www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder ZigBee Dongle


Autor: Zuid (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ZigBee-Module von Atmel (ATZB-24-A) und suche jetzt noch ein 
USB Dongle um möglichst einfach eine Verbindung zu den Modulen 
herzustellen. Hat da jemand Erfahrungen?

Wie sieht es hiermit aus:

http://www.atmel.com/dyn/products/tools_card.asp?t...


Ist ja 2,4 GHz, aber da steht nirgends etwas von ZigBee oder IEEE 
802.15.4


Wäre echt nett, wenn jemand Tipps hat. Auf dem Gebiet kenne ich mich 
noch nicht so gut aus.

Gruß

Zuid

: Verschoben durch Moderator
Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Atmel keine Dongels passend zu ihren ZigBee Modulen hat, musst du 
dir selber einen bauen.
Der verlinkte Atmel Stick passt jedenfalls nicht. Einen anderen 
Hersteller kannst du nicht benutzen, da die Gegenstelle i.d.R. den 
identischen ZigBee Stack benötigt.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verstehe ich dich richtig, dass du einen simplen USB-Seriell-Wandler
suchst, mit einem FT232 oder sowas?  Die gibt's doch eigentlich wie
Sand am Meer.  Da du ja das Zigbit auch irgendwo drauf löten wirst
(vermute ich), kannst du auf die gleiche Platine doch gleich einen
FT232 mit drauf packen.

Autor: Zuid (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jörg S.
Kann man auf den verlinkten stick nicht irgendwie den ZigBee-Stack drauf 
laden?
Auf der Seite von Atmel gibt es noch einen Stick unter "Third Party" von 
A.N. Solutions: 
http://www.an-solutions.de/products/2_4_ghz/2400_u...

Ist der denn kompatible zu den Modulen von Atmel, wenn der schon bei 
Third Party aufgelistet ist? Ja scheint so, laut Datenblatt kompatibel 
zu Atmel Bitcloud Stack.


@Jörg Wunsch

Das wäre eine Idee falls ich kein Dongle finde. Der/Das (?) Dongle von 
A.N.-Solutions soll satte 100 Euro kosten. Allerdings spart man sich den 
Programmieraufwand...


Gruß

Zuid

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe immer noch nicht, was du mit dem "Dongle" eigentlich
meinst.

Der Modul enthält doch bereits nicht nur den Transceiver, sondern auch
den Controller, auf dem der Stack (oder was auch immer du für die
Kommunikation brauchst) läuft.  Was bitte soll dein "Dongle" denn
noch tun?

Meinst du vielleicht sowas hier?

http://www.sparkfun.com/commerce/product_info.php?...

Andererseits verstehe ich nicht ganz, deinen Modul musst du doch
irgendwo "drauf pappen", was genau soll er denn tun?  Wenn du einen
Stick haben willst, dann nimm doch den RZUSBSTICK und sei glücklich
damit (oder auch nicht :), aber dann brauchst du doch nicht extra
noch ein Zigbit-Modul (zumindest nicht auf dieser Seite der
Verbindung).

Die Module von AN Solutions sind meines Wissens mehr oder weniger
Clones der Zigbits, mit dem Ziel der Kompatibilität entwickelt.

> Allerdings spart man sich den
> Programmieraufwand...

Diese Bemerkung verstehe ich gleich gar nicht.  Welchen Aufwand denn?

Mir dünkt gerade, du zäumst das Pferd von hinten auf.  Vielleicht
verrätst du uns ja als erstes mal, was du eigentlich bezweckst.

Autor: Zuid (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Module von Atmel kommen auf Platinen die dann irgendwann mal 
Sensordaten senden sollen. Erstmal sollen sie einfach nur irgendetwas 
senden und empfangen und zwar als ZigBee End Devices (ZEDs).

Dann brauche ich noch einen Koordinator (ZC) und das habe ich an ein 
USB-Stick gedacht. Es gibt ja ein paar ZigBee-USB Dongles, aber da muss 
man anscheinend stark auf die Kompatibilität achten.
Ich hatte gehofft, dass es da welche gibt, die eine Software mitliefern, 
die anzeigt ob sich ein ZEDs in der Nähe befindet und dass man dann mit 
ein paar Klicks ein Netzwerk aufbauen kann und Daten senden/empfangen 
kann.
Im Datenblatt A.N Solutions Stick steht "Smart MAC Suite for easy 
prototyping and quick setup =>
No need to program the module"
Das meinte ich mit weniger Programmieraufwand, weil ich die Software, 
die das Netz steuert, nicht selbst schreiben muss. Glaube ich zu 
mindestens, oder stelle ich mir das zu einfach vor?

Gruß Zuid

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zuid schrieb:
> Dann brauche ich noch einen Koordinator (ZC) und das habe ich an ein
> USB-Stick gedacht.

Das sollte zusammen mit dem BitCloud-Stack funktionieren (disclaimer:
ich habe BitCloud noch nicht selbst benutzt).  Allerdings hat der
RZUSBSTICK nicht gerade die weltbeste Antenne (um's vorsichtig
auszudrücken), deine end nodes sollten sich also in nicht zu weiter
Entfernung befinden.

Ich denke, dass man auch ein Zigbit als Coordinator benutzen können
sollte, so müsste das ja zumindest seinerzeit bei Meshnetic gelaufen
sein.  In dem Fall war das Zigbit dann auf einem Meshbean-Modul, aber
die sind gerade Mangelware, weil Atmel nach dem Zerfall von Meshnetics
zwar die Zigbits ins eigene Programm überführt hat, die Meshbeans aber
meines Wissens bislang noch nicht.  Die Meshbeans hatten einen CP2102
als USB-RS232-Wandler mit drauf, ich weiß nicht, ob sie mit dem
generischen CDC-Treiber betrieben worden sind (dann solltest du das
extern beliebig durch einen eigenen CP2102 oder FT232 ersetzen können)
oder nicht.

p.s.: All diese Diskussionen um Zigbit-Module & Co. sind im HF-Forum
besser aufgehoben, daher schiebe ich das mal rüber.

Autor: Axel Jäger (axeljaeger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab grad den hier bestellt und hab mit einem baugleichen auch schon 
mit ZigBit-Modulen gefunkt: 
http://www.atmel.com/dyn/products/tools_card.asp?t...

Autor: Zuid (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, sorry dass ich mich jetzt erst melde, war paar Tage nicht da...

@Jörg Wunsch

Wie kommst du auf den RZUSBSTICK, den hatte ich vorher noch gar nicht 
entdeckt. Ich meinte den von A.N. Solutions. , der dürfte auch 
kompatible sein, oder?


@Alex Jäger


Wie viel soll denn der RZUSBSTICK kosten und was hast du für Erfahrungen 
mit dem baugleichen Stick gemacht?


Gruß,

Zuid

Autor: Axel Jäger (axeljaeger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.watterott.com/de/Atmel-RZUSBStick

Der baugleiche Stick war einer aus dem Atmel Raven Kit, wo der Stick und 
noch zwei andere Platinen zum Funken dabei sind. Ich hab die Erfahrung 
gemacht, dass der Stick erstmal sinnvoll programmiert werden muss, zum 
Beispiel mit einer Firmware, die dann virtuellen COM-Port spielt. Ich 
hatte dazu die RES-Firmware von Atmel entsprechend modifiziert.

Bei µracoli soll auch eine entsprechende Firmware dabei sein, die hatte 
ich aber aus Zeitgründen nicht mehr ausprobiert. Vielleicht kann der 
andere Axel dazu noch was sagen, was da der Stand ist.

Autor: A. W. (uracolix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Eigenschaft des RZUSB-Stick ist, dass der AVR-Core die USB 
Schnittstelle behandelt. Wie unlängst ein uracoli-User berichtete, 
meldet sich der Stick u.a. dann ab, wenn man (was zwar sittenwidrig ist) 
zu lange in einer IRQ-Routine rumtrödelt.

Die Boards, die einen dedizierten USB-Schaltkreis verwenden, haben diese 
Probleme nicht, also z.B. einen CP2101, FT232 mit UART Interface oder 
FT245 mit Parallel-Interface. Für hohe Datenraten, wie z.B. beim Sniffen 
würde ich  die FT245-Boards (Sensor Terminal DE und Atmel Sniffer Kit 
STK541) empfehlen,  da man hier keine Probleme hat, eine UART konforme 
hohe Datenrate seitens  des AVR hinzubekommen (interner RC Oscilator, 
Kalibrierung, ...), da der AVR ja die Daten über einen 8 Bit Datenbus 
übergibt.

uracoli hat einen CDC-Treiber für RZUSB-Stick, im Zusammenhang mit Axel 
J.'s Projekt gab es ein Funktionsproblem, dem ich jedoch erstmal 
nachgehen muss - ok ich geb zu, im Bezug auf den Raven bin ich ein 
echter Rabenvater ;-)

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur mal kurzer Hinweis:

Der Begrigg "Dongle" ist ja wohl völlig falsch verwendet hier

http://de.wikipedia.org/wiki/Dongle

Gruß
Tom

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.