www.mikrocontroller.net

Forum: Projekte & Code galvanisch getrennter USB-UART(TTL) Wandler mit bis zu 3MBaud


Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem aktuellen Projekt habe ich einen galvanisch getrennten 
Anschluss für den Mikrocontroller an einen Computer gesucht (wegen 
Masseschleifen und solcher unliebsamen Dinge) und eine kleine Platine 
entworfen, die bei mir direkt an der Rückseite des Gerätes sitzt.

Sie funktioniert mit einem FT232RL und 4x 6N137 Optokopplern (gut 
erhältlich).
Der Mikrocontroller wird dann über eine 6 pol Buchse (+5V, GND, RXD, 
TXD, RTS, CTS) angeschlossen, wobei es vorgesehen ist, 3,3V kompatibel 
zu sein (Die Versorgungsspannung muss leider trotzdem +5V betragen. Nur 
die Pegel sind niedriger).

Im Anhang Schaltplan und Board (36,5 x 35,5) als Bild und Eagle Files.


Das Board ist in der vorherigen Revision getestet und läuft bei mir bei 
3MBaud problemlos. Leider gibt es bei der fallenden Flanke am 6n137 
Ausgang einen starken Überschwinger (200mV), weshalb ich R14, R15, R16, 
R17 eingebaut habe. Das sollte die Sache entschärfen.

R9 und R12 sorgen dafür, dass bei High Pegel das Signal nur auf ~3V 
ansteigt, für 3,3V kompatible Logik.

Q1 ist bisher noch nicht getestet (d.h. meine jetzige aufgebaute 
Schaltung ist nicht USB Standby Konform), aber da das direkt aus dem 
FT232 Datenblatt abgepinnt ist, sehe ich da keine Probleme.

Vielleicht kann das ja jemand gebrauchen, bzw. vielleicht hat ja auch 
jemand Kritik daran auszusetzen ;-)

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ganze lässt sich leicht mit 15mm Distanzbolzen festschrauben.

Ach so, der Mikrocontroller oder das "Gegenstück", was angeschlossen 
wird muss die ~10mA (Kann man auch noch runtersetzen) der Opto-LEDs 
treiben können.


Alles natürlich ohne Garantie auf Funktion und ohne Haftung im 
Fehlerfalle ;-)

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hui, 180R treiben, das frißt aber ordentlich Strom.

Schau Dir mal den ADUM1402 an.


Peter

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger schrieb:
> Hui, 180R treiben, das frißt aber ordentlich Strom.

Welche 180R meinst du? ;-) Die Vorwiderstände an den Opto-LEDs? Die sind 
eigentlich für 3,3V ausgelegt, müsste man dann anpassen.

Peter Dannegger schrieb:
> Schau Dir mal den ADUM1402 an.

Ich bin mir bewusst, dass es alternative Lösungen gibt, ich kannte nur 
noch keinen konkreten Typen (danke dafür!). Trotzdem wollte ich eine 
"einfacher" beschaffbare Variante wählen.
So'n ADUM1402 ist natürlich ein schickes Teil und hat bessere 
Characteristics in fast jeder Hinsicht ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.