www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Transformator LL und KZ Versuch


Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich habe Probleme mit dem KS und LL Versuchen bei Transformatoren. Wenn 
ich eine Aufgabe mit z.B. gegeben:

KS Versuch:

u_k in % = 3,6%
P_k = 5 kW

habe weiß ich nicht was ich damit anfangen soll. Habe auch noch S_N = 
300 kVA, U_1N = 10kVA, U2 = 400V

Ich versteh nicht wieso die Spannung U 1 eine Nennspannung ist, U2 aber 
nicht ... ich soll R_1,R_2` und X_1 und X_2´bestimmen. Habe auch die 
Formeln. Weiß aber ehrlich gesagt nicht wann ich Nennspannung, 
Nennstrom, Kurzschlussstpanung oder so nehme.

Ich habe doch hier folgendes Bild: Vernachlässigung der Querimpedanzen. 
Ich schließe Ausgang kurz. Die Spannung u_k = 0,036*10000 V stellt sich 
am Eingang ein. es fließt der Strom I_k = P_k/U_K ..

Wie komme ich an Phi_k und so?
Danke

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deinen Lehrer fragen oder überhaupt mal in den Unterricht gehen ?

Nennspannung kann am kurzgeschlossenen Ausgang ja wohl nicht sein, 
Nennspannug ist bei Nennlast dort. Bei Leerlauf ist es nämlich auch 
nicht die Nennspannung, sondern die Leerlaufspannung. Das Stromnetz 
sollte allerdings meistens Nennspannung haben, sonst hat es Überspannung 
oder Unterspannung, aber nie Leerlauspannung doer Kurzschlusspannung.

Es steigert dein Verständnis sicherlich erheblich, wenn du nicht in 
Abkürzungen schreibst.

Autor: christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Spannung u_k, dass ist doch die Spannung, die ich messe,wenn ich 
bei kurzschluss die Spannung am Eingang solange hochregle bis der 
Nennstrom fließt, oder?

Wie berechne ich nun aus den geg. Werten die Streuinduktivitäten und 
Wiklungswiderstände

Autor: Peter R. (pnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn sich in den letzten vierzig Jahren nix geändert hat:

uk wird durch die Streuinduktivität und den Wicklungswiderstand 
erzeugt.-und zwar beim Nennstrom. Uk = 3 %  bei Nennspannung heißt 
nichts Anderes als dass bei Nennstrom die Spannung an den Streuelementen 
0,03 x 10kV, also 300V beträgt.

bei 300kVA Nennleistung, 10kV ergibt sich ein Nennstrom von 30 A.

Zstreu ist also, bezogen auf die Primärseite 10 Ohm.

Pk ist reine Wirkleistung, die 30A ergeben daraus den Ohmschen Anteil 
von uk

usw.

Das sollte den ersten Block lockern, die restlichen Steine musst Du 
schon selbst loswackeln.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.