www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Bewerbungsfoto


Autor: moin moin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,


bald werde ich mit dem Studium fertig und möchte mich nun bewerben. Eine 
Frage wo ich mir einfach unsicher bin ist:

Bewerbungsfoto Schwarz/Weiß oder Bunt/Farbe?



Meine Freundin hatte mal eins in Schwarz/Weiß gemacht, sah auch ganz 
edel und gut aus. Aber irgendwie kann ich mich damit trotzdem nicht 
anfreunden. Man erkennt doch viel weniger oder?

Autor: FotoBegeistert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz ehrlich, das juckt erstmal nicht...das ist zu 99% Geschmackssache 
und wirkt am Ende wie so oft sowieso nur unterschwellig im Hirn des 
Personalmenschen mit dessen persönlichen Vorlieben zusammen.

Was viel wichtiger ist: Schau dass es ein gutes Foto ist, was auch 
deine Persönlichkeit etwas unterstreicht, und nicht nur ein vergrößertes 
Passfoto, welches irgeneinein unmotivierter, unbegabter 
"Nebenbeipassfotofotograf" gemacht hat. Investiert die paar Euro mehr in 
einen richtigen Portraitfotograf oder such dir einen guten, 
semi-professionellen Hobbyisten der sich Zeit nehmen kann und auch gut 
ausgerüstet ist.

Ich hab schon Leute gesehen, die haben tatsächlich eine vergrößerte 
Version eines biometrischen Passfotos auf ihre Bewerbungen 
geklatscht...damit kannste dich nirgends sehen lassen außer vielleicht 
am Aufnahmetor der nächsten Haftanstalt.

Grüße

Autor: moin moin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antwort. Ich werde zu einem Fotostudio gehen welches 1-2 
Stunden dauert und auch mehr als 50 Euro kosten wird denke ich. Also an 
der Stelle wird auf keinen Fall gespart, deswegen hab ich mir auch die 
Frage gestellt.

Autor: DerPfarrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also 50Euronen scheint mir doch etwas übertrieben zu sein, allzu 
Model-mäßig ist dann auch eher schädlich: Zieh Dir was nettes an (Sacko, 
Krawatte) und gehe zum Fotografen, die haben ja meist Aushänge, da 
siehst Du dann schon, was der draufhat Vergiß aber nicht zu fragen, ob 
er sie denn auch selbst gemacht hat, sowas kann man auch kaufen. 
Insbesondere bei den Halbnackedeis wird das gerne gemacht, weil die 
meisten Frauen sich scheuen, vom Nachbarn erkannt zu werden.

Autor: Signalverarbeiter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin moin schrieb:
> Ich werde zu einem Fotostudio gehen welches 1-2
> Stunden dauert und auch mehr als 50 Euro kosten wird denke ich

LOL. Lass Dir doch vorher noch Extension in die Haare machen.

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt reine Passfotos, Bewerbungsfotos und größenmäßig etwas 
dazwischen. Die Zwischengröße ist bezahlbar und reicht vollkommen, mach 
nur nicht den Fehler und investier in so eine Formalität ein Vermögen.

Autor: Admina Ruth Lagerfeld (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin moin schrieb:
> Meine Freundin hatte mal eins in Schwarz/Weiß gemacht, sah auch ganz
> edel und gut aus. Aber irgendwie kann ich mich damit trotzdem nicht
> anfreunden. Man erkennt doch viel weniger oder?
>
>

Es geht nicht darum, dass man möglichst viele Details anzeigt. Ich 
persönlich finde Schwarz-Weiß-Fotos einfach ästhetischer und wer 
Schwarz-Weiß-Fotos verwendet, zeigt, dass er Geschmack hat. Außerdem 
kann man auf diesem Weg auch ganz legal tricksen. Wenn man z. B. für 
sein Alter viel zu jung aussieht, dann sieht man auf dem 
Schwarz-Weiß-Foto oft älter aus. Unreinheiten der Haut sieht man auch 
nicht sofort.

Autor: unwissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Forum für Models und Supertalente ist die nächste Türe rechts....

Autor: IGBT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist schon ein Thema.

S/W ist besser - den Begründungen kann ich mich nur anschließen.

Empfohlen wird in D. nicht das Passbildformat, sondern größer.

Anzunehmen ist, dass sich die internationale Praxis durchsetzt:

Man muss in der Bewerbung folgende Sachen nicht veröffentlichen, weil 
sie nachweislich irrelevant sind und zu diskrimminierenden Bewertungen 
führen:

(nur ein paar Beispiele)

- Gewicht
- Hautfarbe
- sexuelle Orientierung
- Politische Richtung
- Ernährungsgewohnheiten

- das zufällige Gesicht welches man hat

(Für Berufe wo diese Kriterien bedeutsam sind, gilt das eingeschränkt, 
so müssen sich Flugbegleiterinnen z.B. mit Ganzkörperfoto bewerben)

Autor: High Performer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>also 50Euronen scheint mir doch etwas übertrieben zu sein,

absolut nicht! In ein gutes Foto kann man nie zuviel investieren.


>allzu Model-mäßig ist dann auch eher schädlich:

Schmarrn, je professioneller, desto besser. Gute Studios retouchieren 
die Bilder auch ein wenig. Wie gesagt: da ist das beste gerade gut 
genug.

>Insbesondere bei den Halbnackedeis wird das gerne gemacht, weil die
>meisten Frauen sich scheuen, vom Nachbarn erkannt zu werden.

Unterschätze die exhibitionistische Ader der holden Weiblichkeit nicht!

Autor: Steffen I. (echo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@High Performer:

Wie du schon im anderen Thread schriebst "Unser Beruf ist eine Berufung" 
xD Wenn der Personaler dich nich nimmt weil du ihm deine Nase nich passt 
dann is das so, da ändert du als retouchiertes Model auch nix dran.

MfG Echo

Autor: hajo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen I. schrieb:
> @High Performer:
>
> Wie du schon im anderen Thread schriebst "Unser Beruf ist eine Berufung"
> xD Wenn der Personaler dich nich nimmt weil du ihm deine Nase nich passt
> dann is das so, da ändert du als retouchiertes Model auch nix dran.
>
> MfG Echo

50€ für ein vernünftige bild sind saugut investiert! ein guter fotograph 
fragt nach branche, retouchiert die haut, probiert die wirkung 
verschiedener sitzposition und hintergründe... das kann schon eine 
stunde dauern. unterschätze nicht die oberflächlichkeit von personalern 
und menschen allgemein. auch wir ingenieure sind da keine ausname.

Autor: Frank Meier (aktenasche)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab damals meine Bewerbungsfotos für 47€ bei einem kleinen 
Fotografen machen lassen und war vollends zufrieden, der Ablauf war etwa 
so wie hajo schreibt. Mehr muss man nicht ausgeben, weniger denk ich 
allerdings auch nicht. Von den Fotos hast du schließlich auch was.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> so müssen sich Flugbegleiterinnen z.B. mit Ganzkörperfoto bewerben

Ähm, das halte ich aber für diskriminierend. Dann müsste das für 
Kellnerinnen auch gelten. Sicher, in allen Berufen kommt man mit 
besserem Aussehen weiter als mit fachlichen Kenntnissen:

http://www.handelsblatt.com/politik/wissenswert/gu...

Autor: moin moin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da bin ich wieder ;)

das shooting ist nun fertig und ich bin sehr zufrieden!
insgesamt hat es fast eineinhalb stunden gedauert. fotografin hat nach 
beruf gefragt und allgemein haben wir uns über bewerbung und so 
unterhalten. ich bekomme auch eine cd mit motiven drauf für online 
bewerbungen. die fotos werden bearbeitet und sehen sehr gut aus. das ist 
kein vergleich mit 15 euro fotos von karstadt oder so ...

das nur so als info.

die fotos sind in farbe, sah einfach besser aus!
allerdings kann man die digitalen fotos ja einfach zu s/w machen wenn 
man möchte.


und an die leute die meinen das sei zu hoch:
ich finde es leider auch teuer, allerdings selbst wenn ich bei 10 
bewerbungen 2 personaler mit einem guten foto überzeugen kann sich meine 
bewerbung schon näher anzuschauen oder mich sogar einzuladen dann hat 
sich das allemal gelohnt.

vielleicht seid ihr aber auch welche die nur am nörgeln sind (wie wohl 
90% hier im forum).


ich denke auch das so etwas sehr wichtig ist, die zeiten sind hart und 
man sollte alles ausschöpfen.


ausserdem bewerbe ich mich nicht bei irgendwelchen 10 mann firmen die in 
der pampa sind (soll nicht abwertend klingen, aber so kleine firmen sind 
meist nicht so anspruchsvoll was bewerbung und foto angeht wie größere 
unternehmen!).

Autor: Warmweiß (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin moin schrieb:
> da bin ich wieder ;)
>
> das shooting ist nun fertig und ich bin sehr zufrieden!
> insgesamt hat es fast eineinhalb stunden gedauert.

WTF? Wieviele Posen bist du durchgegangen?
Wie lange wurde mit Photoshop nachbearbeitet? Kann man dich anhand des 
Fotos noch identifzieren? Das Foto ist schon wichtig, aber vielmehr das 
Aussehen des Bewerbers. Gerade in großen Firmen sind volles, glänzendes 
Haar, ein markantes Kinn, ein Unterkieferknochen der nach hinten schön 
breit wird, eine schmale, aber dennoch markante Nase und der richtige 
Augenabstand neben der Symetrie sehr wichtig. Davon vergewissern sich 
die Personaler auch beim Vorstellungsgepräch. Kurz: Man braucht sehr 
gute Gene bei großen Unternehmen, einmal fürs Fachliche und gleichzeitig 
auch fürs Körperliche, damit man sich in deren Selektionsverfahren 
durchsetzen kann. Sozusagen gelebte Ingenieurevolution.

Autor: moin moin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hatte schon vorher überlegt ob ich hier überhaupt posten soll.
das forum ist einfach nur lächerlich mit ihren ganzen trollen.

eineinhalb stunden weil es mit brille, ohne, 2 verschiedene krawatten 
und hoch und quer format usw. gab.

danach haben wir noch die besten bilder ausgesucht, das hat mit abstand 
am längsten gedauert.



schon traurig wieviele frustrierte und sozial-inkompetente affen hier 
rumlaufen. mindestens jeder 3te thread geht mit dummen kommentaren 
unter. und in jedem dritten thread wird rumgeheult wie scheiße doch 
alles ist und das wir alle den bach runter gehen.

tut mir leid wenn ihr so frustriert seid, ich für meinen teil bin nicht 
nur am nörgeln und sehe dem ganzen postitiv entgegen. man könnte denken 
hier hat mehr als die hälfte schwere depressionen oder so ;-)
(ich lese schon einige wochen hier mit, vorallem in diesem forum)


ich wette dass die meisten die hier posten und einen auf dicke hose 
machen im echten leben vorm chef nichtmal ein wort rauskriegen und immer 
nur schön brav "ja" sagen.
dann abends nach hause kommen und erstmal hier rein schreiben wie 
scheiße doch alles ist oder anderswo seinen unqualifizierten senf 
abgeben.


schade für die paar leute hier im forum die das ganze noch ernst nehmen 
und wertvolle tips geben wollen.


jetzt könnt ihr euch an diesem posting aufgeilen und die trolle können 
wieder rauskommen.

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kontrolliere zumindest, wie das Foto aussieht, wenn es in S/W 
ausgedruckt wird. Bewerbungsschreiben werden immer noch oft genug in der 
Form weitergereicht.
Spätestens beim persönlichen Gespräch sind die Unterlagen dann 
ausgedruckt, ich habe noch kein einziges Mal erlebt, dass sich der 
Personaler oder zukünftige Vorgesetzte bei dem Gespräch hinter einem 
Monitor versteckt.

Autor: dagger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin moin schrieb:
> ich hatte schon vorher überlegt ob ich hier überhaupt posten soll.
> das forum ist einfach nur lächerlich mit ihren ganzen trollen.
Ja, das nervt, ist aber in praktisch jedem Forum so...

> eineinhalb stunden weil es mit brille, ohne, 2 verschiedene krawatten
> und hoch und quer format usw. gab.
Naja, scheint mir auch ein wenig viel zu sein, ist aber deine 
Entscheidung.
Das mal mit und mal ohne  Brille kann ich nicht nachvollziehen, denn 
entweder du trägst eine oder nicht.
Verschiedene Krawatten kann ich nachvollziehen, habe es aber selbst 
nicht gemacht.
Das mit den diversen Foto-Formaten würde ich lassen. Allgemein ist das 
Foto etwas größer als das Passfoto, wenn jemand etwas anderes möchte 
muss er dass in die Bewerbungsanzeige schreiben.

> danach haben wir noch die besten bilder ausgesucht, das hat mit abstand
> am längsten gedauert.
War bei mir auch so.

moin moin schrieb:
> schon traurig wieviele frustrierte und sozial-inkompetente affen hier
> rumlaufen.
Nana, nur sozial Inkompetente nennen andere Affen. ;-)

> mindestens jeder 3te thread geht mit dummen kommentaren
> unter. und in jedem dritten thread wird rumgeheult wie scheiße doch
> alles ist und das wir alle den bach runter gehen.
Naja, sich jetzt zu bewerben ist auch nicht wirklich schön...

Ansonsten solltest du Foren nicht so ernst nehmen, das verlängert auch 
die Zeit zum nächsten Magengeschwür. ;-)

Autor: Gastino G. (gastino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
50 Euro für ein Bewerbungsfoto halte ich für eindeutig übertrieben. Dass 
man so ein Foto beim Fotograf machen lassen sollte, ist klar, aber ein 
"Foto-Shooting" für eine Model-Bewerbungsmappe braucht man wirklich 
nicht draus zu machen.
Ob man auf den Bewerbungsempfänger sympathisch wirkt oder nicht, kann 
man mit Photoshop und stundenlangen Foto-Shootings praktisch nicht 
beeinflussen.

moin moin schrieb:
> schon traurig wieviele frustrierte und sozial-inkompetente affen hier
> rumlaufen.

Wer solche Sätze absondert, sollte sich nicht über die vermeintliche 
soziale Inkompetenz anderer mokieren.

Autor: dr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
50 Euro für eine Fotosession sind nicht viel. Bei 1,5 Stunden 
Gesamtarbeit, davon 40 min fotografieren in verschiedenen Positionen, 
Körperhaltung und Gesichtsausdrück, 15 min bei Auswahl des gelungensten 
Fotos, und schließlich ein aufwendiger Fotoshop (Farb- und Hautretusche, 
sowie eine Sitzanpassung des Hemdes und Anzugs im Kragenbereich).

Das Ergebnis ließ sich wirklich sehen - ein perfektes Bild. Als ein 
Endprodukt und gemessen an dem technischen und personellem Aufwand war 
es jedes Euro wert.

Also, die 50 Euro im südwesten der Republik sind angemessen, woanders 
wäre die gleiche Leistung eventuel günstiger zu bekommen.

Autor: Gastino G. (gastino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dr schrieb:
> Also, die 50 Euro im südwesten der Republik sind angemessen, woanders
> wäre die gleiche Leistung eventuel günstiger zu bekommen.

Es geht ja nicht darum, dass der Preis der Leistung unangemessen wäre, 
sondern darum, dass der Aufwand zur Erstellung eines Bewerbungsfotos in 
meinen Augen völlig unangemessen ist.

Autor: FotoBegeistert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gastino G. schrieb:
> 50 Euro für ein Bewerbungsfoto halte ich für eindeutig übertrieben. Dass
> man so ein Foto beim Fotograf machen lassen sollte, ist klar, aber ein
> "Foto-Shooting" für eine Model-Bewerbungsmappe braucht man wirklich
> nicht draus zu machen.

Man merkt dass du keine Ahnung von normaler Fotografen-Arbeit hast. Eine 
Session von 90 min., wovon vermutlich 50min. allein Retusche und 
Aussuchen waren, ist nix was man als "Foto-Shooting", geschweige denn 
als Modelshooting bezeichnen würde. Nur weil das vielleicht bei Germanys 
Next Topmodel & Co. für dich immer so kurz und schnörkellos rüberkommt, 
ist das in der Realität noch lang nicht so, wage doch mal nen Blick über 
den Teller- (oder Fernseh-)Rand! In der Realität brauchste halt schon 
für ordentliche Passfotos mit Aussuchen, Schnellretusche (Farbton, 
Pickel, sonst nix) und Druck mal gleich fast ne halbe Stunde wenns 
ordentlich gemacht ist. Und 50€ für 90min. Arbeit in einer Branche wo du 
erstmal ordentliche Anfangsinvestitionen zu tragen hast und sowieso 
nicht viel Geld zu holen ist halte ich für angemessen. Und wie weiter 
oben erwähnt wurde, zahlt sich diese Investition zumeist so gut wieder 
aus wie kaum eine andere...

Gastino G. schrieb:
> Ob man auf den Bewerbungsempfänger sympathisch wirkt oder nicht, kann
> man mit Photoshop und stundenlangen Foto-Shootings praktisch nicht
> beeinflussen.

Ja, deswegen werden Fotos auf anderen Dokumenten die auch für eine 
Person werben sollen (Firmen-Pressemappen/Wahlplakate/...) auch immer 
vom 12-jährigen Cousin des Betroffenen mit einer 50€-Medion-Digicam 
gemacht, es wird immer der erste Shot genommen, und es wird 
NIEMALS!!!1!elf nachbearbeitet facepalm

Eigentlich sollte man Dich vielleicht einfach mal zu nem Shooting 
einladen und dir mal zeigen was alles so machbar ist, nicht nur mit EBV, 
auch mit simplen Sachen wie Posen, Bekleidung, Licht...du würdest dich 
wundern ;-)

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> der Realität brauchste halt schon
> für ordentliche Passfotos mit Aussuchen, Schnellretusche (Farbton,
> Pickel, sonst nix) und Druck mal gleich fast ne halbe Stunde wenns
> ordentlich gemacht ist

Prust. Davon leben Fotografen nicht.

Die leben davon,
daß die Laufkundschaft sich mal kurz auf den Stuhl setzt,
keine Zeit die Lampen vorzuwärmen ein Bild gemacht wird,
und er mit dem Abzug, heute Ausdruck, zufrieden sein muss,
dauert keine 5 Minuten, kostet mehr als 50 EUR.

Nicht mal geschminkt wird vor dem Foto.

Autor: Frankl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mußte mich vor Jahren mal öfters bewerben, bei den meisten 
Bewerbungsunterlagen die ich zurück bekam war das Foto entfernt und es 
war auf den Bewerbungen geklebt. Nun siehe ich nicht aus wie ein 
Dressmann und später Anfragen von Damen habe ich auch nicht bekommnen, 
trotzdem stell ich mir die Frage, was die Persos mit meinem Bild (kostet 
ja auch ein paar Euro's) wollten. Vielleicht Sonntag's zum Eier 
abschrecken ?

Autor: Gastino G. (gastino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FotoBegeistert schrieb:
> Man merkt dass du keine Ahnung von normaler Fotografen-Arbeit hast. Eine
> Session von 90 min., wovon vermutlich 50min. allein Retusche und
> Aussuchen waren, ist nix was man als "Foto-Shooting", geschweige denn
> als Modelshooting bezeichnen würde.

Ich bezeichne das als völlig übertrieben.

Autor: Andreas W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frankl schrieb:
> was die Persos mit meinem Bild (kostet
> ja auch ein paar Euro's) wollten. Vielleicht Sonntag's zum Eier
> abschrecken ?

Anrufen und fragen...?

Beitrag #1766297 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Zuckerle

Nicht Ferchau & Co. legen Wert auf ein Bewerbungsfoto.
Das mit den Fotos ist in Deutschland wohl historisch begründet.

Ob eine Absage an einem Bewerbungsfoto oder dem fehlenden liegt, erfährt 
ma eh nie.

Autor: Stinke St (one_t)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mein Bewerbungsbild komplett selbst fabriziert in The GIMP
(Bildbearbeitungsprogramm).

Keiner glaubts mir bis ich das Original mit 1500x1800 raus hole
und ganz nah ran zoome.

Originalbild war in unserer Wohnung auf einem Balkon,
ich im T-Shirt.

Anzug Aus dem Netz, Passende Krawatte, Hintergrund nd Beleuchtung,
noch etwas Farben und Konturen angeglichen und passend gemacht, fetig.
Hautbild auch noch etwas gepimpt.

Kosten: 0EUR aber ne Stunde Arbeit.

Autor: Der Boing (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab diese Woche auch meine Bewerbungsfotos machen lassen.
Das Ganze bei einer professionellen Fotografin. Nur das Shooting hat ca. 
eine halbe Stunde gedauert (über 50 Fotos). Danach noch 40min. Fotos 
aussortieren und auswählen.
Am Ende hab ich dann für 5 Bewerbungsfotos plus eins auf CD plus ein 
großes für meine Freundin insgesamt 75€ gezahlt. Und ich muss sagen das 
das Geld absolut gerechtfertigt ist. Die Fotos wurden gut nachbearbeitet 
(Hautunreinheiten weg und ähnliches) und sind jetzt in einem schönen 
schwarz-weis-blau.
Hab sie mal mit den Fotos eines Bekannten verglichen (Fotoladen; 5 Stück 
für 20€) und die kommen einfach nicht an meine Bilder ran.

Und wenn sie mir auch nur ein kleines Bisschen dabei helfen für einen 
Job genommen zu werden, dann wars das wert.
Freundin hat sich ja schon über das Foto für sich gefreut, also hat 
sichs eigentlich schon gelohnt ;-)

Autor: Justus Skorps (jussa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Boing schrieb:
> Am Ende hab ich dann für 5 Bewerbungsfotos plus eins auf CD plus ein
> großes für meine Freundin insgesamt 75€ gezahlt.

psst, sowas darfst du hier nicht sagen...

Autor: Der Boing (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Justus Skorps schrieb:
> Der Boing schrieb:
>
>> Am Ende hab ich dann für 5 Bewerbungsfotos plus eins auf CD plus ein
>
>> großes für meine Freundin insgesamt 75€ gezahlt.
>
>
>
> psst, sowas darfst du hier nicht sagen...

Ist damit der Preis gemeint oder die Freundin?

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Boing schrieb:

> für meine Freundin insgesamt 75€ gezahlt. Und ich muss sagen das
> das Geld absolut gerechtfertigt ist.

Spitzenangebot! Kannst du genaueres sagen?

Autor: Justus Skorps (jussa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Boing schrieb:
> Ist damit der Preis gemeint oder die Freundin?

ups, ich meinte den Preis

Autor: Mikela M. (mikela)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich sollte ein Bewerbungsfoto in Farbe sein. Es muss nichts 
besonderes sein, aber es sollte schon schön aussehen!

Autor: Zitronerle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit all den Fragen hab ich mich in der Berufseinsteiger-Phase auch 
beschäftigt. Meine Erkenntnisse:

-Ob das Foto in Farbe ist oder schwarz/weiss, ob du ein hellblaues Hemd 
oder ein weißes im Vorstellungsgespräch an hast ist scheissegal. Wenn es 
an solchen Kleinigkeiten scheitert (was unwahrscheinlich ist), war es eh 
nicht der richtige Laden. Von solchen Ängsten sollte man sich 
freimachen, das macht nur unheimlich unsicher und das völlig unnötig. 
Persönlich würde ich aber für eine technische Stelle in Farbe wählen. 
Sind ja keine Designer...

-Bewerbungsfoto lässt man beim Fotografen machen und das kostet halt 
etwas mehr als beim Bahnhofsautomaten. Ob das jetzt 30,- oder 50,- sind, 
ist doch scheissegal. Hauptsache die Fotos lassen einen sympathisch 
ausschauen und man bekommt sie auf CD für die Online-Bewerbung. Ob das 
jetzt eine Stunde oder zwei gedauert hat ist doch auch völlig egal. Man 
ist ja i.d.R. arbeitslos und hat eh nichts besseres zu tun. Achso, Anzug 
mit Krawatte ist Pflicht als Ing.! Auch im Vorstellungsgespräch! Alles 
andere kann gut gehen aber wofür das Risiko?

-Papierbewerbung ist als Ing. eigentlich tot (nach meinen Erfahrungen 
nach). Wenn man Glüch hat, darf man sie überhaupt als pdf verschicken. 
Das schlimmste sind so Rasterfahndungs-Eingabemasken wie bei Siemens. 
Aber anders lässt sich wohl die Masse der Bewerbungen nicht mehr 
verarbeiten.
Ausdrucken muss man den Lebenslauf etc. also nur für eine Jobmesse. 
Hierfür hab ich immer Hochauflösendes Papier verwendet, da auf diesem 
das ausgedruckte Foto wesentlich besser aussieht. Macht aber sicher auch 
nicht jeder.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.