www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Z80 System Speicherbelegung


Autor: R. Freitag (rfr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe hier zwei Prozessorkarten, eine mit einem Z80 und eine mit 
einem Z180. Zu keinem der beiden habe ich keine Doku vorliegen. Beide 
Systeme haben Fassungen, die für die Aufnahme von Speicher vorgesehen 
sind,beim Z80 sind 7 Fassungen mit 43256C oder 27C256 bestückt, also 8k 
* 8 bit pro Chip.

Ausserdem ist am Z80 noch ein GAL vorhanden (16V8). Die andere Platine 
hat kein GAL, aber Logik.

Ich würde das System gerne zum Leben erwecken und suche daher die 
Fassung, die bestückt werden muss, damit die CPU startet. Danach will 
ich etwas installieren, was das Auskundschaften des Systems erlaubt, 
evtl das JupiterAce ROM.

Wie bekomme ich die zu bestückende Fassung ermittelt?

Hinweis: Das Gal stellt uU ein Adressmanagement dar.

Gruss

Robert

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die RAMs und ROMs kann man anhand der Belegung auseinander halten (ROMs 
haben kein WR/WE), aber wenn es mehrere ROMs sind wird es schwierig, 
zumal dann wenn die Dekodierung im GAL steckt.

Hinzu kommt, dass Z80 Systeme nicht selten eine Boot-ROM Umschaltung 
enthalten. Ab Reset ist dann zunächst ROM an Adresse 0 eingeblendet, 
später jedoch sitzt dort RAM.

Du wirst m.E. nicht drum herum kommen, wesentliche Teile der Schaltung 
herauszufinden. Beim System mit GAL wird es nötig sein, darüber hinaus 
dessen Funktion zu erraten oder zu ermitteln. Ein Logikanalysator wäre 
dabei sicherlich eine Hilfe, ansonsten heisst es Fleissarbeit: Fein 
säuberlich die Verbindungen rausfinden/durchklingeln.

Wenn du Glück hast, dann sind die Board nicht ganz so selten gewesen und 
bei jemandem hier klingelt was, wenn er die Bilder (hint!) sieht. Und 
selbst wenn nicht: Die Rolle mancher Bauteile kann man erraten, wenn Typ 
bekannt.

Autor: ossi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reset mit einem Pulsgenerator erzeugen und Startup des
Systems (ab Adresse 0) mit dem OSZI verfolgen.

Autor: R. Freitag (rfr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Teile sind mit dem Label INtrac gekennzeichnet, eine Websuche ergab 
eine Krankenkasse dieses Namens.  :-(

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sanfte Hinweise gehen bei dir wohl sang und klanglos unter. ;-)
Dann eben in aller Deutlichkeit: Schnapp dir endlich eine Kamera und 
mach Bilder!

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. Freitag schrieb:
> beim Z80 sind 7 Fassungen mit 43256C oder 27C256 bestückt, also 8k
> * 8 bit pro Chip.

Früher hatten diese Bausteine 32K * 8 Bit. Da sieht man mal wieder die 
Inflation ...

Adressmanagement hast Du mit Sicherheit. Der Z80 konnte nur 64K selbst 
verwalten.

Datenblatt zum Z80 findest Du z.B. hier:
http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/17...

Gruß Anja

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jede Suche macht klüger Beitrag "Zilog Z80 Tutorial gesucht"

Autor: R. Freitag (rfr)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so, Bilder hier.

Autor: R. Freitag (rfr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Messungen haben ergeben, dass der mit EPROM bestückte Sockel und der 
daneben offensichtlich für ROMs bestimmt sind und die anderen nicht.

Gruss
Robert

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der 138er rechts unten dürfte die ROMs/RAMs selektieren, dessen Pins 
müssten sich dann an den CS der Speicher wiederfinden. Beim GAL tippe 
ich eher auf das erforderliche Bankswitching.

Autor: R. Freitag (rfr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich klingele dieses mal durch und melde mich wenn weitere Info vorliegt.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Bilder identisch, daher eines entsorgt)

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anja schrieb:

>R. Freitag schrieb:

>>beim Z80 sind 7 Fassungen mit 43256C oder 27C256 bestückt,
>>also 8k * 8 bit pro Chip.

>Früher hatten diese Bausteine 32K * 8 Bit. Da sieht man mal
>wieder die Inflation ...

Das sind 32kByte-Bausteine, sehr oft auch beim 8051 noch verwendet.

Der 138-er, hängt wohl am Ausgang des GAL, der die Adressen dekodiert, 
um die Chip Selects der Peripheriebausteine zu bedienen. Vermutlich hat 
der GAL nicht genügend Ausgangspins, um den 138 zu sparen. Bliebe 
hauptsächlich wohl, den GAL zu dekodieren.

Ansonsten sieht das Ding richtig schön altbekannt aus, wie gehabt. Sogar 
mit Netzausfallschaltung. Da der MAX691 (Netzausfall, Watchdog?) drauf 
ist, und auch 32k-Speicherbausteine, ist es wohl eine neuere Entwicklung 
ab Ende der 1980-er Jahre.

EPROM ist auch drauf, das sollte doch direkt starten???

Was ist mit der Messerleiste rechts? Da könnte noch eine ganze Menge 
Schaltung fehlen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:

> Was ist mit der Messerleiste rechts? Da könnte noch eine ganze Menge
> Schaltung fehlen.

Ausser CPU/ROM/RAM ist ja erkennbar als Peripherie nur eine Uhr drauf, 
und evtl. ein Out- (273) und ein In-Port (244) für ebendiese Uhr und 
für's Banking.

Da werden genretypisch über einen klassischen Bus irgendwelche 
I/O-Karten dran hängen.

Autor: R. Freitag (rfr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An der Messerleiste befindet sich ein Bus, der Adress- und 
Datenleitungen enthält. Die Eingänge des 74138 werde auf Adressleitungen 
der CPU geführt, und zwar A->A4, B->A5, C->A6. G2B ist mit dem GAL Pin 
11 verbunden und G2a hängt an einem 7402, was der macht, weiss ich aber 
noch nicht. G1 werde ich auch noch herausfinden müssen.

Ausgang des GAL habe ich auch erst einen: der geht auf einen Busdriver 
(LS244), vermutlich Adressleitungen. Auf dem Bus liegen also 64 kB 
Adressen und Daten.

Autor: Christoph H. (wtzm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Off Topic, nur falls Du es übersehen hast - der Akku scheint ausgelaufen 
zu sein.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. Freitag schrieb:

> Datenleitungen enthält. Die Eingänge des 74138 werde auf Adressleitungen
> der CPU geführt, und zwar A->A4, B->A5, C->A6.

Das ist der I/O-Dekoder. Die Uhr (links unten) hat Busanschluss und 
benötigt A0-A3, daher hängt A4-A6 am I/O-Dekoder. Wäre nicht überrascht, 
wenn sich da per Logik auch noch A7 einfindet.

Autor: R. Freitag (rfr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verbindungen '138
A   A4
B   A5
C   A6
G2A 7402 #4
G2B #11 GAL  (OE)
G1  ECB Bus driver LS244 Pin2
Y0  Busdrv
Y1  M5832
Y2  ?
Y3  ECB
Y4  ECB
Y5  ECB
Y6  ECB
Y7  ECB

ECB meint: direkt auf PIN. Scheint exsternen Adressraum anzusprechen.
M5832 meint den Chip neben der Batterie.

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich würde mal das EProm auslesen und disassemblieren, zumindest den 
Programmstart.

Gruss Reinhard

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard Kern schrieb:
> Hallo,
>
> ich würde mal das EProm auslesen und disassemblieren, zumindest den
> Programmstart.

Das wäre nicht schlecht.
Es wäre auch nicht schlecht, sich ein Eagle zu schnappen und anzufangen, 
die Schaltung mitzuzeichnen.

Denn ...
> Danach will ich etwas installieren, was das Auskundschaften
> des Systems erlaubt, evtl das JupiterAce ROM.
... das ist zu optimistisch. Du hast doch hier keinen PC vor dir mit 
einer Standard-Hardware.

Mit einem 08/15 Monitor kannst du gerade mal feststellen, wo im Speicher 
RAM und wo ROM ist. Aber das wusstest du vorher auch schon, denn ohne 
dieses Wissen kannst du den Monitor nicht an deine Hardware anpassen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.