www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Blei gel akkus


Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte gerne 5 Bleigel Akkus in Reihe schalten um auf ca 60V zu 
kommen.

Nun Frage ich mich, was für ein Ladergerät muss ich nutzen?
Die meisten habe 12V. reicht das aus, und dauert nur länger?

Bei Reichelt gibts direkt welche mit Akkuplflege. Wie ich gelesen hatte, 
solle mann Bleigel Ackus, bei nicht verwendung im am Ladegerät haben?

Kann mir jemand helfen

Gruss Frank

: Verschoben durch Admin
Autor: Hansilein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du brauchst ein normales Ladegerät pro Akku,
oder eins für die gesamten 60V.
Oder du nimmst ein normales und lädst die akkus nacheinander.

Am einfachsten / billigsten sollten 5 normale sein, müssen allerdings 
galvanisch getrennt sein.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die meisten habe 12V. reicht das aus, und dauert nur länger?

Macht vor allem mehr Arbeit, denn du musst jeden Akku abtrennen und 
nacheinander einzeln laden.

Du kannst keinesfalls die 60V Akkus an das 12V Ding anschliessen, das 
macht knall und bumm.

> Wie ich gelesen hatte,
> solle mann Bleigel Ackus, bei nicht verwendung im am Ladegerät haben?

Zumindest soll man sie nicht jahrelang rumstehen haben.

Bleigel-Akkulader begrenzen meist die Spannung (in deinem Fall auf 68V) 
damit die Akkus nicht überladen werden. An solchen Ladegeräten können 
die Akkus ewig bleiben.

68V Lader sind aber nicht handelsüblich und entsprechend teuer.

Na, du willst das ja unbedingt so.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einzelnd laden geht nicht, da die Akkus in ein gehäuse kommen.

ich habe so ein Akkupack, in diesen ist ein Wickeltrafo mit lustigen 
Platinchen davor.

Muss mal suchen, ob da was hilfreiches draufsteht

gruß
Frank

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einer Relaischaltung kannst du die Akkus zum laden alle 
parallelschalten.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor meinem Vergleichsgerät, hängt einfach ein Trafo mit 4 dioden zur 
Gleichrichtung. Ein fetter Kondesator und ein paar Widerstände.

ich hatte auch gehört, das Bleigel Akkus einfach mit eine 
Spannungsquell, in meinem Fall 60V geladen werden kann?

Gruss Frank

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Vor meinem Vergleichsgerät, hängt einfach ein Trafo mit 4 dioden zur
> Gleichrichtung. Ein fetter Kondesator und ein paar Widerstände.

Ja. Kannst du genauso bauen. Sogar der Kondensator darf noch weggelassen 
werden, da nicht unbedingt nötig.


>
> ich hatte auch gehört, das Bleigel Akkus einfach mit eine(r)
> Spannungsquelle,

ja, korrekt.


>  in meinem Fall 60V geladen werden kann?

eher so ca. 70 bis 78V je nach Temperatur des Akkublocks.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie teuer sind denn die Akkus?

> Vor meinem Vergleichsgerät, hängt einfach ein Trafo mit 4 dioden zur
> Gleichrichtung. Ein fetter Kondesator und ein paar Widerstände.

diese Holzhammermethode wird nicht gerade zur Lebensdauer der Akkus 
beitragen.
Wenn man es genau nimmt, ist die Aufladung in der Reihenschaltung 
absolut schlecht. Die Akkus werden niemals den selben Ladezustand haben, 
d.h. es wird welche geben, die werden überladen und auch andere, die 
werden nicht vollgeladen. Die Reihenschaltung ist sogar bei zwei in 
Reihe geschlteten Batterien die schlechteste Lösung.
Wenn du länger die Akkus benutzen möchtest und vor allem, wenn sie 
einiges gekostet haben, wirst du nicht um die Lösung drumrum kommen, die 
Batterien einzeln aufzuladen, wie auch immer du das bewerkstelligen 
möchtest.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Vor meinem Vergleichsgerät, hängt einfach ein Trafo mit 4 dioden zur
> Gleichrichtung. Ein fetter Kondesator und ein paar Widerstände.

Das heisst natürlich, daß die Ladeschlussspannug nicht geregelt wird.

Die Akkus muss man per Hand abklemmen wenn sie voll werden (per 
Messgerät überprüfbar), sonst werden sie überladen, was BleiGel Akkus 
sehr übel nehmen, weil das zersetze und ausgasende Elektrolytwasser 
nicht ersetzt werden kann wie bei normalen Bleiakkus.

Nimm lkeber ein besseres, geregeltes Ladegerät.

Das hilft natürlich auch nur so lange, so lange alle Akkzellen in 
Ordnung sind. Ist eine kaputt (0V) werden die anderen trotzdem 
überladen. Daher muss man so grosse Akkupacks regelmässig prüfen, und 
die defekten bevor man sich die anderen Akkus darin zerstört wechseln.

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Hamacher schrieb:
> Mit einer Relaischaltung kannst du die Akkus zum laden alle
> parallelschalten.

Kann man, aber man sollte darüber nachdenken was passiert wenn in einem 
der 6 Akkus eine zelle Schluß hat und dann ggf. 5 gute Akkus volle Pulle 
den kaputten überladen.
Würde ich so nicht machen.

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Immernoch besser als Reihenschaltung. Ideal wäre es natürlich jeden Akku 
einzeln zu laden. Man kann auch jedem Akku eine Diode verpassen, dann 
kann dein genanntes Szenario nicht passieren :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.