www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Stiftleisten fallen aus dem Board


Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe bei meinen Boards immer wieder das Problem, dass ich viele 
Stiftleisten löten muss. Was mich aber dabei wahnsinnig macht ist dass 
diese nicht in Ihren Löchern stecken sondern eher lose drin sind. 
(Anscheinend stimmt das Maß der Stiftleisten nicht mit den Pinheads aus 
der Eagle LBR überein) Nun ist das Problem wenn man das Board dreht um 
zu Löten die Stiftleisten nach unten rausfallen. Ich helfe mir meist mit 
TIXO, aber das kann ja auch nicht des Rätsels Lösung sein. Also, 
irgendwelche besseren Vorschläge?

Danke Chris

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf ein Brett Schaumstoff (2-3cm dick) draufkleben. Das auf die 
bestückte Platine drücken, dann umdrehen. Nach dem Fixieren der 
Stiftleiste an den Ecken den Schaumstoff wieder wegmachen 
(Schmelzgefahr)...

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Enns etwas komfortabler sein soll kuck Dir mal das hier an:

http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=10985;PROVID=2402

Hab damit nur gute Erfahrungen.

Gruß
Tom

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dir fehlt die dritte Hand.
Ich mach das manchmal so: Leiterplatte in die linke Hand 
(Rechtshänder)nehmen, Bauteil (Stiftleiste) bestücken und
mit der linken Hand, quasi wie in einem Schraustock beides
in Position halten.
Vorher hab ich etwa eine Windung Lötzinn abgewickelt und vor mir so 
platziert das das Ende des Lötzinns frei hängt. Dann führe ich die 
Leiterplatte mit der Stiftleiste mit einem der Pads (egal welcher)
an das Ende des Lötdrahtes, damit die sich berühren. Mit dem
Lötkolben in der rechten Hand kann man dann gut einen Pad löten
und das Bauteil ist fixiert.
Die restlichen Pads sind dann nur noch ne Fleissarbeit.
Man kann auch Lötpaste auf ein Pad schmieren und den dann löten.
Geht genauso gut.
Profis haben, vor allem wenn man gleich viele oder alle Bauteile
bestückt einen sogenannten Bestückungsrahmen wo Schaumstoff die
Bauteile fixiert. Für Bastelein ist das allerdings zu viel Aufwand
und auch zu teuer. Hier mal ein Beispiel:
Ebay-Artikel Nr. 150461167326

Autor: Dimi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Burkhart schrieb:
> Enns etwas komfortabler sein soll kuck Dir mal das hier an:
>
> http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=10985;PROVID=2402
>
> Hab damit nur gute Erfahrungen.

Was mich bei dem Ding wundert - der Preis! Wofür fast 50 Euro?
Ich mache es auch mit Schaumstoff von Mainboard-Verpackung.

MfG

Autor: Verwirrter Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest auch mal die Sparkfun library mit den leicht versetzten 
headern versuchen:

http://www.sparkfun.com/commerce/tutorial_info.php...

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Teil von Reichelt ist zwar teuer, aber das bestücken geht damit 
wichtig gut! Macht Spaß mit dem Teil zu arbeiten. Ich glaube ich hab das 
damals aber für weniger als 50€ bekommen... oO Aber wer es sich leisten 
kann und viel Bestücken muss, es lohnt sich.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Simon Budig (nomis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Je nach Raster der Stiftleisten und Höhe der anderen Bauteile kann es 
auch hilfreich sein, eine Lochrasterplatine ohne Kupfer als "Gegenstück" 
zu verwenden.

Autor: Jürgen W. (juergen_w) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich klebe in so einem Fall einen Streifen Kreppband über das Bauteil und 
löte 2 Pins an. Nach Kontrolle kann das Klebeband entfert werden und die 
restlichen Pins gelötet werden.

Grüsse

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Hinweise, ich werde mal die Sparkfun Lib testen. Das mit 
der Dritten Hand und dem Klebestreifen war bisher mein Weg, da ich aber 
öfters schiefe Headers löte (weil irgendwas nicht 100% sitzt usw) und 
mich das ziemlich nervt, wollte ich eine Verbesserung.

Danke für alle Vorschläge!

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:

> öfters schiefe Headers löte (weil irgendwas nicht 100% sitzt usw)

Du meinst, die Stiftleiste sitzt dann schief in der Platine?

Da hilft nur:
Zuerst einen Pad anlöten, wieder umdrehen, kontrollieren. Eventuell mit 
dem Lötkolben freihand von unten an das Pad ran und aufschmelzen, so 
dass der Sitz korrigiert werden kann. Und erst dann: Rann an die 
restlichen Pads.

Bei LEDs in einer Reihe funktioniert das nicht anders.

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mich hätte man ja lachend nach hause geschickt, wenn ich sowas in meinem 
umfeld gefragt hätte... unglaublich.
wenn dir dazu selber keine lösung einfällt, ist es nicht vielleicht 
das falsche hobby?

Autor: Valentin Buck (nitnelav) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es, wenn du einfach eine dritte Hand benutzt.
Die gibt es für höchstens zehn Euro bei fast allen Händlern für 
Elektronik-Teile.
Ich hab mir son Teil bei Reichelt geholt und mach das nur noch damit.
Ich bin vorher auch nicht mit "normalen" Bauteilen klargekommen.
Seitdem geht alles super. Da SMD-Platinen mit großen Masseflächen und 
MOSFETS sehr heiß an der Unterseite werden, nehm ich die dritte Hand 
auch als Halter für die Platine.
Das Teil nimmt dir so viel Arbeit ab... nur löten musst du noch selbst.
Mit freundlichen Grüßen,
Valentin Buck

Autor: Bernd Wiebus (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dimi.

> Was mich bei dem Ding wundert - der Preis! Wofür fast 50 Euro?

Naja. Ich hab meines für 5 Euro von ebay.
Ist Aber auch nur halb so groß.
Mich wundert auch der hohe Preis. Eigentlich müssten bei den ganzen 
Firmenpleiten mehr von dem Zeug billig zu kriegen sein. Aber vieleicht 
wird das ja mittlerweile Großhandelsmäßig alles nach China verschifft.

> Ich mache es auch mit Schaumstoff von Mainboard-Verpackung.

Wenn Du das oft machst, spart Dir der Rahmen Klebeband ein, und Zeit.
Bei meinem Rahmen war der Schaumstoff auch runter. Ich habe ihn auch mit 
dem aus einer Mainboard Verpackung erneuert. :-)

Im übrigen kann man in Einzelfällen auch die Stiftleiste mit einem 
winzigen Tropfen Heisskleber fixieren. Nachdem dann die beiden ersten 
Pins verlötet sind, braucht es den nicht mehr. Wenn der 
Heissklebertropfen anschliessend stört: Mit Kältespray besprühen. Er 
wird spröde und lässt sich mit einem Schraubendreher rückstandslos 
absprengen.

Es soll allerdings auch speziellen Heisskleber geben, der nicht so 
versprödet.....

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus

http://www.dl0dg.de

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael H. schrieb:
> mich hätte man ja lachend nach hause geschickt, wenn ich sowas in meinem
> umfeld gefragt hätte... unglaublich.
> wenn dir dazu selber keine lösung einfällt, ist es nicht vielleicht
> das falsche hobby?

Dem muss ich leider zustimmen. Ich bin immer wieder erstaunt, wie Leute 
die einfachsten handwerklichen Handgriffe nicht selber hinbekommen, ohne 
vorher ein Onlinetutorial gelesen zu haben. Und solche Leute 
beschäftigen sich dann mit Elektronik.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für theoriegeschädigte Studierte ohne Berufsausbildung ist das doch 
normal.

Autor: Silvan König (silvan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen W. schrieb:
> Ich klebe in so einem Fall einen Streifen Kreppband über das Bauteil und
> löte 2 Pins an. Nach Kontrolle kann das Klebeband entfert werden und die
> restlichen Pins gelötet werden.

Ich denke das ist das Simpelste und sicherlich auch Billigste. Das geht 
übrigens auch mit Tesafilm. Wenn man allerdings viele vereinzelte Pins 
auf die Platine löten will ist das seeehrr viel Arbeit! (aber wer macht 
solche Layouts?)

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht schlecht, was ich da alles lese. Für alles Mögliche gibt es 
Hilfen. Ist es wirklich so schwer, eine Stiftleiste einzulöten. Viel zu 
viel Aufwand. Stifleiste reinstecken mit einem Finger festhalten. 
Achtung Bauteil kann heis werden. Pin verlöten. Kontrollieren und dann 
die restlichen nacheinander festlöten. Fertig ist eine Stiftleiste. Ein 
Rahmen rentiert sich erst ab hohen Stückzahlen. Mit Übung hat man es 
schnell drinnen.

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
VIEL zu kompliziert/einfach.
Je nachdem, welchen Standpunkt man vertritt ^^

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Michael H. schrieb:
>> mich hätte man ja lachend nach hause geschickt, wenn ich sowas in meinem
>> umfeld gefragt hätte... unglaublich.
>> wenn dir dazu selber keine lösung einfällt, ist es nicht vielleicht
>> das falsche hobby?
>
> Dem muss ich leider zustimmen. Ich bin immer wieder erstaunt, wie Leute
> die einfachsten handwerklichen Handgriffe nicht selber hinbekommen, ohne
> vorher ein Onlinetutorial gelesen zu haben. Und solche Leute
> beschäftigen sich dann mit Elektronik.

Oh Mann, seid ihr Autisten?

Was spricht denn dagegen, Kollegen nach ihren Tricks zu fragen - es 
könnte ja immerhin sein, daß die bessere Methoden entwickelt haben, als 
einem selbst eingefallen sind.

Aber wahrscheinlich denkt ihr auch, daß Lesen dumm und gewalttätig 
macht...

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bessere Methoden entwickle ich für Niederfeld-Empfindlichkeit in 
Detektoren.
ABER DOCH NICHT FÜR EINE STIFTLEISTE?!
Da hakts doch...

Außerdem: http://de.wikipedia.org/wiki/Autismus
Solltest du scheinbar mal lesen...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael H. schrieb:
> ABER DOCH NICHT FÜR EINE STIFTLEISTE?!
> Da hakts doch...

Sorry, aber das hier ist ein Bastlerforum. Wenn du dir zu fein bist, 
dann lies halt woanders.

Autor: geh_doch_nach_hause (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael H. schrieb:
> Außerdem: http://de.wikipedia.org/wiki/Autismus
> Solltest du scheinbar mal lesen...

Nun, er hat dir einen Gefallen getan und nannte dich nicht gleich einen
Arroganten Spasten wobei die erhöhte Spannung deiner Gehirnzellen in der 
Region deines Ego gemeint ist.

Uhu hat da schon recht Deine letzten Beiträge waren leider meist von der 
besserwissenden Art. Darüber solltest Du dir mal nen Kopf machen und das 
Gebiet wechseln. Eventuell in irgendeine Einöde wo dich keiner mit solch 
banalen Fragen belästigt.

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Sorry, aber das hier ist ein Bastlerforum.
Du triffst es auf den Punkt.
Wäre es ein Juristenforum, geht die Frage klar durch.
Hier... nicht ^^

> Wenn du dir zu fein bist,
Gerade nicht. Und daher war der Ton meines ersten Posts auch genau der 
passende.
> dann lies halt woanders.
lol
Sagte der, dessen Leben sich ums Forum dreht ^^

geh_doch_nach_hause schrieb:
> Uhu hat da schon recht Deine letzten Beiträge waren leider meist von der
> besserwissenden Art. Darüber solltest Du dir mal nen Kopf machen und das
http://www.google.de/search?client=opera&rls=en&q=...
Ahja?

Autor: Daniel G. (daniel83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der TO hat doch eigentlich die 2 Methoden selbst genannt. Festkleben, 
macht er ja wohl irgendwie und ein Bestückungsrahmen hat er sich auch 
überlegt nur wohl nicht gefunden.
Mehr echte Ideen kahmen hier bisher auch nicht, was soll die Aufregung.

Autor: _Gast-XIV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es nützt sicher nichts das arrogante Geseier der ewigen Besserwisser zu 
kommentieren aber ich Frage mich was sich einige darauf einbilden eine 
Frage zu Stiftleisten derart zu kommentieren.

Mir hat allein der Sparkfun Link was gebracht, das ich mich hinterher 
durch die Sinn- und Nutzlosen Kommentare derjenigen durchwühlen muss die 
nicht mal bei so einem Thema ein Mindestmaß an "Funkdisziplin" wahren 
können und ihre ach so tollen "Sensorverbesserungen" dort rausholen! 
müssen wo Sie absolut nichts zu suchen haben ist ärgerlich.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
über einige Tips muss ich auch schmunzeln. "Bauteil mit Tesafilm 
fixieren"

Ich mach das so Stiftleiste auf die Platine stecken, die beiden äußeren 
Pins verbiege ich etwas und kann dann ohne Rumgewackle der Stiftleiste 
in Ruhe löten.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man freihand bohrt, geht es auch ohne Klimmzüge ;-)

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal im Ernst, alles mit 2x4 oder größer ist doch easy mit dem Finger 
festgehalten. Einzige Sachen wo man nur 1 oder 2 Pins hat ist etwas 
kniffelig, da man hier nicht mehr halten kann weil der Pin am Finger zu 
heiss wird.

Btw, ich benutze zum Löten auch eine dritte Hande und eine alte 
Fliesse(!) als Unterlage. Auf die kann man bei Bedarf auch mal ein 
heisses Bauteil zum fixieren aufdrücken...

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann auch  kleine Stiftleisten festhalten, wenn man nicht mit der 
Fingerkuppe auf die Pins drückt (denn die werden ja heiß), sondern mit 
dem Fingernagel auf den schwarzen Träger. Der heiße Pin berührt dann 
zwar den Fingernagel, aber das merkt man nicht.

Ich find die Idee von dem Sparkfun Typen aber grenz-genial muss ich 
zugeben. So einfach und praktisch und es löst zu 100% das Problem.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, da hab ich doch auch mal ne Frage: Kann mir einer erklären, wie ich 
ein rotes Fahrrad fahren kann? Ich fahre im Moment ein blaues!

Und wie lötet man eigentlich DIL-20 Gehäuse ein, ich kann nur DIL-14? 
Kann jemand dazu bitte man ein Tutorial schreiben, am besten mit Fotos 
bitte!

Und wie wisch ich mir eigentlich den Hintern ab? Dazu finde ich einfach 
nichts im Netz! ;(

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Endlich hat dieser Klaus ein Thema gefunden, zu dem er was sagen kann...

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Endlich hat dieser Klaus ein Thema gefunden, zu dem er was sagen kann...

Und dann auch noch so was sinnvolles. Ich bin beeindruckt.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na toll, mehr als rumtrollen könnt ihr wohl nicht! Aber meine Fragen 
beantwortet das alles nicht! Die Fragen waren ernst gemeint!

Oder seid ihr Autisten?

Was spricht denn dagegen hier mal nach Tricks zu fragen - es
könnte ja immerhin sein, daß jemand bessere Methoden entwickelt hat, als
einem selbst eingefallen sind?

Autor: Philip Siefke (psiefke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und wie wisch ich mir eigentlich den Hintern ab? Dazu finde ich einfach
> nichts im Netz! ;(

da kann ich helfen: http://www.geo.de/forum/showthread.html?p=81104


Aber jetzt mal im ernst Leute... gehts noch?

Autor: Thomas Drebert (thomasd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Was spricht denn dagegen, Kollegen nach ihren Tricks zu fragen - es
> könnte ja immerhin sein, daß die bessere Methoden entwickelt haben, als
> einem selbst eingefallen sind.


Hallo,

genau, und da sich hier noch viel die Finger beim einlöten verbrennen 
sag ich euch, nehmt ein Stück Pappe oder sonst was ihr gerade findet 
zwischen Finger und Stiftleiste dann verbrennt man sich auch nicht.

Schöne Grüße
Thomas

Autor: lutscher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> Man kann auch  kleine Stiftleisten festhalten, wenn man nicht mit der
> Fingerkuppe auf die Pins drückt (denn die werden ja heiß), sondern mit
> dem Fingernagel auf den schwarzen Träger. Der heiße Pin berührt dann
> zwar den Fingernagel, aber das merkt man nicht.

unglaublich, so mach ich das seit meiner ersten gelöteten stiftleiste, 
ganz ohne tutorial.

also echt, man kann sich auch anstellen. zur not nimmt man eben nochn 
stück schaumstoff (zb das zeug wo die ics draufstecken) oder pappe 
dazwischen. meist reicht es übrigens ne hässliche erste lötstelle an 
irgeneinen pin zu machen.

gut das wir mal drüber geredet haben. :augenroll:

Autor: Wolfgang R (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du immer die gleichen Stiftleisten nimmst: ausprobieren, welches 
die passende Bohrung ist. Ich nehme z.B. 0,8mm. Dann muss man die 
Stiftleisten mit etwas Druck reinpressen und sie fallen nicht mehr raus. 
Mit 0,9 mm sind sie zu lose.
Wolle

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:

> (Anscheinend stimmt das Maß der Stiftleisten nicht mit den Pinheads aus
> der Eagle LBR überein)

Das Maß passt sogar sehr gut, sonst würden sie ja nicht rausfallen.

> Nun ist das Problem wenn man das Board dreht um zu Löten die Stiftleisten > nach 
unten rausfallen.

2 Möglichkeiten:

1.) Quick and dirty:   Kleiner Löcher bohren (lassen)
2.) Semiprofessionell: Neuen Header (oder wie man das auch immer beim 
Adler nennt) generieren und die zwei diagonal äussersten Bohrlöcher um 
jenes Maß versetzen welches für eine Selbsthaltung der Stiftleisten 
notwendig ist.

Power is nothing without control, Iwan

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.