www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Toshiba ARM9 TOPAS910 Starter Kit Grundlagen Fragen


Autor: Philipp F. (philipp5054)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,
ich bin nun schon seit gut 2 Monaten im Besitz des BMSKTOPAS910 ein 
Starter Kit für den ARM9 μC TMPA910CRAXBG von Toshiba.

Folgendes Erstes Meilenstein Ziel will ich erreichen:
- Linux welches eigentständig aus dem Flash bootet
- SD Karte Mounten um Programme davon starten zu können

Gibt es hier jemand/eine Gruppe von Leuten welche bereit wären mich 
netterweise ein wenig zu Supporten? Am besten Personen welche selbst 
genau dieses Board haben.
Anfangs habe ich versucht die Linux Version von BPLAN um zu stricken für 
mich mit deren Hilfe. Doch leider kam ich damit nicht zu meinem Ziel.

Gruß Philipp

Autor: Philipp F. (philipp5054)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Will mir keiner Helfen oder ist das so eine Exotische Sache?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Linux-Systeme sind im Forum nicht sehr häufig vertreten. Hier sind 
überwiegend Controller ohne Betriebssystem das Thema.

Autor: Philipp F. (philipp5054)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm ... bis jetzt hatte ich immer gefühl ist allles vertreten. Somit 
hoffte ich hier auf Hilfe zu stoßen.
Ist jemand ein Forum bekannt welches sich mehr mit diese Thematik 
beschäftigt. Natürlich alles sehr Hardware nah?

Autor: hp-freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir die Readme.pdf von:
http://www.bplan-gmbh.org/data/toshiba/topas/linux/2.6.26.5/
mal durchgelesen.
Sieht doch ganz gut aus. Wo liegt das Problem genau?

Autor: Philipp F. (philipp5054)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja wie ich schon im Eingang schrieb. Liegt mein Problem daran. Das 
deren Unterlagen alle davon ausgehen das ich übers Netzwerk mein Linux 
laden will. Und das ist es eben nicht was ich will. Das was BPLAN 
schreibt war für den Anfang ganz schön um mal was zu sehen. Aber ein 
"eigentständiges" System ist damit eben noch nicht möglich.

Autor: hp-freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also hast Du das flash.bin Image bereits erfolgreich über JTAG auf das 
Board gebracht und es läuft?

Autor: Philipp F. (philipp5054)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja klar! Das ist kein Problem gewesen. Nur eben ein eigenes Image Bauen.

Autor: hp-freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Rest ist für nicht registrierte Benutzer dann wohl nicht mehr 
erreichbar.
Deshalb bleiben nur allgemeine Tipps die dir jemand geben kann der ARMs 
programmiert. Oder Du findest wirklich jemanden der genau dieses Board 
hat.
An sonsten mußt Du wirklich eine konkrete Frage bezüglich Fehlermeldung 
o.ä. stellen.

Sorry...

Autor: hp-freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine registrierte Benutzer bei bplan, nicht hier ;)

Autor: Robert Teufel (robertteufel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp F. schrieb:
> Hmm ... bis jetzt hatte ich immer gefühl ist allles vertreten. Somit
> hoffte ich hier auf Hilfe zu stoßen.
> Ist jemand ein Forum bekannt welches sich mehr mit diese Thematik
> beschäftigt. Natürlich alles sehr Hardware nah?

Ich kann mir's mal wieder nicht verkneifen.
Du moechtest "Linux" UND "Natürlich alles sehr Hardware nah", such Dir 
eins von beiden aus.

Das Board kann auch mit embOS und emWin betrieben werden, dann wird es 
hardwarenah !?

Robert

Autor: Philipp F. (philipp5054)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Robert,
also mir ist schon bewusst das Linux nicht gerade Hardwarenah ist. Was 
ich eher damit meine ist das es sich eben um ein sehr abgespecktes Linux 
handelt. Ich will es schaffen auf Ports z.B. wo die 7 Segment dran ist 
zuzugreifen. Das ist es was ich meine.
Das Board habe ich mir eben mit dem Ziel besorgt ein Linux auf einem μC 
zu betreiben. Kleine Programme zu schreiben und es so zu lernen bzw. zu 
verstehen.
Kennst du dich mit dem Board näher aus?

Gruß Philipp

Autor: Robert Teufel (robertteufel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Phillip,

hatte es waehrend meines vorherigen Jobs oefters in der Hand als es noch 
nicht am Markt war. Allerdings absolut gar nichts mit Linux :(
Damals haben wir Graphic Treiber fuer den Toshiba ARM9 angepasst und der 
ist auch recht flott mit Graphic gewesen!
Mit Linux kann ich Dir leider ueberhaupt nicht weiterhelfen, sorry

Robert

Autor: Joel Schmidt (hansjoerg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp F. schrieb:
> Hallo Robert,
> also mir ist schon bewusst das Linux nicht gerade Hardwarenah ist. Was
> ich eher damit meine ist das es sich eben um ein sehr abgespecktes Linux
> handelt. Ich will es schaffen auf Ports z.B. wo die 7 Segment dran ist
> zuzugreifen. Das ist es was ich meine.
> Das Board habe ich mir eben mit dem Ziel besorgt ein Linux auf einem μC
> zu betreiben. Kleine Programme zu schreiben und es so zu lernen bzw. zu
> verstehen.
> Kennst du dich mit dem Board näher aus?
>
> Gruß Philipp


Nur zur Info:
das ist kein 8 oder 16-Bit Controller wie z.B. der MSP430. Hier handelt 
es sich um ein ARM926EJ-CPU-Core (32-Bit). Der Aufwand dazu ist schon 
was anderes. Es gibt zwar µCLinux -- das ist ein noch mehr abgespecktes 
Linux wo der Prozessor keine MMU hat, also noch verschärfter....

Hast du unter Linux schon mal Programme geschrieben bzw. weist was es 
bedeutet unter Linux die Parallele Schnittstelle direkt anzusteuern?
Falls du diese Frage mit Ja beantworten kannst sollte es kein Problem 
für dich sein den Port mit einer 7-Segment-Anzeige anzusteuern.

Falls nein, wirst du diese Lernkurve machen und die Fragen in der 
Linux-Gemeinde stellen müssen.

gruss

Autor: Philipp F. (philipp5054)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Joel,
deine Fragen muss ich leider mehr oder weniger alle mit nein 
beantworten. Das Tutorial von BPLAN zu dem Board habe ich 
durchgearbeitet. Dort wurde unter anderem aufs Cross Compiling 
eingegangen. Alles gut und schön. Ein einfaches Hallo Welt App über V24 
lief schnell. Aber das war es dann auch wieder. Aber mein eigentliches 
Problem ist ja noch immer "nur" eine Flashbare Binary zu erzeugen welche 
mir ein lauffähiges Stand-Alone Linux bietet. Nächster Schritt die 
Onboard SD Karte mounten um dann das besagte Hallo World App zum laufen 
zu bringen. Ich denke wenn ich dieses Gerüst habe wird der rest 
"leichter".

Gruß Philipp

PS: Was meinst du mit Lernkurve?

Autor: Philipp F. (philipp5054)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na endlich habe ich den Fehler gefunden. Mein Problem beim erstellen 
meines RamDiskImages das ich als User:Toshiba nicht genug rechte hatte. 
Als ich mich dann als root eingelogt habe und die erzeugten Dateien als 
Bin. zusammengefasst und geflasht habe lief alles auf anhieb.

nun eine NEUE FRAGE !
Wie mounte ich eine SD Karte welche ich in den Onboard SD Schacht 
stecke?

Vielen Dank schon mal im vorraus.

Gruß Philipp

Autor: datasteam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgen zusammen :)
Das komplette Board wird hervorragend in dem Buch Embedded Linux in der 
Mikrocontrollerpraxis beschrieben. Dort geht es auch um die komplette 
Linuxkernel Erstellung.

Denke mal das mounten klappt nicht, weil der Treiber in der Toolchain 
nicht richtig konfiguriert wurde

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp F. schrieb:
> nun eine NEUE FRAGE !
> Wie mounte ich eine SD Karte welche ich in den Onboard SD Schacht
> stecke?

Mit "mount"? Oder worauf zielt deine Frage ab?

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Späte Antwort ;-)
Mir fehlt aber wohl der Treiber für diese wie es aussieht. Habe lange 
nicht mehr gemacht mit dem Board aber mein Problem war es Informationen 
für das Teil zu kriegen. Der SD Teil ist zum Beispiel komplett zu für 
nich SD "Club" Mitglieder.

Hast du das selbe Board?

Gruß Philipp

Autor: Simon Budig (nomis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp schrieb:
> Hast du das selbe Board?

Ich erlaube mir mal, hier als Mitarbeiter von kernel concepts zu 
sprechen...

Wir sind Partner von Toshiba, was die Unterstützung von Linux auf den 
TMPA-Prozessoren angeht. Die Entwicklung findet unter dem Label 
"tx09linux" statt.

Hier ein paar wichtige Links zu dem Board:

http://tx09linux.kernelconcepts.de/
http://git.labs.kernelconcepts.de/
http://mail.kernelconcepts.de/cgi-bin/mailman/list...

Gerade die Mailingliste könnte hier hilfreich sein, da sind neben uns 
auch Leute bei Toshiba drauf, die die Kernelentwicklung selber 
vorantreiben.

Viele Grüße,
        Simon

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.