www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Widerstände für Transistorbasis


Autor: Ralf S. (schepperle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

nachdem ich hier schon einiges an Restwissen, Widerständen und 
Transistoren investiert hab, jetzt die Frage an Euch:

Ich hab hier nen KA7500 mit dem ich ein kleines Netzteil für OPs bauen 
will. Der hat ja bekanntlich 2 Open Collektor Ausgänge, zieht diese also 
nach Masse. Jetzt will ich da jeweils einen Transistor hin hängen, der 
dann die beiden Wicklungen primär speist (wird ein PushPull Gerät)

Ist wie gesagt nur ein kleines Teil und läuft somit mit 2 BC339.

Jetzt Frage an Euch: wie dimmensionier ich den Vorwiderstand zwischen 
KA7500 und der Basis und wie hoch muss dann der Pullup für die Basis 
sein?

btw: alternativ kann ich auch 2 BC340 nehmen und die Mittelanzapfung auf 
Masse hängen... hab ich auch schon probiert, da rauchen mir die 
Halbleiter auch immer ab.

So wer weiß Rat?

Grüßle,
Ralf

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf S. schrieb:
> Der hat ja bekanntlich 2 Open Collektor Ausgänge,

Eigentlich nicht.

Ralf S. schrieb:
> wie dimmensionier ich den Vorwiderstand zwischen
> KA7500 und der Basis und wie hoch muss dann der Pullup für die Basis
> sein?

Datenblatt schon studiert?
(150/47 Ohm dort in einer Beispielschaltung)

Autor: Ralf S. (schepperle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja die hab ich gesehen aber hab sie nicht da... und da die Elektronik ja 
keine Wissenschaft ist, dachte ich es gäbe alternative Vorschläge...

Frage: wenns keine Open Collektor Ausgänge sind... was ises dann?? Es 
snd Transistoren, die E auf Masse haben und der C hängt am Ausgang...

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf S. schrieb:
> Frage: wenns keine Open Collektor Ausgänge sind... was ises dann??

Es sind halt Transistoren mit frei zugänglichem Emitter- und 
Kollektoranschluss. Dadurch auch mit einem externen Transistor als 
Darlington nutzbar.

Du musst den Widerstand eben so auswählen, daß die 200mA für die 
internen Transistoren nicht überschritten werden. Das kann man 
ausrechnen.

Autor: Ralf S. (schepperle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja das stimmt ,das hab ich schon hin bekommen... aber 200ma erreich ich 
dabei nie.

der aufbau ist so: 220 Ohm von + nach B. von B zum KA7500 direkt 
(Darlington wie du sagst.) der E an Masse und der C am Ende der 
Wicklung.

Spannng ist 18V, d.h. die 200mA werden nicht überschritten. Phänomen 
ist, dass die Diode von C nach B durchbrennt und auf 0Ohm sinkt. immer 
und immer wieder...

was mach ich falsch? klingt für mich nach dem grundlegenden Denkfehler, 
aber da steh ich grad echt auf der Leitung...

Grüßle!

Autor: Ohforf Sake (ohforf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein bisschen Theorie zum Thema gibts bei 
http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaere...

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf S. schrieb:
> der aufbau ist so: 220 Ohm von + nach B. von B zum KA7500 direkt
> (Darlington wie du sagst.) der E an Masse und der C am Ende der
> Wicklung.
>
> Spannng ist 18V, d.h. die 200mA werden nicht überschritten. Phänomen
> ist, dass die Diode von C nach B durchbrennt und auf 0Ohm sinkt. immer
> und immer wieder...
>
> was mach ich falsch? klingt für mich nach dem grundlegenden Denkfehler,
> aber da steh ich grad echt auf der Leitung...

Habe ich das richtig interpretiert?

------------------|--------|--  + 18V
                  |        |
                  |      Spule
                200 Ohm    |
                  |        C
KA7500 Ausgang C -|----B Transistor
                           E
       Ausgang E -|        |
                  |        |
                  |        |
                Masse    Masse

Deinen angegebenen Transistor kann ich nicht finden. Was hat der für 
Werte? Wenn er zu schwach ist, brennt er natürlich durch. Auch eine 
Freilaufdiode über den Spulen könnte hilfreich sein.

Autor: Ralf S. (schepperle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der transistor war natürlich falsch von mir... danke für den tip... 
bc639 ist richtig.

der schaltplan ist soweit richtig... freilaufdiode ist ne gute idee... 
die frage ist nur, warum bleibt die emitterdiode gut und die 
kollektrodiode fliegt? normal geht doch der transistor am stück in die 
luft oder nicht?

Autor: Nobody (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf S. schrieb:
> normal geht doch der transistor am stück in die
> luft

Dieses Gerücht ignorieren die üblichen Transistoren und agieren, mangels 
anderweitiger Anweisungen entsprechend der gängigen Feld-, Wald- und 
Wiesen-Physik. Wer kann es ihnen übelnehmen?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf S. schrieb:
> die frage ist nur, warum bleibt die emitterdiode gut und die
> kollektrodiode fliegt?

Das deutet nicht auf Überstrom (naja, eigentlich indirekt doch), sondern 
Überspannung beim sterben hin.

Also der 7500 schaltet mit seinem internen Transi den externen ab durch 
Kurzschließen von Basis mit Emitter -> Induktionsspannung -> Transistor 
bricht durch und Strom fließt zwischen Kollektor und Basis -> Basis kann 
weniger Strom als Kollektor zu Emitter -> peng.

Autor: Ralf S. (schepperle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ nobody

also gut ich geb zu, dass die meisten transistoren die ich gebraten hab 
aus leistungsstarken endstufen waren und die sind definitiv nurnoch ein 
guter leiter und sonst nix...

aber gut... der lustige beitrag hat auch nicht zu des rätsels lösung 
geführt... trotzdem danke -.-'

@ mhh: d.h. mal mit freilaufdiode probieren?? wär mein nächster schritt 
gewesen... aber es hat ja kurzzeitig echt auch ohne gefunzt...

mal gucken... kann ja nicht os schwer sein so ne rudimentäre schaltung 
zum laufen zu bringen...

Autor: Ralf S. (schepperle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So Leute,

jetzt hab ich mal wieder etwas rumexperimenteirt. Wenn ich nur den 
KA7500 schwingen lasse und direkt an die Kollektoren die Spule häng, 
rumpelt das Teil wie ne Eins. es wird zwar heiss und schwingt etwas 
über, läuft aber dauerhaft und unkritisch durch.

Wenn ich nun um den Chip zu entlasten eine Darlingtonschaltung bau, 
fliegt der Transistor in die Luft. Die Schaltung sieht so aus, dass B 
vom Trans. an den Kollektoren vom KA7500 und mit 1K8 auf 18V hängt. E 
hängt jeweils an Masse und der C vom Trans. an der Spule.

Ergebnis: Die Spannung am C vom Trans bewegt sich kein bischen und nach 
5 Sekunden ist er durchgeschmort.

Was ich mir auch nicht ganz erklären kann ist, dass die Spannung an der 
B nur zwischen 0,7V und 0,6V hin und her hüpft. woran kann das denn 
liegen? Sollte der KA7500 die nicht ganz nach Masse ziehen?

Wer weiß Rat?

Grüßle!!!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.