www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bestückungsplan STK500


Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Ich wollte fragen, ob es irgend wo einen Bestückungs/Schaltplan für das
STK500 gibt, da ich 100€ ne Menge Kohle finde. Da kann man doch sicher
auch Selber den Lötkolben schwingen....


Danke für Informationen..


Gruß
Martin

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Schaltplan des STK500 ist in dessen Dokumentation enthalten. Die
kann man sich bei Atmel 'runterladen.

Mit einem Bestückungsplan wird Dir nicht geholfen sein, da Du mit
allerhöchster Wahrscheinlichkeit keine Leerplatine eines STK500 haben
wirst.

Um irgendwas mit AVRs anzufangen, braucht man aber gar kein STK500 -
eine Grundbeschaltung des AVRs (Stromversorgung, ext. Oszillator) und
der 10polige ISP-Stecker zusammen mit einem einfachen
Parallelport-ISP-Adapter genügen vollends. Vielleicht noch einen MAX232
dazugepackt, damit die serielle Schnittstelle des AVR mit dem PC
verbunden werden kann, und los geht's ...

Autor: Jens123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das AVR Bord oder den Programmierer??

beim AVR Bord holst du dir lieber bei pollin ein steckbrett (um die 17
EUR)

den ISP Programmer gibts bei reichelt fuer 40€

der rest, ist kleinkram zwichen 1Cent und 50EUR fuer teuere Displays
zB.

ach ja Controller liegen zwichen 3 EUR und 5EUR meistens

solch ein Steckbrett wird auch im tutorial benutzt

Jens

Autor: Jochen Zilske (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welchen Vorteil würde man haben, wenn man das STK500 kauft??

Ich meine, irgend nne Grund muss es doch geben, das Atmel ein
Development Board verkauft.



Bei Infineons C167 habe ich auch ein Starter Kit gekauft.....

MfG
Jochen

Autor: Jens123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jeder versucht irgendwomit geld zu verdienen =)

es ist evtl im ersten momennt etwas einfacher, da man einsteigerfehler
etwas begrenzen kann

aber ein sehr guter einstieg in AVR µCs ist schon das tutorial, wie es
hier beschrieben ist und voellig ausreichend.

man hat eben weniger mit der hardware zu tun, sondern kann direkt
loslegen

Gruss Jens

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... es funktitionierwt meistens, wenn man es aus der Packung nimmt...
Ausserdem wird es einfach so vom AVR-Studio unterstützt.
Man kann damit alle AVRs programmieren.
Für den Anfang hat man 8 Taster und 8 LEDs zur Verfügung, man kann die
Target-Spannung einstellen...

Noch mehr Vorteile?

Gruß Rahul

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehe ich auch so. Das STK500 ist zwar für den Anfang ne sichere Sache,
daß wars dann aber auch schon. So richitg Vorteile bringt das Ding für
100 Euro nicht. Steckbret und original Atmel ISP sind meiner Meinung
nach die bessere Wahl. Aber ist halt Geschmackssache.

Autor: Jens123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du mit ASM schon kleine Erfahrungen hast und evtl etwas an
Elektrobauteilen wuerde ich das STK500 nicht holen dafuer, was es kann
lohnt es nunmal nicht

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es denn einen anderen Hochvolt-Programmierer zu kaufen, der direkt
aus AVR-Studio läuft?
(ich habe (noch) kein STK500)

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hannes
selber bauen ist da ja auch problemlos möglich. hab ich ja auf meiner
site (www.der-hammer.info). günstiger wirds kaum gehen. man muss halt
bloss etwas mehr selber basteln

wenn man einen programmer auf laufen hat und schon led's blinken
lassen kann braucht man kein stk mehr. da kann man sich besser alles an
entwicklungsboards selber bauen

Autor: Benjamin Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.der-hammer.info/hvprog/

Es basiert auf dem STK500 und verwendet die orginale STK500 Firmware;
arbeitet somit auch mit dem AVR Studio zusammen

Bin aber noch nicht dazu gekommen mir das Teil nachzubauen


Gruss

Benjamin

Autor: Benjamin Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1 Minute zu langsam getippt :)

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
macht nix :)

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi...

Ich weiß, ich kenn' Tobis Projekt. Ich habe mich auch beim
"närrischen Pferd" um eine Platine beworben. Es scheint da aber noch
kleinere Probleme zu geben.

Aber mir ging es eigentlich um etwas ganz Anderes.

In einigen Postings wurde das STK500 als nutzlos hingestellt, ohne zu
bemerken, dass es den Hochvolt-Programmer enthält. Daher frug ich nach
einer Alternative (HV-Programmer), die es zu KAUFEN gibt und die mit
AVR-Studio läuft.

Der AVRISP kostet 40 Euro und kann nur ISP, das STK500 kostet derzeit
um die 95 Euro und soll ein vollwertiger Hochvolt- und ISP-Programmer
sein. Sicher wäre es mir lieber, einen HV-Programmer für weniger zu
bekommen. Um HV werde ich in Zukunft nicht drumrum kommen, denn der
sechste I/O-Pin des Tiny15 reizt mich doch schon sehr.

Wenn ich so sehe, was für andere "Evaluationsboards" gezahlt werden
soll, dann gebe ich euch recht, da ist Eigenbau angesagt. Das tu ich ja
auch, aber eben nicht für SMD-Controller, denn mit der Ätzerei stehe ich
auf Kriegsfuß und meine Selfmade-Fräse ist mit 1mm-Fräsbohrer a bissel
grob. Dünnere Fräser brechen zu leicht ab. Also beschränke ich mich da
auf 1/10"-Raster.

Dass auch ich Eigenbau schätze, wird wohl Einigen hier bekannt sein,
wenn nicht, dann www.hannes.de.md (oder auch nicht)... Trotzdem möchte
ich (in ferner Zukunft) mal auf einen vernünftigen Programmer umsteigen
und der soll halt HV können und vom AVR-Studio unterstützt werden. Tobis
Lösung ist ja gut und schön, wenn ich aber den Aufwand (für mich) sehe,
also Platine anfertigen lassen, Bauteile besorgen, komplett aufbauen,
einen AVR-Studio-kompatiblen Programmer auftreiben, damit das
verschlüsselte Programm gebrannt werden kann, dann die Fehlersuche,
weil meine nicht mehr jugendlichen Augen wiedermal eine Zinnbrücke
übersehen haben...
Da ist man auch schon schnell in der Größenordnung des STK500-Preises.
Und da gibt es noch Garantie...

Tobi, nix gegen dich und dein Projekt (ich finde es Klasse), aber bis
das bei mir funzt, könnte es teurer werden als ein STK500.
Aber heut' und morgen nutze ich noch meinen Eigenbau (Hardware &
Software)...

Beste Grüße und Dank für eure Postings...
...HanneS...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.