www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PGA2311 asymmetrisch betreiben möglich?


Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich spiele mit dem Gedanken als digitale Lautstärkeregelung den PGA2311 
(http://focus.ti.com/lit/ds/symlink/pga2311.pdf) zu verwenden. 
Allerdings habe ich nur +5V als Versorgung zur Verfügung, aber keine -5V 
für den Analogteil.
Würde es funktionieren, wenn ich dem ankommenden Audiosignal über einen 
Kondensator mit nachgeschaltetem 1:1 Spannungsteiler einen Offset auf 
die halbe Betriebsspannung verpasse und den Pin für die negative 
Versorgungsspannung auf GND lege?

Ralf

Autor: crow187 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde dir empfehlen dir die -5V 'einfach' zu erzeugen. Es gibt 
fertige DC/DC Module die machen z.B. bei 5V in ebenfalls -5V am Ausgang.
Die PGA2311 sollten wirklich symetrisch betrieben werden, also klappt so 
einfach dein Vorschlag nicht!

Autor: dummbernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe für dein Problem leider keine Lösung,
aber ich kann dir sagen, wie man es NICHT machen sollte:

Negativspannungserzeugung +5V --> -5V für PGA mit Ladungspumpe ICL7660
ist ne schlechte Idee. Ergibt fiese, hörbare, rippleverseuchte Spannung 
bei 10khz.

Autor: crow187 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar, wenn man in Audio-Anwendungen Schaltregler einsetzt ist eine 
gescheite Filterung unumgänglich.
Laut Datenblatt geht die Output-Voltage von (V+)-1.25V bis (V-)+1.25V
Angenommen du würdest (V+)=5V und (V-)=0V wählen würden nurnoch 2.5V 
peak-peak Augang zur Verfügung stehen...

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Würde es funktionieren....
Das mußt du ausprobieren, aber das Datenblatt gibt da kaum einen 
Hoffungsschimmer. Die ganzen internen Schalter an den Widerstandsketten 
sind vermutlich für 10V ausgelegt. Du verletzt auf jeden Fall die Spec 
und mußt mit den Folgen leben (Klirrfaktor, Nichtlinearität...).

Autor: crow187 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Datenblatt steht eindeutig unter 'Electrical Characteristics' Va- 
soll im Bereich -4.75V bis -5.25V liegen... Ausprobiert habe ich das 
auch noch nicht, aber ich denke wenn es möglich wäre den Chip auch 
unsymetrisch zu betreiben hätte TI schon einen Hinweis drauf gegeben.

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Antworten. Ich denke ich werde dann einen anderen 
Ansatz suchen. Da ich generell nicht weiss, was ich mit digitalen 
Potis/PGA2311/sonstigen Lösungen erreichen kann, möchte ich keine 
"halben" Sachen basteln :)

Ich werd schon was finden.

Nochmals danke an alle.

Ralf

Autor: nicht Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schieb

Hat jemand zufällig noch eine elegante Lösung parat?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.