www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Temperaturmessung mit normaler IR-Diode?


Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich wollte mal fragen ob man mit einer normalen Infrarot-Diode auch
Wärmestrahlung messen kann?

Angenommen in einem dunklen Raum wird eine IR-Empfangsdiode auf eine
Heizung gerichtet die dann eingeschaltet wird. Meint ihr das die IR-Led
 mit einer veränderung ihres Wiederstandes reagiert?

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht sollte man das eher mit einem Fototransistor und einem IR
Filter versuchen. Die sind wenigstens dafür ausgelegt, auf
Helligkeitsändrungen zu reagieren.
Eine IR LED erzeugt ja IR Licht - sie dient nicht dazu Licht zu
erkennen (auch wenn das meiner Erachtens nach bedingt gehen sollte).

Gruß
Ralf

Autor: Daniel Lancelle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nunja, auch mit LEDs kann man Lichintensität messen (mit etwas
Schaltungsaufwand), allerdings geht so etwas mit Fototransistoren
besser. Die normalen Fototransistoren sind aber für andere WEllenlängen
empfindlich und nicht für Wärme; sie würden ja sonst durch Wärmequellen
gestört werden. Nimm am besten einen PIR-Sensor.

Gruß

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich meinte natürlich Foto-Dioden die im IR-Bereich am empfindlichsten
sind.

Also ein PIR-Sensor ist genau dazu da? Es geht darum das ich möglichst
schnell berührungslos erkenne wenn eine bestimmte Temperaturschwelle
überschritten wird z.b. 350°C und es sollte auch unempfindlich gegen
Tageslicht sein.

Also ich habe einfach vor einen Sensor an den ADC eines Attiny 26 zu
hängen. Nur weiß ich nicht was ich dazu benutzen könnte.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Mit einer IR Emfängerdiode geht das eigentlich nicht.
Dafür brauchst du einen sogenannten Pyro-elektrischen Sensor
z.b. LHI954 oder equalente Typen findest du in fast jedem
Bewegungmelder.

MfG

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um herauszufinden, wie heiß ein Körper ist, der IR Starhlung abgibt
musst du ja die Wellenlänge auswerten. Es gibt optische Filter, die nur
einen kleinen Teil der IR Strahlung durchlassen. So einen musst du vor
den PIR Sensor bauen.

Die durchzulassende Wellenlänge kannst du aus der Temperatur
ausrechnen.

Gruß Ralf

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das schient mir jetzt etwas zu kompliziert zu werden.
Ich beschreibe mal das Projekt etwas näher. Es geht um die Kühlung
meiner Bremsanlage im Auto. Mit dem TÜV wurde das schon abgeklärt und
es gibt keine Probleme, um mal den Kritiker die Luft aus den Segeln zu
nehmen.

Ich möchte die Bremsscheiben ab einer gewissen Temperatur mit Wasser
anspritzen(fein vernebelt). Dies sollte aber erst nach einer gewissen
Temperatur geschehen damit das Wasser verdämpft und nicht meine Bremse
flutet, so wird auch die Temp am schnellsten abgeführt.

Mir fallen jetzt noch 2 andere Lösungen ein und zwar
1. das man die Einspritzung erst beginnt wenn eine gewisse Zeit
gebremst wird, wobei man hier wiederum nicht sagen kann welche Temp die
Scheibe hat, da ja eine leichte Bremsung ne andere Temp erzeugt als eine
starke. Und ein NTC in der Nähe der Scheibe würde einfach zu lange
brauchen.

2. Man nimmt die Verzögerung zur Hand, denn hier kann man ja sehr genau
ausmachen wie stark gebremst wird. Also einfach wenn Verzögerung  über x
G und Bremsung länger als x Sek. dann für x Sek. lang Wasser marsch.

Gibt es fertige G-Sensoren die mir einfach nen steigenden Wert bis 5
Volt ausspucken?

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eventuell findest du ja unter
http://www.sander-electronic.de
passende Sensoren, scheinen relativ viele verschiedene zu haben.

Bei deiner zweiten Variante solltest du aber mit einbeziehen, dass der
Sensor andere Werte liefert, wenn dein Auto nicht eben steht (Berg).
Wie soll der Sensor unterscheiden ob du ein Auto an einer Straße mit 5%
Gefälle parkst oder diese Straße mit gleichbleibender Geschwindigkeit
hinunter fährst und du kontinuierlich bremst um die Geschwindigkeit zu
halten?

Autor: miwitt001 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte auch noch eine Frage zu dem Thema:
Wie funktioniert das Ganze denn bei Wärmebildkameras. Ich habe eine
Kamera, die auf IR Licht reagiert, aber damit sieht man trotzdem keine
warmen Gegenstände besser als kalte. Oder ist da einfach die
Empfindlichkeit nicht hoch genug?
mfg Michael

Autor: Daniel Lancelle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deine IR-Kamera, arbeitet in einem anderen Wellenlängenbereich, als eine
Wärmebildkamera. Diese sind deshalb auch wesentlich teurer, weil
aufwendiger. Auf die Wellenlängen der Wärmestrahlung reagiert deine
Kamera einfach nicht. Das ist dasselbe Problem wie oben beschrieben mit
den Photodioden.

Gruß

Autor: HansHans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
warum mußt du Berührungslos messen ? Kannst du nicht
einen Temperatur Sensor  am Bremssattel befestigen ? und
die gemessene Temperatur mit einem offsett  versehen .
Ich kann mir nicht vorstellen, das du  einen PIR-sensor
an  der besagten Stelle so plazieren kannst das er nicht verdeckt,
oder Wasser abbekommt, und so das Meßergebnis für die Katz ist.

Gruß HH

Autor: Mr. X (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In einem "freien" Land wie unserem hat natürlich jeder das Recht auf
Freiheit, auch in Bezug zum Auto.
Ich glaube, Dein Problem liegt weniger an der Bremsanlage, sondern am
Deinem Bleifuß, Deiner Einstellung zum Leben und der mangelnden
Vor-aus-sicht.

Vor einer Woche hat es ein paar hundern Meter vor der Haustür ein
Wettrennen mit 2 Todesopfern gegeben, um 02Uhr30.
Unser Nachbar hat die "Truppe" schon mehrfach in freundlichem Ton um
eine gemäßigtere Fahrweise gebeten. Nun hat sich das Problem von selbst
erledigt.

Gehörst Du zu diesem Menschenschlag?

Überleg mal, ob Du die Zeit, dieses "Projekt" zu verwirklichen,
besser eher und gemütlicher fährst, ohne Deine Bremsen und Deine
Mitmenschen zu strapazieren.

Autor: Thomas K (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte nicht schon wieder so eine Diskussion!!

Ich würde das eher so sehen:
Ist es dir lieber er rast (wenn das überhaupt der Fall sein sollte) mit
glühenden oder mit gekühlten Bremsen? :P

Autor: PeterL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

so ein Sensor (z.B. MIR100) kostet so um die 30Euro und ist im prinzip
nichts anderes als ein Thermoelement
die Auswertung ist sehr einfach (Verstärken Komperator), ich denke aber
das Hauptproblem wird die starke Verschmutzung in diesem Bereich sein,
(Matsch im Winter, Bremsabrieb)

Peter

Autor: edi.edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
fuer trockene Tage und...experimente hat ELV die
bestell nr..44-444-91  IR Thermometer
Messflaeche 10cm bei 50cm Abstand.

Euro 29.95

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde auch eher einen "normalen" Temperatursensor verwenden, der
irgendwie am Bremssattel befestigt wird. Im laufenden Betrieb wirst Du
so oder so Probleme mit Bremsstaub und anderem Schmutz bekommen, nicht
zuletzt mit Spritzwasser aus Deiner Anlage (das wird wohl nicht restlos
verdampfen) -  ein PIR-Sensor reagiert auf Verschmutzung nicht so prall,
ich kann mir vorstellen, daß ein ordinärer Temperatursensor länger
durchhält.

Mal ne ganz andere Sache: Welche kilometerlangen Gefällstrecken fährst
Du herunter, bis die Bremsen so heiß werden?
Ich würde Dir eher eine andere Bremsanlage empfehlen (größere Scheiben,
mehr Belüftung). Bei dieser Wasserspritzerei hätte ich Bedenken, daß die
Scheiben sich verziehen (auch wenns zerstäubt ist) oder mit der Zeit
durch andauerndes heiß-kalt verspröden. Da würde ich beim Hersteller
der Scheiben mal nachhaken - wenn Dir wegen dieser Sache eine Scheibe
bricht und Du deshalb einen Fußgänger über den Haufen fährst, bleibt
Dir nur noch das Schiff nach Australien.
OK, jetzt kommt das Argument mit den Racing-Trucks. Aber die fahren
einen Satz Scheiben genau für ein Rennen, dann gibts neue. Und
Spritzwasser im Regen gilt auch nicht, denn im normalen Fahrbetrieb
werden Bremsen üblicherweise nicht so heiß, daß sie zusätzlich zum
Fahrtwind gekühlt werden müßten.

Autor: edi.edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hat D-land nicht einen Nationalheld mit lllangem Kinn,der fuer ferrari
faehrt? Der hat auch immer den fuss auf der bremse...
nach dem motto: Bremsscheiben muessen gluehen....und:zurueck zur
Dampfmaschine!

Autor: Thomas K (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau! Am besten gleich Carbonbremsen nehmen. Die brauchen eine gewisse
Temperatur :-)

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also habe schon ne großere Bremsanlage drin. Was noch größeres bringt
einfach zu viel Gewicht mit (ungefederte Massen) und würde auch einen
Hauptbremszylinder erfordern der das größere Volumen auch fördert manit
man keinen Pedalweg bis Ultimo hat.

Das Fahrzeug soll später mal auf der Rennstrecke verwendet werden und
da ist es kein Problem die Bremsanlage nach wenigen km abzuschreiben.
Ein paar große Kühlschläuche aus der Front zu den Scheiben hätte halt
nen Effekt das die Scheiben nach längerem Nichtbenutzen extrem
abkühlen. Ich will einfach kleiner Luftschläuche nehmen um eine
schnellere Strömung zu bekommen und in diese dann das Wasser zu
vernebeln. Zudem soll es schon sehr fein dosiert werden und nicht nen
richtigen Wasserschlag geben. Es gebe die Möglichkeit den Sensor dort
anzubringen wo die Aussparung im Belag für den Verschleißkontakt ist.
Das wäre dann richtig nah dran.

Auf die Argumente der Gegener gehe ich mal garnicht ein. Hab ja nicht
geschrieben das ich mit 250km/h über die Landstraße bretter.

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nochmal zu der Gefällstrecke, beim Bremsen wirken schon andere
Bremskräfte als wenn ich ein kleines Gefälle runterfahre. Denke schon
das ein G-Sensor da unterschiedliche Werte ausspuckt.

Aber danke nochmal an alle die sich sorgen um mich machen.

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun ja, man kann ja nicht anhand eines Postings sehen, ob Du ein
rücksichtsloser Raser oder ein engagierter Sportler, der sich auf
Rennstrecken und nicht im öffentlichen Straßenverkehr austobt, bist.
Es ist nur oftmals so, daß versucht wird, an irgendwelchen Phänomenen
herumzubasteln, anstelle die Ursache zu beseitigen. Daß Du Dir in
dieser Hinsicht offensichtlich schon Gedanken gemacht hast, scheint der
Fall zu sein.
Mir ist aber neu, daß normale Bremsscheiben nicht auskühlen dürfen.
Bislang war mir das nur bei Carbon bekannt.
Ich bin aber mal gespannt, was bei dieser Sache herauskommt.

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

sie dürfen natürlich nicht wenn sie 600°C haben plötzlich mit Wasser
überflutet werden, da ist es klar das sie über kurz oder lang
zerbrösseln. Es kommt halt sehr stark auf den Bremsbelag an und
Rennbeläge haben eigentlich die eigenart das sie erst mit höherer
Temperatur richtig greifen, wobei das jetzt nicht ganz so wichtig ist.
Wichtig ist die max. Temp der Scheiben im Zaun zu halten. Audi/VW hatte
ja in der Vergangenheit auch solche Probleme das die Luftführung solche
Probleme verursachte, man hat dann erst auf andere Beläge
zurückgegriffen und dann aber doch an dem Luftführungsteil was
geändert.

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Ich würde vermutlich ein Thermoelement mit wenigen 10tel mm so ähnlich
wie einen ABS-Sensor vor die Scheibe bauen und auswerten. Dahinter
eventuell das Wasser einspritzen.-ist es zu viel kühlt er sehr stark
ab, ansonsten sollte er eigentlich messen. Wird jedenfalls bei unserer
Nockenformfräse so gemacht. Ob es schnell genug ist kann ich aber auch
nicht sagen.

Viel Erfolg, Uwe

Autor: Florian -der Flo- Scharf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi .. Googel mal nach Thermopile Sensoren, die detektieren eine
Temperaturdifferenz Zielobjekt<-->Umgebungstemperatur. Das ganze mit
nem schönen Verstärker (Pi mal Daumen Faktor 500, eher weniger bei
Deinen Temperaturen) auf Niveau gebracht, gefiltert und schon hast Du
einen netten Temperatursensor mit einer Ansprechzeit im
Zehntelsekundenbereich. Bleibt das Problem der Verschmutzung, aber da
fällt Dir sicher was ein ;)

der Flo

Autor: min (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
manchen (vor allem der Umwelt) hilft dann doch nur der steigende 
Benzinpreis

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sander, wie bereits erwähnt, hat Thermopiles, die man allerdings 
eigentlich eher bei niedrigeren Temperaturen einsetzt: 
http://www.sander-electronic.de/be00011.html
Dafür gibt es offensichtlich auch Auswertemodule unt technische 
Unterstützung.

Reichelt hat eine Auswahl an preiswerten pyroelektrischen (PID) Sensoren 
von Perkin Elmer, zu finden über eine Suche nach "LHI":
http://www.reichelt.de/?SID=27kCnVxKwQARsAADRxv-o3...

Generell ist pyroelektrisch wahrscheinlich für diesen Temperaturbereich 
besser, auch kommerzielle IR-Thermometer arbeiten meistens damit. 
Vielleicht findet sich eine brauchbare Auswerteschaltung im Netz. 
Empfindlichen Verstärker braucht man in jedem Fall.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, habe gerade gesehen, daß der Beitrag ja schon steinalt ist. Sorry. 
Daß auch immer wieder irgendein Witzbold tote Pferde schlagen muß...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.