www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Garagentor Codeschloss Einbruchsicherung


Autor: Johannes T. (johnsn)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Ich habe meinen Garagentoröffner mit einem neuen Codeschloss 
ausgestattet, welches kabelgebunden ist. Um das Tor zu öffnen, müssen 2 
Leitungen am Öffnermotor kurzgeschlossen werden.

Im Außenbereich ist ein Codeeingabefeld mit RFID-Leser angebracht. Wenn 
man dieses Eingabefeld nun aus der Wand reißt und die richtigen beiden 
Kabel kurzschließt kann man sich unbefungten Zutritt verschaffen.

Vermeiden möchte ich das mit einer kleinen Schaltung im Innenbereich. 
Das Codeeingabefeld hat eine Intrusionerkennung per Tamper-Switch. Im 
Anhang habe ich mir eine Schaltung überlegt, die im wesentlichen ein 
RS-Flipflop darstellt. SET (kommt vom Tamper-Switch) soll die Leitungen 
zum Öffnermotor per Relais trennen, somit ist das System verriegelt. Zum 
Entriegeln ist im Innenbereich ein Taster angebracht, der RESET gegen 
Ground schaltet. Die Darlingtonstufe an /Q brauche ich wahrscheinlich 
nicht, da max ca. 75mA am Collector fließen, dass sollte ein BC550 
schaffen.

Meine Frage nun, ob das so funktionieren könnte, oder ob ich irgendwo 
Probleme bekommen kann?

Danke & lg
Johnsn

Autor: Denis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer verkauft denn so ein Plunder?
Codetastatur/RfID-Leser sollten von der Auswerteinheit getrennt sein.
Naja es sollte bestimmt wieder "billig" sein.


Ich wurde einfach ein Relais und einen kleinen Taster nehmen. Relais in 
Selbsthalteschaltung über Deinen Einbruchmeldeschalter. Taster zur 
Einleitung der Selbsthaltung.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes T. schrieb:
> SET (kommt vom Tamper-Switch) soll die Leitungen
>
> zum Öffnermotor per Relais trennen, somit ist das System verriegelt. Zum
>
> Entriegeln ist im Innenbereich ein Taster angebracht, der RESET gegen
>
> Ground schaltet.


Aha?
Und Du kommst WIE in den Innenbereich, wenn Du morgens zur Garage mit 
verschlossenem Tor kommst und dabei feststellst: In der vergangenen 
Nacht hat Dir ein Haiopei den RFID-Leser runtergerissen und Deinen 
"Lock-Out" aktiviert. Und Dich somit elektrisch ausgesperrt.

Autor: fh bncvx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Selbsthalteschaltung über Deinen Einbruchmeldeschalter. Taster zur
>Einleitung der Selbsthaltung.

ist nur schlecht bei Stromausfall, (auch wenn der Strom wieder da ist)

Aber sonst hat Denis recht, also Empfaengerspule und Tastenfeld draussen 
und Auswertung drinnen anbringen.

Gast

Autor: Johannes T. (johnsn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denis schrieb:
> Ich wurde einfach ein Relais und einen kleinen Taster nehmen. Relais in
> Selbsthalteschaltung über Deinen Einbruchmeldeschalter. Taster zur
> Einleitung der Selbsthaltung.

Danke für den Tipp mit der Selbsterhaltung. Bedeuted in dem Fall 
natürlich, dass das Relais permanent angezogen ist und Strom fließt.

Autor: Johannes T. (johnsn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aha?
> Und Du kommst WIE in den Innenbereich, wenn Du morgens zur Garage mit
> verschlossenem Tor kommst und dabei feststellst: In der vergangenen
> Nacht hat Dir ein Haiopei den RFID-Leser runtergerissen und Deinen
> "Lock-Out" aktiviert. Und Dich somit elektrisch ausgesperrt.

Durch die gleiche Art und Weise, wenn ein Stromausfall ist -> die Tür! 
;-) Die Garage ist ans Haus angebaut und es geht darum, dass wenn ich 
z.B. im Garten arbeite und Werkzeug aus der Garage brauche ich nicht mit 
den dreckigen Schuhen durchs Vorhaus latschen will, sondern gleich 
durchs Tor gehe.

Hast du auch konstruktive Vorschläge zur Schaltung? ;-)

Autor: fh bncvx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei mir stehen solche Tueren in solchen Faellen dann offen, scheint 
ja eine heisse Gegend zu sein.

Aber im Ernst, ein einfacher Schalter, der die ganze Mimik einschaltet 
und abends ausgeschaltet wird, sollte hier ausreichend sein.

Gast

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes T. schrieb:
>> Aha?
>> Und Du kommst WIE in den Innenbereich, wenn Du morgens zur Garage mit
>> verschlossenem Tor kommst und dabei feststellst: In der vergangenen
>> Nacht hat Dir ein Haiopei den RFID-Leser runtergerissen und Deinen
>> "Lock-Out" aktiviert. Und Dich somit elektrisch ausgesperrt.
>
> Durch die gleiche Art und Weise, wenn ein Stromausfall ist -> die Tür!

Schön das Du das JETZT nachreichst. Jedoch: sowas gehört gleich oben 
geschreiben.


>
> Hast du auch konstruktive Vorschläge zur Schaltung? ;-)

Mein Beitrag war doc hbereits der konstruktive Vorshclag, sich Gedanken 
zu mahcne wenn mein obne beshcriebenr fall eintritt.


Hättest Du das sofort geschrieben das es eine (mechanische) alternative 
Zutrittsmöglichkeit gibt, hätte das die Resonanz auf Deinen Beitrag 
erhöht.


BTW: Habe ich bei meiner Garage genau wie Du gelöst, aber zusätzlich die 
Torüberwachung um einen Magnetkontakt für die EMZ ergänzt.

Autor: Michael Beck (mbeck90)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ein ähnliches Problem bei meiner Türsprechanlage und hab mir 
dazu folgende Schaltung + Programm überlegt.

Vielleicht sind ja ein paar Dinge dabei, die auch für dich interessant 
sind.

Viele Grüße
Michi

Achja, der Teil mit dem Lichtschalter ist für dich wahrscheinlich 
uninteressant

Warum ich was wie mache steht hier ausfürhlich beschrieben.
Beitrag "Türöffner der Türsprechanlage sichern"

Einzige Änderung:
Der Türöffner ist jetzt ein Schließer, um auch im stromlosen Zustand ein 
Eindringen zu verhindern.

Autor: Uboot- Stocki (uboot-stocki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Im Außenbereich ist ein Codeeingabefeld mit RFID-Leser angebracht. Wenn
> man dieses Eingabefeld nun aus der Wand reißt und die richtigen beiden
> Kabel kurzschließt kann man sich unbefungten Zutritt verschaffen.

> Ich habe ein ähnliches Problem bei meiner Türsprechanlage und hab mir
> dazu folgende Schaltung + Programm überlegt.

Mal ehrlich: Wie wahrscheinlich ist es, dass jemand, der zum 
"Überbrücken" mental in der Lage ist, in Dein Haus/Garage einbricht ? 
Der könnte doch seine Brötchen sicher ganz anders verdienen ...

Ich habe mich zum Zeitpunkt des Hausbaus auch mit dem Thema 
rumgeschlagen. Viel wichtiger ist doch z.B. dass beim Verlassen des 
Hauses kein Fenster mehr gekippt ist ...

Meine Erfahrung zeigt, dass diese Dinge die ersten 3-5 Jahre wunderbar 
funktionieren. Danach gibt es dann Störungen der unterschiedlichsten 
Art. Nicht zuletzt aus diesem Grund habe ich alles wieder 
"zurückgebaut"...

Und noch ein Tipp: Investiere die Zeit lieber in das Lesen Deiner 
Versicherungsbedingungen ...

Viele Grüße

Marc

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uboot- Stocki schrieb:
>> Im Außenbereich ist ein Codeeingabefeld mit RFID-Leser angebracht. Wenn
>> man dieses Eingabefeld nun aus der Wand reißt und die richtigen beiden
>> Kabel kurzschließt kann man sich unbefungten Zutritt verschaffen.
>
>> Ich habe ein ähnliches Problem bei meiner Türsprechanlage und hab mir
>> dazu folgende Schaltung + Programm überlegt.
>
> Mal ehrlich: Wie wahrscheinlich ist es, dass jemand, der zum
> "Überbrücken" mental in der Lage ist, in Dein Haus/Garage einbricht ?
> Der könnte doch seine Brötchen sicher ganz anders verdienen ...

Deien Überlegung ist für 99% der einbrüche zutreffend. Erfahrene 
Langfinger öffne diese Türen7Tore binnen weniger als 30 Sekundne 
mechanishc und ohne viel Lärm.

>
> Ich habe mich zum Zeitpunkt des Hausbaus auch mit dem Thema
> rumgeschlagen. Viel wichtiger ist doch z.B. dass beim Verlassen des
> Hauses kein Fenster mehr gekippt ist ...

ebenfalls korrekt. Magnetkontakt dort und dsiplay neben der Haustür: Hat 
mir bereits viel Kummer erpart.

DEm TO geht es aber ums Basteln, udn da er 95% der Teile schon hat: Ich 
kann verstehen das er dne Rest auch gut lösen will.

>
> Meine Erfahrung zeigt, dass diese Dinge die ersten 3-5 Jahre wunderbar
> funktionieren. Danach gibt es dann Störungen der unterschiedlichsten
> Art. Nicht zuletzt aus diesem Grund habe ich alles wieder
> "zurückgebaut"...
>
> Und noch ein Tipp: Investiere die Zeit lieber in das Lesen Deiner
> Versicherungsbedingungen ...

"leider ist Ihr spezieller Fall von uns nicht versichert ..."

>
> Viele Grüße
>
> Marc

Autor: Johannes T. (johnsn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael: Danke für deine Lösung! Ursprünglich habe ich auch sofort an 
eine Mikrocontroller-Lösung gedacht. Aber da ich keine große 
Flexibilität brauche, habe ich mich dagegen entschieden.

@Uboot: Mit deinen Überlegungen hast du schon Recht und bei uns in der 
Gegend passiert so gut wie nie ein Einbruch. Ich denke auch nicht, dass 
jemand auf die Idee kommt das Zutrittssystem aus der Wand zu reißen und 
sämtliche Kabel wild kurzzuschließen. Die Sache ist einfach, dass es mir 
Spass macht verschiedenste Dinge selbst zu bauen! :-) Deshalb werde ich 
heute Abend die Transistor-FF-Schaltung aufbauen; ich wollte mir dazu 
lediglich ein paar Tipps holen, sollte mir beim Schaltplan ein Fehler 
unterlaufen sein...

Autor: Random ... (thorstendb) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder zwei kleine Mega8 einbauen. Der eine wertet die Tastatur / den RFID 
aus, und schickt ein RS232 Signal zum anderen, der dies auswertet und 
den Motor steuert.

VG,
/th.

Autor: Joachim K. (minifloat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Johannes: die Basiswiderstände in deiner Originalschaltung sind zu 
klein oder die Pullups an den Collectoren im Flipflop zu groß.

Die Spannung an ~Q wird nie über ((12V - U_BE(T1)) * 1kΩ/11kΩ) + 
U_BE(T1) = 1,72V hinaus gehen, wenn ich ein U_BE von 0,7V annehme. Das 
ist schon ziemlich knapp für die Funktion des Darlingtons rechts, der 
mindestens 1,4V sehen will.

mf

Autor: Johannes T. (johnsn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim, danke für den Hinweis!

Joachim K. schrieb:
> @Johannes: die Basiswiderstände in deiner Originalschaltung sind zu
> klein oder die Pullups an den Collectoren im Flipflop zu groß.
Du meinst die Basiswiderstände für T1 & T2? Ich werden 2k2 einsetzen, 
dann sollten 2,73V anliegen. Ein anderer Basiswiderstand für den 
Darlington auch mit 2k2 sollte aber passen!?

Autor: Johannes T. (johnsn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Einbruchsicherung ist nun erfolgreich im Einsatz. Der 
Vollständigkeithalber hier ein Abschlussbericht:

- statt 10k Pullups wurden 4k7 eingesetzt
- alle Basiswiderstände 2k2
- am SET-Eingang habe ich das "Intrusion Switch"-Signal mit 100u & 1u 
Kondensatoren geglättet, sonst hätte es ab und zu mal geschalten (3m 
Kabellänge)
- die Darlington-Schaltung habe ich rausgeschmissen und nur ein BC550c 
Transe eingesetzt
- Relais sind Finder 6V

- Stromaufnahme im Idle 4mA * 12V = 48mW
- Stromaufnahme im Locked-Zustand 64mA * 12V = 768mW

Danke für eure Mithilfe!

Autor: emagu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe bei meiner Anlage eine Sicherung in der Stromversorgung
und einen Schalter am Gehäuse angebracht, der bei Manipulation
einfach die Stromversorgung kurzschliesst und die Sicherung fliegen 
lässt.
Kein Stron keine Funktion. Einfach und preiswert.

Gerhard

Autor: Johannes T. (johnsn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@emagu: Klingt auch nach einer guten Lösung, die aber hier nicht 
anwendbar ist, da ich bei Manipulation nicht die gesamte Öffneranlage 
stromlos machen will. Ich hab ja auch noch Funksender im Auto, bzw. 
Schalter im Innenbereich, die trotzdem noch funktionieren müssen!

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes T. schrieb:
> @emagu: Klingt auch nach einer guten Lösung, die aber hier nicht
> anwendbar ist, ....


..außer der TO hat mal was von "selektiver Sicherungsauswahl" bzw. 
"Selektivität" gehört.

Dann geht diese simple Lösung nämlich durchaus sehr gut.

Autor: Johannes T. (johnsn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew Taylor schrieb:
> ..außer der TO hat mal was von "selektiver Sicherungsauswahl" bzw.
> "Selektivität" gehört.
>
> Dann geht diese simple Lösung nämlich durchaus sehr gut.
Würd ich so nicht sagen, welchen Stromkreis willst denn unterbrechen? 
Den vom Toröffner geht ja nicht. Und wenn man nur das Codeeingabeteil 
stromlos macht, reicht das auch nicht, da ein Kurzschluss zweier 
Kontakte, die vom Toröffner kommen, das Tor öffnen lassen. Du musst in 
diesem Fall wirklich die beiden Schaltkontakte zum Tor hin physikalisch 
unterbrechen!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.