www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen MicroMaTch SMD löten


Autor: mate (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for mm.png
    mm.png
    2,83 KB, 406 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal ein Ausschnitt aus meinem Platinenlayout. Soetwas kleines habe 
ich selber noch nicht gelötet. Lässt es sich erfahrungsgemäß gut löten? 
Platine wird durch Fotopositivverfahren selbst hergestellt.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo ist jetzt dein Problem? So klein ist MicroMatch doch auch nicht. Wenn 
ich mich recht erinnere, dürfte das ein 100mil-Raster sein, also auch 
für den ungeübten Löter kein Problem.

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
No-Clean SMD Flussmittelgel (www.reichelt.de 5ml für 12..15€) benutzen 
und dann sollte das kein Problem sein.

gutt lack !

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tom schrieb:
> No-Clean SMD Flussmittelgel (www.reichelt.de 5ml für 12..15€) benutzen
> und dann sollte das kein Problem sein.
>
> gutt lack !

Das Flussmittel aus dem Stift (Stannol) ist günstiger bei Reichelt.

Autor: X- Rocka (x-rocka)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
100mil geht problemlos per Hand, auch ohne Flussmittel. Schadet aber 
nicht, bei den ersten Malen...

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde trotzdem versuchen nicht zwischen den Pads Leiterbahnen zu 
legen das macht nachher nur Probleme.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wieso?

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> Und wieso?
Deshalb:
mate schrieb:
> Platine wird durch Fotopositivverfahren selbst hergestellt.

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Micromatch Buchsen lassen sich sehr gut löten, die Anschlüsse sind 
sehr schmal und da ist viel Platz dazwischen. Ich habe die auch 
verwendet, erinnere mich aber das die spiegelverkehrt in einer Lib drin 
waren, kontrolliere das lieber nochmal.

Autor: arno nyhm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MicroMatch-Verbinder sind allein von ihrer Größe und von ihrem Aufbau 
her sehr gut von Hand zu verarbeiten.

Allgemein (aber gerade bei Deinem Layout - mit den Leiterbahnen zwischen 
den Pads) ist es für die Handverarbeitung aber immer von Vorteil wenn 
eine gute Lötstoppmaske vorhanden ist!
Solltest Du doch in Erwägung ziehen deine Platine fertigen zu lassen, 
kann ich Dir nur empfehlen, Lötstopplack auftragen zu lassen.
Dies mit 'Hausmitteln' selbst zu tun ist wohl sehr schwierig, fällt 
wahrscheinlich aus.
Das erhöht die Schwierigkeiten beim händischen Verlöten natürlich - 
möglich ist es dennoch, nur eben schwieriger bzw. ist das zu erzielende 
Ergebnis nich so sauber.

Autor: mate (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich würde trotzdem versuchen nicht zwischen den Pads Leiterbahnen zu
>legen das macht nachher nur Probleme.

Meinst du, weil die Gefahr besteht, dass ein Lötpunkt über das Pad 
hinaus sich mit der durchgezogenen Leiterbahn verbindet?

Autor: ado (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das zu Löten dürfte kein Problem sein.

Längerfristig kann man sich für solche Sachen ein Flußmittelstift s.o. 
und Entlötlitze anschaffen.

Mit der Entlötlitze kann man überschüssiges Lötzinn absaugen oder Pads 
wieder schön säubern.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mate schrieb:
>>Ich würde trotzdem versuchen nicht zwischen den Pads Leiterbahnen zu
>>legen das macht nachher nur Probleme.
>
> Meinst du, weil die Gefahr besteht, dass ein Lötpunkt über das Pad
> hinaus sich mit der durchgezogenen Leiterbahn verbindet?
Unter anderem ja. Wenn der Stecker dan drauf ist, kann man auch schwer 
optisch kontrollieren ob "darunter" sich was gebrückt hat, außerdem 
erschwert es das ätzen wenn da was nicht ganz 100% läuft hast du ggf 
hauchfeine Kupferreste die da dranhängen. Und ohne Lötstop muss man 
nachher ggf. zuviel rumbrutzeln um die Zinbrücken wegzukriegen was dem 
(Kustoff?)Stecker meist nicht gut tut.

Ich hab mich zumindest öfter geärgert nicht einfach ein paar mm mehr 
Platine spendiert zu haben als das es nachher wirklich was gebracht 
hätte.

Autor: schick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Läubi ..:

Gibt es eine schöne Alternative für den Stecker in SMD, einreihig, 
geeignet für Flachbandkabel?

Ich will eigentlich nur 2 Platinen miteinander verbinden ohne Löcher zu 
Bohren. Die MicroMatch-Stecker sind die "einreihigsten" die ich gefunden 
habe...

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde die Pad noch ein wenig weiter nach außen reichen lassen. Dnan 
kommt man bequemer mit dem Lötkolben dran. Aber ansonsten bin ich mit 
den Dingern recht zufrieden. Leiterbahnen dazwischen sind bei mir auch 
kein Problem. Eventuell die Pads dann ein wenig schmaler machen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.