www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Motorkühlung IC 411


Autor: *GAST* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich will einen 0,55 kW - Drehstrommotor mit einem Frequenzuimrichter 
steuern. Der Motor ist IC 411 gekühlt, d.h. es gibt einen eingebauten 
Lüfter, der je nach Motordrehzahl kühlt.

Die Frage ist jetzt, wie langsam ich den Motor mindestens drehen lassen 
muss, damit eine ausreichende Kühlung gegeben ist. Ich habe vom 
Hersteller dazu keine Infos gefunden. Habt ihr da Erfahrungswerte?

: Verschoben durch Admin
Autor: Raimund Rabe (corvuscorax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne konkretes Datenblatt des Motors wird's wohl extrem schwierig.
Die meisten (teuren) Umrichter die ich kenne sind parametrierbar - und 
dabei insbesondere nur dann zuverlässig, wenn man auch die richtigen 
Parameter und Grenzwerte des angeschlossenen Motors eingegeben hat.

Generell sieht es eigentlich immer so aus, das zu niedrigen Drehzahlen 
hin die max. Laistungsabgabe an den Motor immer weiter reduziert wird. 
Das geht bis zu einem Punkt, wo der Motor an seiner max. 
Leistungsaufnahme angekommen ist, bei der er noch mit reiner 
Konvektionskühlung Wärme an die Umgebung abgeben kann ohne seine interne 
max. zul. Temperatur zu überschreiten. Das wäre i.d.R. dann der Fall, 
wenn er einen Haltemoment bei Drehzahl=0 aufbauen muss.

Falls der Motor einen internen Temp.-Sensor hat (der sollte dann schon 
in den Kupferwicklungen 'versteckt' sein), könnte man natürlich seine 
'Strecke' (thermische Kapazität) als zusätzlichen Regelparameter 
ermitteln.

Autor: N/A (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hier ist der Motor:

http://net.grundfos.com/Appl/WebCAPS/ProductDetail...

Da habe ich aber leider ekine näheren Infos zur Drehzahl gefunden.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das hier ist der Motor
Cookies appear to be disabled.
Please enable cookies in your browser's settings. 
Offenbar kann ich nicht mit deinen Plätzchen arbeiten...  :-o

Autor: N/A (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da will man mal teilen und dann geht das nicht....

Hier ein PDF.

Autor: Raimund Rabe (corvuscorax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aufgrund des Datenblattes würde ich folgendes Annehmen:
Da er bei Vollast 80% Wirkungsgrad hat, eine Bemessungsleistung (P2) von 
550W besitzt und damit in etwa 110W als Wärme unbeschadet abführen kann 
(von wegen "IC 411: vollkommen geschlossene Maschine, Eigenkühlung", 
kann man wohl davon ausgehen, dass er im Worst-Case 110W im Stillstand 
unbeschadet 'verbraten' kann. Damit sollte man nun schon ein wenig 
ausrechnen und evtl. den Umrichter mit ein paar Parametern 'füttern' 
können.
Was jetzt wieder fehlt, wäre die 'Kühlkennlinie' des 
Motors/Gehäuses/Wicklungen bei den verschiedenen Lüfter- und damit auch 
Motordrehzahlen.

Könnte da nicht evtl. ein Grundfos-Mitarbeiter, sofern Du Dich mal an 
einen wenden würdest (sofern nicht schon längst geschehen), 
weiterhelfen?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.