www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Evaluation Board - TI - floating point


Autor: Martin M. (Firma: Student) (hansi1682)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,
ich bin auf der Suche nach einem Eval-Board. Der verbaute MC sollte von 
TI sein und folgendes haben:
- Floating-Point Unit/ oder Fixed-Point Unit !?
- mindestens 3 ADC (Wandlungszeit < 100 ns)
- mindestens 3 PWMs (denke die generierten Signale können über GPIO 
invertiert ausgegeben werden!?)
- mindestens 150 MHz haben
- 256 kB Flash
Hatte mir den TMS320F28334 ausgesucht. Vielleicht gibts da was 
anderes/besseres!?
Der MC soll zur Steuerung/Regelung eines Umrichter verwendet werden. Es 
werden einige Regelalgorithmen implementiert, desswegen darf er ruhig 
Dampf haben.
Habe bereits das Code-Composter Studio. Benötige also nur das Board. Die 
API, ect. bekommt man ja (hoffe ich) bei TI auf der Homepage.
Wo bekommt man ein Eval-Board? Was wird das ungefähr kosten?

Viele Grüße
Chris

: Verschoben durch Admin
Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> - mindestens 3 PWMs (denke die generierten Signale können über GPIO
> invertiert ausgegeben werden!?)
Willst du die PWM und gleichzeitig einen invertierten Ausgang? Dann eher 
nicht. Wenn du allerdings eine zweite PWM-Unit mit invertiertem Pegel 
laufen lässt, könnte das gehen.

Aber zur Motor-Ansteuerung wäre es sowieso sinnvoll, jeden der 6 
Transistoren einzeln und mit einer Totzeit anzusteuern.

> Code-Composter
LOL, ist das sowas wie ein NULL-Device? ;-)

Autor: Seppl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wo bekommt man ein Eval-Board? Was wird das ungefähr kosten?

Nutzt Du keine Suchmaschinen?
http://focus.ti.com/docs/toolsw/folders/print/tmds...

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guck dir mal den TMS320F28335 an. 
http://focus.ti.com/docs/prod/folders/print/tms320...

Der kann/erfüllt alles was du forderst (der 334 zwar auch, aber für den 
gibt es keine Eval-Boards). Ein Eval-Board wurde ja oben schon genannt - 
ein anderes wäre das eZdsp 28335 von Spectrum Digital:
http://www.spectrumdigital.com/product_info.php?cP...
http://www.spectrumdigital.com/product_info.php?cP...

Autor: Martin M. (Firma: Student) (hansi1682)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besten Dank für das Feedback!

Seppl schrieb:
> Nutzt Du keine Suchmaschinen?

Nein, ich habe auch die URL dieser Community durch mehrmaliges Probieren 
im Browser gefunden.. !doh :)
Scherz!
Habe nach Eval-Board gesucht. Das kannte ich bereits von einem Stellaris 
Cortex M3. Aber das Experimenter Kit ist wohl auch eine Lösung. Und 
kostet "nur" 99 Dollar.

Lothar Miller schrieb:
> Wenn du allerdings eine zweite PWM-Unit mit invertiertem Pegel
> laufen lässt, könnte das gehen.

So dachte ich mir das. Aber der MC hat ja einige PWMs mehr. Werde dann 
mit "Todzeiten" (ich mag dieses Wort nicht) arbeiten.

Lothar Miller schrieb:
>> Code-Composter
> LOL, ist das sowas wie ein NULL-Device? ;-)

Habe ich bewusst geschrieben. :) Die vergangenen Versionen des 
Code-Composers waren nicht der Knaller! Momentan ists aber Akzeptabel.

Micha schrieb:
> Guck dir mal den TMS320F28335 an.

Das wäre eine Alternative! Dankeschön!

Micha schrieb:
> ein anderes wäre das eZdsp 28335 von Spectrum Digital:
> http://www.spectrumdigital.com/product_info.php?cP...
> http://www.spectrumdigital.com/product_info.php?cP...

Zwar auch nett, doch kosten die > 350 Dollar (Code Composer habe ich 
bereits). Da bin ich mit den 99 Dollar von TI wohl besser dran. Werde es 
aus meiner eigenen Tasche zahlen! :)



Besten Dank und viele Grüße
Chris

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris M. schrieb:
> So dachte ich mir das. Aber der MC hat ja einige PWMs mehr. Werde dann
> mit "Todzeiten" (ich mag dieses Wort nicht) arbeiten.
Ich mag das Wort auch nicht (weil es falsch geschrieben ist)...

Der Chip hat die Ausgänge für diesen Zweck schon entsprechend 
vorgesehen. Du nutzt z.B. EPWM1A und EPWM1B für die beiden Transistoren 
einer Halbbrücke. Die Totzeiten kannst du sehr komfortabel mittels 
"Dead-Band-Generator" einstellen. So brauchst du dich (nach der 
Initialisierung) nicht weiter drum zu kümmern.

Wenn du allerdings die hochauflösende PWM (HRPWM) benötigst wird es 
etwas anfwändiger, bleibt aber dank der "kaskadierbaren" PWMs dennoch 
recht einfach realisierbar - allerdings stehen dann nur noch halb so 
viele Ausgänge zur Verfügung (HRPWM geht nur über die EPWMxA-Pins).

Chris M. schrieb:
> Zwar auch nett, doch kosten die > 350 Dollar (Code Composer habe ich
> bereits). Da bin ich mit den 99 Dollar von TI wohl besser dran. Werde es
> aus meiner eigenen Tasche zahlen! :)
Du musst bei der Wahl allerdings beachten was du sonst noch nutzen 
willst/brauchst: bei der controlCARD auf dem Experimenter Kit sind nicht 
alle Pins über den DIMM-Sockel nach außen geführt. So sind z.B. einige 
Pins des externen Interfaces nicht über den DIMM-Sockel zugänglich. Also 
mach dir vorher Gedanken was du wie wo anschließen willst...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.