www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Open Source WLAN USB Stick


Autor: Sender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich frage mich ob es möglich ist über einen "WLAN - USB-Stick von der 
Stange" möglich ist, seinen µC drahtlos ins Internet zu bringen.
Der Controller müsste USB-Host können und das Protokoll des USB-Sticks 
verstehen. Google hat mir da nicht wirklich weitergeholfen, oder suche 
ich nur falsch. Gibt es ev. Open-Source USB-WLAN-Sticks? µCs die USB 
Host können gibt es ja bereits ( z.B. ST ). Gibt es ein Projekt in 
dieser Richtung?

Gruß
Sender

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher geht das. Nimm einen µC auf dem Linux läuft, und nimm einen 
USB-Stick von der Stange, der von Linux (im Source) unterstützt wird. 
Sticks mit x86-Binary-Only-Treibern helfen natürlich nicht.

Wenn der µC "kleiner" sein soll, und USB kein Must-Have ist:
http://www.harbaum.org/till/spi2cf/index.shtml

Autor: Robert B. (robertb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Der AR9170 von Atheros dürfte ein Kandidat sein. Dort ist ein SH2 
integriert der dir eine Menge Arbeit abnehmen könnte. Musst allerdings 
die (GPL) Firmware aufpeppen...

Grüße
Robert

Autor: EFA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.rovingnetworks.com/wifly-gsx.php könnte ein Kandidat sein.

Autor: Michael Buesch (mb_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sender schrieb:
> Hallo Leute,
>
> ich frage mich ob es möglich ist über einen "WLAN - USB-Stick von der
> Stange" möglich ist, seinen µC drahtlos ins Internet zu bringen.
> Der Controller müsste USB-Host können und das Protokoll des USB-Sticks
> verstehen. Google hat mir da nicht wirklich weitergeholfen, oder suche
> ich nur falsch. Gibt es ev. Open-Source USB-WLAN-Sticks? µCs die USB
> Host können gibt es ja bereits ( z.B. ST ). Gibt es ein Projekt in
> dieser Richtung?

Prinzipiell geht das. Nur sollte man vielleicht keinen Stick verwenden, 
der Software-MAC vorraussetzt (Das sind die Meisten). Soft-MAC bedeutet, 
dass ein großteil des MAC/MLME in software implementiert ist. Bei Linux 
ist das "mac80211" im Kernel und "wpa_supplicant" bzw "hostapd" im 
Userspace.

Ein Mikrocontroller dürfte da schon sehr schnell an seine Grenzen 
stoßen. Alleine schon von den benötigten Paketpuffern. Die maximale 
Paketgröße bei WLAN ist 2352 octets. Man sollte somit schon mehrere kB 
SRAM zur Verfügung haben alleine um die Paketpuffer zu handhaben und 
Metadaten dazu zu hinterlegen.
Auch die Codegröße wird explodieren, wenn du den WLAN-stack halbwegs 
brauchbar implementieren willst.

Grundsätzlich würde ich deshalb sagen, dass nur ein "full-MAC" Chip bei 
einem Mikrocontroller zum Einsatz kommen sollte. (Zumindest wenn 
"Mikrokontroller" in der Größenordnung von AVR definiert ist). Da wird 
dann der Großteil des MAC/MLME in der Firmware/Hardware des WLAN chips 
verarbeitet. Solche full-MAC chips gibts beispielsweise mit SDIO 
interface. Die werden in Mobiltelefonen usw verwendet. Ob es die frei zu 
Verkaufen gibt weiß ich nicht.

Autor: Minimalist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Buesch schrieb:
> Solche full-MAC chips gibts beispielsweise mit SDIO
> interface. Die werden in Mobiltelefonen usw verwendet. Ob es die frei zu
> Verkaufen gibt weiß ich nicht.

Ich zitier mal aus der Seite, die in der ersten Antwort verlinkt ist:

Why not use an SD, USB or PCI card?

There's a huge problem with WLAN: A lack of hardware documentation. A 
WLAN SDIO card would be great inconjunction with the AVR CPU. Although 
the SDIO standard comes under NDA and requires expensive licensing, the 
SPI related subset of SDIO is freely available. While this isn't the 
fastest way to access an SDIO card it's still fast enough for a simple 
AVR based system. Such a solution would only consume a few pins on the 
AVR and would allow for quite a nice hardware design making use of the 
AVRs built-in SPI capabilities. Unfortunately none of the WLAN SD card 
manufacturers i contacted were willing to privide the necessary 
information to do this. And without such a documentation the only way to 
do this would be massive reverse engineering which i wasn't willing to 
do.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für MCU muss man WLAN-Stick auf HW-Basis nehmen. Ich kenne zwei Typen:
- WIZnet WIZ-610Wi WLan Modul für ~50€ (z.B. 
http://www.watterott.com/de/WIZnet-WIZ-610Wi-WLan-Modul)

- Lantronix MatchPort® für ~80€ 
(http://www.lantronix.com/device-networking/embedde...)
 ... und ein Projekt unter 
http://cctools.hs-control.de/ext_index.php?artikel=1242

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.