www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Oszilloskop für Controller


Autor: Patrick R. (pat711)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe vor mir in nächster Zeit ein Oszilloskop zuzulegen bin mir nun 
allerdings nicht sicher was denn die beste Wahl wäre. Der Preisliche 
Rahmen läge so in etwa bei 800€ immerhin sollte es etwas sein was auch 
eine weile hebt und auch was kann.
Meine Anwendungen dafür wären hauptsächlich folgende:
Microkontroller (bis 20MHz)
Signalformen (>1MHz)
Audiosignale bei Verstärkern (seltener)

Ganz nett wäre auch ein USB anschluss um die Signale an den PC zu 
übertragen. Allerdings wird es kein USB - Oszilloskop werden, das hatte 
ich auch schon überlegt.

Ich habe mir bereits auch schon einige Modelle angesehen unter anderem 
diese:
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=D16...
--> Taugt die Firma was? hat da jemand erfahrungen?

http://www.conrad.de/ce/de/product/121867/Rigol-DC...

oder würds das auch tun?:
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=D16...


Oder wäre es vielleicht auch empfehlenswert doch ein analoges modell zu 
wählen? Wobei die digitalen do im kommen sind oder?

MfG Pat711

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Passt schon, die ausgewählten entsprechen ungefähr einem TDS210/220 von 
Tektronics (welches du gebraucht INKLUSIVE PC-Interface eher billiger 
bekommst), allerdings ist beim Tek der Unterschied zwischen Bandbreite 
und Samplingrate "ehrlicher", dafür ist es nicht bunt.

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tine Schwerzel schrieb:
> http://www.conrad.de/ce/de/product/122422/RIGOL-DS...
>
> ist ganz gut, habe ich

Diese Oszis lassen sich per Hack auf 100Mhz aufpusten, einfach mal 
danach googlen.

Autor: Senfdazugeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tine Schwerzel (tine) schrieb:

> http://www.conrad.de/ce/de/product/122422/RIGOL-DS...

> ist ganz gut, habe ich

da gibt es doch bereits einen verbesserten Nachfolger las ich, siehe

http://www.pinsonne-elektronik.de/pi1/pd93.html

Luk4s K. (Firma: carrotIndustries) (carrotindustries) schrieb:

> Diese Oszis lassen sich per Hack auf 100Mhz aufpusten, einfach mal
> danach googlen.

Hat das der Hersteller nicht bereits erschwert oder unterbunden?

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, aber man kann die Firmware wohl wieder downgraden...
EIgentlich bekloppt, das zu unterbinden. Das machen doch eh nur Bastler, 
die sich das teurere nie kaufen würden...

Autor: Senfdazugeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ja, aber man kann die Firmware wohl wieder downgraden...

Hätte halt nur Bedenken, dass bei so einem Experiment am Neuteil das DSO 
vielleicht gar nicht mehr startet .. Im Netz schon paar mal gelesen, 
nach dem flashen ging plötzlich nichts mehr und was dann? Auf 
Garantie/Gewährleistung berufen?

> EIgentlich bekloppt, das zu unterbinden. Das machen doch eh nur Bastler,
> die sich das teurere nie kaufen würden...

Sehe ich genau so. ;)

Sehe gerade, ich hab das UNI-T zum "Nachfolger" des Rigol erhoben. Oh 
man, hab wohl zu viel Fußball gesehen ..

Aber vom Bildschirm her gefällt es mir irgendwie schon besser als das 
Rigol. ;) Aber ich glaube die Uni-T hatten recht laute Lüfter.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> http://www.pinsonne-elektronik.de/pi1/pd93.html
> Menüsprache English, Español, Portugués, Francais

Toll, kein deutsch. Na ja.

> EIgentlich bekloppt, das zu unterbinden.

Wohl wahr.
Wenn für 100MHz auch ein paar bessere Teile verbaut werden,
also trotz hack nicht der Wert des 100 MHz Modells erreicht,
ist es Unfug es zu unterbinden.
Wenn es aber bloss Software ist, dann ist es crippleware,
mit der Gier des Herstellers, etwas billiges teurer zu
verkaufen.

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Uni-T hatten recht laute Lüfter

Rigol ist wie alle amderem meuerem bunten auch nicht geräuschlos. Mur 
die neuen Hamegs sind sehr leise. TDS220 übrigens lüfterlos.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mir die Übersicht über die UTs so ansehen, dann stellt sich mir 
die Frage, was denn der Unterschied zwischen Speichertiefe (25K) und 
"Record length" (1M) ist.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Wenn ich mir die Übersicht über die UTs so ansehen, dann stellt sich mir
> die Frage, was denn der Unterschied zwischen Speichertiefe (25K) und
> "Record length" (1M) ist.


25k ist die eigentliche (FPGA) speichertiefe. Alles andere (512k, 1M, 
2M)wird als 166-250MHz SRAM dazugeschaltet (manchmal über CPLD, manchmal 
direkt an FPGA).

Im long record mode samplen einige der china DSOs langsamer, auch time 
base ist je nach gerät mehr/weniger abgespeckt.

Funktions umfang im long record mode sieht man noch, das die weniger 
samplen muss man schon nachmessen (da die meisten verschweigen es).

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
>
> Wohl wahr.
> Wenn für 100MHz auch ein paar bessere Teile verbaut werden,
> also trotz hack nicht der Wert des 100 MHz Modells erreicht,
> ist es Unfug es zu unterbinden.
> Wenn es aber bloss Software ist, dann ist es crippleware,
> mit der Gier des Herstellers, etwas billiges teurer zu
> verkaufen.


die china DSOs sind für 200-300Mhz bandbreite gebaut, und wird künstlich 
per soft/hard umschaltung reduziert. Aus kosten gründen gar keine 
schlechte idee. Aus marketing gründen werden dann "unterscheidliche 
modelle" angeboten, wo im gründe nur künstlich die bandbreite reduziert 
wird (mit mehr oder weniger erfolg/genaugkeit). Der eigentlicher 
kostenauswand um die zu bauen liegt beim "80MHz model preis", natürlich 
werden viel mehr 50/60Mhz modele verkauft, mit den 100/200Mhz gleichen 
die hertseller die kosten aus. Mit null aufwand können die hersteller 
auch sagen "unsere spitzenmodelle".

Es ist nur logisch das den hersteller nicht schmeckt wenn jemand die 
geräte umbaut, dann stimmt die kosten rechnung nicht mehr. Auch die 
distris bekommen evt. mehr rabat beim "spitzenmodellen" als bei den 
25Mhz/50Mhz, womit die auch etwas dagegen haben können das jemand es 
umbaut.

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> die china DSOs sind für 200-300Mhz bandbreite gebaut

Das sind wieder so Pauschalbehauptungen von unserem Freund tinman ("DSOs 
kauft man auf taobao"). Glaubt jemand wirklich, er kennt jeden einzelnen 
chinesischen DSO-Typen, hat die alle schon mal aufgemacht und (wichtig) 
vermessen?

Was mich mal allgemein interessieren würde, hat schon mal jemand ein 
Geschäft mit tinman gemacht, und wie ist das gelaufen?

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Senfdazugeber schrieb:
>> Ja, aber man kann die Firmware wohl wieder downgraden...
>
> Hätte halt nur Bedenken, dass bei so einem Experiment am Neuteil das DSO
> vielleicht gar nicht mehr startet .. Im Netz schon paar mal gelesen,
> nach dem flashen ging plötzlich nichts mehr und was dann? Auf
> Garantie/Gewährleistung berufen?
>

Die die evt. umbau fehler auch ohne fremde hilfe wieder gerade biegen 
können, sind auch meistens die die es nicht nötig haben geräte 
umzubauen.
Andererseits gabs/gibt auch für markengeräte möglichkeiten ein paar 
zusatzfunktionen freizuschalten.

Weniger lustig wird es wenn Rigol beim nächsten firmware update den 
model anhand vom serial number verifiziert, den hack entfernt und 
firmware downgrade abschaltet.

Bei den Rigol hacks vermisse ich eine backup/restore anleitung, gut 
womöglich können die händler per JTAG die firmware restoren, ich würde 
aber nicht darauf wetten da 99% der händler :
- keine Riogol unterlagen haben
- keine Service Center sind
- womöglich nicht mal die hardware und wissen besitzen um evt. über JTAG 
zu restoren.

Im besten fall schicken die defektes gerät zum Rigol, meistens wird aber 
einfach umgetauscht (und defektes gerät entsorgt/über ebay verkauft als 
defekt).

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Jaeger schrieb:

> Glaubt jemand wirklich, er kennt jeden einzelnen
> chinesischen DSO-Typen, hat die alle schon mal aufgemacht und (wichtig)
> vermessen?

Von den china marken gekauft/ausgeliehen/angeguckt Rigol, Uni-T, Tekway, 
Atten - ausgewählte 100Mhz modelle.

>
> Was mich mal allgemein interessieren würde, hat schon mal jemand ein
> Geschäft mit tinman gemacht, und wie ist das gelaufen?

Da eigentlich sehr wenig getrolle im forum von dir zu finden ist, muss 
du ein kleinhändler sein der angst vor konkurenz hat ?
Keine angst bin kein DSO händler, dein arbeitsplatz ist sicher, du 
kannst weiter schlafen.

Autor: Patrick R. (pat711)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke schon mal für die vielen Antworten.
Wie siehts denn eigentlich mit der Qualität der verschiedenen Hersteller 
aus?
Also Hameg wäre natürlich top aber die sind halt auch teuer, Tektronix 
sollte doch auch OK sein. Aber wo liegt UNI-T?

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hameg / Tektronix (ausser TDS1000B/2000B) sind eigentlich mit diesen 
geräten nicht vergleichbar (ausser vielleicht neueren Siglent modelen 
die vom preis auf gleichem level sind ).

Was ich aus meiner sicht berichten kann ist folgendes:

Display -
die ältern modele haben gerade so brauchbare displays, die neueren 
(UNI-T CEL series, Tekway) sind deutlich besser (nicht nur grösser).


Gehäuse -
alle produzieren bei den selben kunstoffhersteller, weder schlecht noch 
super gut.
Drehknöpe sind meistens von ALPS, gummitasten werden keine 5 jahre 
halten.


PCB/Bestückung -
UNI-T / Tekway sehen nicht nach "1eur job handbestückt", Atten war 
älteres model aber, war brauchbar aber nicht top.
Beim Rigol war ich nicht sicher ob die bauteile nicht gleich wegfliegen 
wenn ich den irgendwo mitnehme. Scheint leider kein einzelfall gewesen 
zu sein, auch andere haben es schon bemängelt.
Alle haben fast keine no-name ICs/bauteile verbaut. Lufter sind
meistens laut und schlecht platziert (kabeln in dem luftstrom),
nur Tekway ist lufterlos.


Firmware updates -
Rigol/Tekway haben öfters neue firmware versionen, Atten gar keine, 
UNI-T
gibts noch keine für CEL series.


PC Software -
Rigol hat eindeutig nase vorn.


Probes -
neue vernünftige kaufen, vor allem für 100Mhz+

Allgemein -
für eine "wegwerf geräteklasse" sind die meisten sehr gut gebaut, man 
kann die locker vergleichen mit einem TDS1000B/TDS2000B. Die bieten das 
selbe wie ein TDS2012B, je nach gerät sogar mehr und kosten "weniger" 
(ein Tek kann man noch gut verkaufen nach 3 jahren, dann gleicht sich 
die preisdiff. aus)

Natürlich haben die kein wiederverkaufswert, man darf auch nicht 
vergessen, es ist eine "wegwerf geräteklasse".

Wer 2ch 1GSs 100MHz braucht kann locker diese geräte anstatt 
TDS1000B/TDS200B nemhen.

An sonsten, es gibt sehr viele aussagen hier im forum, einfach 
suchfunktion benutzen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.