www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Taugt dieses oszi was Saintek S2405


Autor: Patric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

da mir gestern mein uraltes Phillips Oszi abegraucht ist bräuchte ich 
nun ersatz. Ausserdem wär ein neues Multimeter auch mal fällig...
Nun bin ich beim großem R auf dieses Oszi gestossen Saintek S2405.

Daten:
Oszilloskop Funktionen
• Abtastrate: 50 MS/s (1 Kanal) oder 25 MS/s (2 Kanal)
• Bandbreite: 5 MHz
• Y-Ablenkung: 50 mV bis 500 V in 1-2-5 Sequenz
• X-Ablenkung: 1 µS bis 5 S in 1-2-5 Sequenz
• Auflösung: 8 bit
• Eingangsimpedanz: 1 M-Ohm
• Ankopplung: AC / DC
• Speicher: 512 B (Single Shot) oder 256 B allgemein
• Trigger: Kanal A  Kanal B extern / steigende oder fallende Flanke
• Speicherplätze: 16 Plätze

Multimeter-Funktionen
• Gleichspannung: 500 mV  5  50  500  1000 V - 0,3 %
• Wechselspannung: 300 mV  3  30  300  750 V - 0,75 %
• Widerstand: 5  50  500 k-Ohm / 5 M-Ohm - 0,5 %
• Frequenz: 100 Hz  1  10  100 k-Hz  10 MHz - 0,05 %
• Drehzahl: 240 - 60.000 min/-1 - 0,05 %
• Pulsweite: 2 µS - 500 mS o Tastverhältnis: 25 - 75 %
• Weitere Funktionen: Durchgangstest, Data-Hold-Funktion, 
Echteffektiv-Wertmessung

Da ich mein altes oszi eigendlich nur zum Hobbybasteln für Verstärker 
usw benuzt habe würde mich interessieren ob jemand mit dem Teil schon 
erfahrungen gemacht hat.Und ob es für solche Zwecke reicht.
Hab zwar schon einen alten Beitrag von 2009 gefuden nur in dem steht nix 
informatives drin.

Vielen Dank schonmal Gruß Patric

Autor: oskar aus der mülltonne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich persönlich kann dir das Rigol DS1052E oder das Rigol DS1102E 
empfehlen. Die sind durchaus brauchbar und dürften für die meisten 
Hobby-Sachen reichen. Wenn du noch was erkennen willst auf deinem 
Display, rate ich dir von diesem mikrigem Handgerät mit S/W-Display ab.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von den Parametern gesehen ist es für den Audiobereich völlig 
ausreichend. Falls Du etwas im Mikrocontrollerbereich damit machen 
willst, ist die Bandbreite zu gering. Hier ist bei diesem Oszi ungefähr 
schon bei einem 1MHz Rechtecksignal Schluss. Bei größeren Frequenzen 
siehst Du statt einem Rechtecksignal nur noch ein sinusähnliches Signal.

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist du sicher, dass du nicht mit einem analogen Oszi besser bedient 
bist? Digitale Oszis, insb jene aus China, gehen einem bei 
längerer/häufiger Benutzung merklich auf den Keks. Ich habe hier ein 
analoges Oszi und ein Digiskop stehen und ich benutze meistens das 
Analoge, weil die Bedienung einfach viel "entspannter" ist. Keine 
ruckelnde Darstellung und seltsame Drehgeber.

Autor: Patric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das war auch meine Befürchtung das ich mit nem Analogen besser 
bedient bin. Werde dann woll doch mal nach nem Hameg 203 ausschau halte.
Ich fands nur Praktisch da es schön mobil ist.

Danke schonmal

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zugegebenermaßen braucht man ein Oszi nur überaus selten wirklich Mobil, 
außer man ist Servicetechniker o.ä. Ein Multimeter in der 50€ 
Preisklasse kannst du dir ja immer noch kaufen.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Hameg 203 aber aufpassen, das Teil gibts mindestens in 5 
verschieden Versionen. Die letzte war wohl HM203-7. Hat aber 
mittlerweile auch schon rund 20 Jahre auf dem Buckel.

Autor: Patric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok,
und was ist von nem 604 2 kanal zu halten ?

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du nicht viel Geld ausgeben möchtest und Du ein schlichtes 
Tektronix haben magst, schau doch mal hier:

Beitrag "[V] Tektronix 434 Oszilloskop"

Autor: Simon L. (simon_l)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich kann das DSO GDS-1xxx von GW Instek sehr empfehlen. Gutes Menu, 
einfach zu bedienen, !schlechte Übersetzung in Deutsch!, !hat einen 
Lüfter, geht einem mit der Zeit schon auf die Nerven. Aber die 
Speichertiefe ist echt Genial. Screenshots auf SD-Card, bei mir war 
sogar ein Cardreader bei. Persönslich finde ich es bis auf den Lüfter 
1A! Der Support war auch super schnell, 1Tag und ich hatte die neuste 
Firmware, und das bei der Zeitverschiebung nach Taiwan.
(Hameg und Yokogawa hatte ich auch schon öfters in den Fingern, bei 
denen hab ich mir immer nen Wolf gesucht bis ich die Einstellungen 
gefunden hatte)

Gruß Simon

Autor: Patric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew Taylor schrieb:
> Wenn Du nicht viel Geld ausgeben möchtest und Du ein schlichtes
> Tektronix haben magst, schau doch mal hier:
>
> Beitrag "[V] Tektronix 434 Oszilloskop"


Wenn mir jemand nen Rat geben kann wie Mann den defekt des Speichers 
löst würd ichs mir überlegen !
Hab noch nie an nem Speicheroskar rumgefummelt.....

Gruß

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Patric: Schick mir mal eine PN , dann kriegen wir das gelöst.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.