFET vom Typ IRLML6402 (Seite 20 der
>FT232RL-Spec). Dieser ist aber ein selbstsperrender MOSFET, während die
>Zeichnung (Figure 11) einen selbstleitenden zeigt.

Ich hab ein älteres Datenblatt, dort ist auch eine Schaltung mit 
selbtleitenden MOSFET drin. Ist aber ein Fehler.

>Wenn ich aber einen selbstsperrenden verwenden kann,

Das musst du auch. PREN# geht auf LOW, wenn der FT232 aktiv wird, das 
passt für einen selbstsperrenden P-Kanal MOSFET.

  Michael B. (planlessmichi)
Datum: 16.05.2010 00:34
Angehängte Dateien:

    * preview image for Schaltplan.png
      Schaltplan.png
      21,7 KB, 9 Downloads

>Ich habe jetzt mal einen Schaltplan erstellt, wie ich mir das vorstelle.
>Ist für so eine Aufgabe ein IRLML6401 geeignet?

Ja.


>PWREN#-Anschluß auf LOW geht (IRLML6401 leitet jetzt und gibt die
>Spannung auf den MAX frei).

Passt.

>Außerdem sollen später vielleicht auch noch Daten µC<-->PC übertragen
>werden können (daher sind RX/TX auch angeschlossen).

Der chaltplan hat einen sehr schlechten Kontrast.

> Gibt es da evtl.
>Probleme, wenn der FT232RL auf 5V konfiguriert ist (VCCIO an 5V), die
>Pegel am RX aber im schlimmsten Fall nur 2.7V haben?

Ja. VCCIO muss auch an den AVR angeschlossen sein.

> Oder wenn ich den
>VCCIO stattdessen auf die 3V3OUT lege, gibt es dann evtl. Probleme, wenn
>ich den FT232RL bei vollem Akku mit 4.2V-Pegel ansteuere??

Siehe oben.

Zeichen einen VOLLSTÄNDIGEN Schaltplan, den kann man dann bewerten.

MFG
Falk

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
> Zeichen einen VOLLSTÄNDIGEN Schaltplan, den kann man dann bewerten.
und das am besten mit einzelnen, getrennten gruppen für atmel, ft232r 
und max1811 und verschiedenen symbolen für die einzelnen spannungen.
dann wird das auch übersichtlich.

Autor: Michael B. (planlessmichi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
danke erstmal für die ersten Tipps. Das mit dem Kontrast habe ich jetzt 
geändert; außerdem hängt VCCIO jetzt auch am VCC vom Atmega. Was ich dem 
FT232-Datenblatt nicht entnehmen konnte, dass der auch 
"Zwischenspannungen" am VCCIO verträgt. Da steht zwar
>"VCCIO pin supply can be from 1.8V to 5V", aber direkt danach auch
>"Connecting the VCCIO pin to 1.8V, 2.8V, or 3.3V".
Das hatte ich so verstanden, dass es eine dieser Spannungen sein muss. 
Schon mal Danke für diesen Tipp :-)

Die Info, dass ich den 6401 nehmen kann ist auch sehr hilfreich; den 
6402 finde ich nämlich nur bei ebay und dann auch nur Außland.

Den Rest vom Schaltplan habe ich bisher noch nicht; habe gestern Nacht 
nur "schnell" den Teil mit der Stromversorgung gezeichnet, wei ich bei 
dem anderen Teil (ist nur noch Display und RFM01) weniger Probleme sehe; 
aber das mache ich dann nachher auch noch und hänge es dann hier an 
(jetzt muss jetzt erstmal runter zum Essen :-)).

Viele Grüße und vielen Dank,
Michael

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Michael B. (planlessmichi)

>Die Info, dass ich den 6401 nehmen kann ist auch sehr hilfreich; den
>6402 finde ich nämlich nur bei ebay und dann auch nur Außland.

Eigentlich brauchst du den MOSFET gar nicht. Der Batterielader hat doch 
einen Enable Eingang. Der reicht doch zum Schalten. Ist ja bei dir schon 
an SLEEP# angeschlossen.

MFG
Falk

Autor: Michael B. (planlessmichi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sodele, ich habe jetzt einen neuen Thread aufgemacht 
(Beitrag "[H] TelemetrieEmpfänger für Modellflugzeuge") und versucht, all die 
bisherigen Dinge umzusetzen. Wäre toll, wenn Ihr Euch das bei 
Gelegenheit mal anschauen und überprüfen könntet.

Auf jeden Fall schon mal Danke für die bisherigen Infos!

Viele Grüße,
Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.