www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Externer Speicher für MSP430 gesucht


Autor: Stefan N. (Firma: Student) (stefant60)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Liebe Gemeinde,

ich suche einen externen Speicher zum speichern von Daten, welche zuvor 
mit einem MSP430 gesammelt und verarbeitet wurden.

Es sollen jede drittel Sekunde folgende Daten festgehalten werden :

Zeit (forlaufend) in Sekunden 32Bit (int) und dazu weitere 10 Signed 
8Bit (int) Werte.

Der Speicher soll dies Aufzeichnungen bis zu 8 Stunden aufnehmen können.

Das wären meiner Berechnung nach

3(intervall)*60s(sek)*60(sek)*8(stunden)*112Bit = 9.676.800 Bits 
(Maximal)

9.676.800bits/8 = 1.209.600 Bytes => 1.181.25 KByte ~ 1,2 MB

Richtig?

Weitere Voraussetzung wären:

-geringer Strom verbrauch beim schreiben
-kein Strom verbrauch wenn Gerät ausgeschalte
-sequenzielles schreiben sowie lesen aus dem Speicher
-Eventuell DMA support

Welchen Speicher bzw. Speichertechnik/Art könnt Ihr empfehlen?

Wie wäre es mit einem I2C/SPI-EEPROM? Kennt Ihr gute Lieferanten?

Gruß aus Koblenz,

Stefan

Autor: Berti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eventuell Atmel DataFlash

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Neuser schrieb:
> Hallo Liebe Gemeinde,

Hallo Stefan,

> ich suche einen externen Speicher zum speichern von Daten, welche zuvor
> mit einem MSP430 gesammelt und verarbeitet wurden.

Ohne weitergelsen zu haben: SPI-Flash oder TWI-Flash.

> 9.676.800bits/8 = 1.209.600 Bytes => 1.181.25 KByte ~ 1,2 MB

16 MBit käme da in Frage.

> Weitere Voraussetzung wären:
>
> -geringer Strom verbrauch beim schreiben

Definiere gering.

> -kein Strom verbrauch wenn Gerät ausgeschalte

Flash oder echtes serilles EEPROM.

> -sequenzielles schreiben sowie lesen aus dem Speicher

Warum? EEPROM ist "generell geiler" als Flash.

> -Eventuell DMA support

Also scheidet ein serieller Speicher wohl aus.

> Welchen Speicher bzw. Speichertechnik/Art könnt Ihr empfehlen?

NOR-Flash oder echtes EEPROM.

> Wie wäre es mit einem I2C/SPI-EEPROM?

Nicht gut, da meistens nicht einfach vereinbar mit DMA. Wer spielt 
eigentlich den "Host"? Edit: steht im Topic, MSP430. Da wird DMA auf 
externe Komponente generell schwierig.

> Kennt Ihr gute Lieferanten?

Hersteller oder Distributoren?

Hersteller: ST, Toshiba, Samsung (in dieser Reihenfolge)
Distributor: Farnell, RS-Components (in dieser reihenfolge)

> Gruß aus Koblenz,

Gruß aus "Upper Austria",

> Stefan

Iwan

Autor: Stefan N. (Firma: Student) (stefant60)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Иван S. schrieb:
> Nicht gut, da meistens nicht einfach vereinbar mit DMA. Wer spielt
> eigentlich den "Host"?

Host soll ein MSP430 sein.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für das bischen Durchsatz erscheint mir DMA etwas übertrieben, aber für 
SPI-Dataflash sicherlich möglich.

Autor: Ohforf Sake (ohforf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs mit einer SD-Karte ?
http://de.wikipedia.org/wiki/SD_Memory_Card

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berti schrieb:
> eventuell Atmel DataFlash

Würde auch dieses nehmen. Im Ruhezustand Deines Gerätes musst Du dem 
aber wohl noch die Speisung mittels FET oder so abklemmen, da der 
Ruhestrom für Deine Anwendung eventuell zu hoch ist.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Apropos Dataflash: Vom Atmel Butterfly mit Dataflash und einer üblichen 
CRirgendwas las ich mal, dass eine Schreiboperation für die Batterie zu 
viel Strom benötigt. Ist zwar im zeitlichen Mittel nicht so dramatisch, 
aber man wird den Strom möglicherweise bissel gut puffern müssen.

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das ist wohl so, ich habe so um die 20mA im Kopf, welches das 
DataFlash während des Schreibens zieht.

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte für ein Projekt auch mit Dataflash geliebäugelt, es aber auch 
wegen Stromverbrauch wieder seingelassen.

Ich würde mal schauen, ob es nicht batteriegepuffertes SRAM in der 
Größenordnung 1Mx8 tut. Beispiel: Alliance AS6C8008. Das ist schnell 
(d.h. der Prozessor kann schnell wieder in den LPM), sparsam (6uA 
Standby Current) und hält seinen Inhalt bis 2V. Eine CR2032 als 
Pufferbatterie wäre das passende dafür. Die Adressleitungen könntest Du 
mit Zählern ansteuern, um nicht zu viele IO-Pins zu benötigen. Lass Dich 
nicht von den 20mA Operating Current beunruhigen, die gelten nur, wenn 
der Speicher permanent mit Maximalgeschwindigkeit betrieben wird, und 
das ist bei Dir nicht der Fall.

fchk

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank K. schrieb:
> Ich würde mal schauen, ob es nicht batteriegepuffertes SRAM in der
> Größenordnung 1Mx8 tut.

8 MBit sind für den OP wohl zu klein, immerhin will er rund 1,2MB 
speichern. Also kommt sowiso nur ein 16 MBit-Typ in Frage.

> Das ist schnell

...und in diesen Größenordnungen auch relativ teuer.

Gruß, Iwan

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Иван S. schrieb:

> ...und in diesen Größenordnungen auch relativ teuer.

Naja, er will ja wohl keine Serienproduktion starten. Und das primäre 
Problem bei einer Diplomarbeit ist, dass man 180 Tage Zeit hat. Am 181. 
Tag abgegeben heißt durchgefallen. Und das ist erst recht teuer.

fchk

Autor: Stefan N. (Firma: Student) (stefant60)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal Danke für die Zahlreichen Antworten. Vielen lieben Dank.

Nun habe ich mir folgenden Speicher angeschaut:

https://www.it-wns.de/themes/kategorie/detail.php?...

Hat jemand Erfahrungen zum Stromverbrauch? Von der Speichermenge und den 
physikalischen Ausmaßen wäre dieser ok.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan Neuser (Firma: Student) (stefant60)

>https://www.it-wns.de/themes/kategorie/detail.php?...

>Hat jemand Erfahrungen zum Stromverbrauch?

Datenblatt? Meisten halten sich die ICs daran.

MFG
Falk

Autor: Stefan N. (Firma: Student) (stefant60)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank K. schrieb:
> Die Adressleitungen könntest Du
> mit Zählern ansteuern, um nicht zu viele IO-Pins zu benötigen.

Hallo Frank, kannst du das genauer erklären bzw. hast du ein Beispiel 
oder einen Link zu diesem Thema?

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Neuser schrieb:
> Frank K. schrieb:
>> Die Adressleitungen könntest Du
>> mit Zählern ansteuern, um nicht zu viele IO-Pins zu benötigen.
>
> Hallo Frank, kannst du das genauer erklären bzw. hast du ein Beispiel
> oder einen Link zu diesem Thema?

Als zukünftiger Ing. solltest Du das selber können.

fchk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.