www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Relaissteuerung mit µC


Autor: Christian (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag !

Ich möchte mit einem µC ein Relais steuern. Dafür habe ich mir gedacht, 
dass ich einen Transistor als Schalter benutze. Ich mache das zum ersten 
mal, deswegen wäre es nett , wenn jemand mal drüber schaut. Ich habe das 
dazu schon mal mit PSpice simuliert. V1 soll den µC High Pegel 
darstellen.

Also :

1. Aus dem Datenblatt des Transistors habe ich den erforderlichen #
   Basisstrom von 2mA entnommen und danach den Widerstand R1 
dimensioniert

   R1 = Ur / Ib = 2,6V / 0,002mA = 1300 Ohm
   zur Sicherheit hab ich den Strom dann auf 3mA erhöht (R1 = 866Ohm)

R2 soll hierbei das Relais darstellen

Meine Frage:  Wieso sinkt der Strom Irelay ins negative ab wenn der
              Transistor leitend wird ? Und: ist das dem Relais egal??

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> Meine Frage:  Wieso sinkt der Strom Irelay ins negative ab wenn der
>               Transistor leitend wird ? Und: ist das dem Relais egal??

Man muss sich genau anschauen, was ein Simulator macht.
Der negative Strom ergibt sich aus der Messrichtung, und die wird er 
wahrscheinlich genau andersrum gewählt haben als "normal".

Wenn du mit der Schaltung ein Relais ansteuerst, vergiss die 
FReilaufdiode nicht!

Autor: Georg A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spice ist hier schon Kanonen auf Spatzen... Es haben schon Generationen 
von Kleinrelaisanwendern das mit 1k und BC337 einfach so gemacht ;)

Allerdings ist die Simulation nur so gut wie das Modell, dass sie 
simuliert. Die A-Klasse ist beim Elch-Test in der Simulation auch nicht 
umgekippt. Du hast das Modell unzulässig vereinfacht, indem das Relais 
ein schnöder Widerstand geworden ist. Ein Relais ist aber auch eine 
nicht zu unterschätzende Induktivität (diverse mHs). Das produziert beim 
Abschalten eine Induktionspannung, die ungedämpft a) aus EMV-Sicht blöd 
ist und b) den Transi zerstören kann. Google mal nach Freilaufdiode...

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke euch für die schnellen Antworten.
Also lügt Spice mich quasi an... der Strom wäre eigentlich positiv?
Die Freilaufdiode schalte ich jetzt quasi parallel zum Relais?

Autor: Georg A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also lügt Spice mich quasi an... der Strom wäre eigentlich positiv?

Woher soll Spice wissen, wie dein Widerstand in der Schaltung sitzt? Die 
Bauelemente haben durchnummerierte Pins, vermutlich hängt bei dir Pin 2 
an den 12V.

> Die Freilaufdiode schalte ich jetzt quasi parallel zum Relais?

Ja, aber aber mit der falschen Polung, sonst klickt da nix ;) Das (und 
das Weglassen der Diode mit einer grösseren Induktivität) kannst du mal 
simulieren, das ist deutlich eindrucksvoller als die Stromverstärkung. 
Die geht ja schon im Kopf mit einer Multiplikation...

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Parallel zum Relais mit Flussrichtung vom Kollektor nach Plus.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.