www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Suche richtigen Transistor


Autor: Frentzen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich möchte mit dem Ausgang eines HX2272-L2 (0,3V Ausgangsspannung und 
Strom bei 2-3mA) einen Transistor schalten, der weiters ein Relais zum 
Schalten bringt. Dazu würde ich einen Transistor mit folgenden 
Eigneschaften benötigen. Leider suche ich schon sehr lange und kann aber 
keinen finden. Hat vielleicht irgendjemand Vorschläge welchen Typen ich 
verwenden könnte.

Uce <= 1,2V
Ic ~ 50 - 100 mA
Ube = 0,3V

Danke

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AC127 + BC327 als Komplementär-Darlington. AC Typen sind allerdings 
etwas rar geworden.

PS: Du bist dir mit den 0,3V ganz sicher?

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frentzen schrieb:
> Ich möchte mit dem Ausgang eines HX2272-L2 (0,3V Ausgangsspannung und
> Strom bei 2-3mA) einen Transistor schalten

Bist du ganz sicher das dieser Baustein nur 0,3V ausgibt? Oder ist das 
die Spannung bei 2-3mA Strom?

Sehr wahrscheinlich nicht und dann ist die Lösung einfach ein NPN 
Transistor oder ein Mosfet. Es gehen hier fast beliebige Typen.

NPNs: BC337
Mosfets: BSS138 (SMD SOT-23), BS107 (TO92)

Autor: Frentzen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja laut datenblatt sind es nur 0,3V

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du das Datenblatt hochladen oder einen Link hergeben.
Außerdem die Seite auf dem du die 0,3V gefunden hast.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vermute ebenfalls, dass diese 0,3V der garantierte Wert von 
Vout(low) sind, nicht der von Vout(high).

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kannst du das Datenblatt hochladen

http://www.ayxsj.com/pdf/hx2272.pdf

:-)

Natürlich sind die 0.3V falsch abgelesen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn man kein chinesisch kann: Babelfish kann es.

Autor: Frentzen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was wäre dann der richtige wert? versorgungsspannung des chips ist 3V 
(gekeufte platine) obwohl sie laut datenblatt glaub ich auch min. 4V 
sein sollte.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frentzen schrieb:
> was wäre dann der richtige wert? versorgungsspannung des chips ist 3V
> (gekeufte platine) obwohl sie laut datenblatt glaub ich auch min. 4V
> sein sollte.

Ja, daher sind im Datenblatt auch keine weiteren Werte. Bei Vcc = 5V 
sind es noch Vout = 3V @3mA. Wenn man das interpoliert kommt man auf 1V 
Ausgangsspannung für 3mA Strom. Wenn du allerdings sicher gehen willst, 
dann mess mal nach.

Der BSS138 geht trotzdem noch. Weil hier kein Strom ins Gate fließt 
dürfte die Gate-Spannung dann >2,5V betragen.
Bedrahtet z.B.: IRL3103 (ist überdimensioniert kostet aber auch nur 1€)

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>http://www.ayxsj.com/pdf/hx2272.pdf

>:-)

>Natürlich sind die 0.3V falsch abgelesen.

Logisch. Da sind nur wenige Stellen mit 0.3 zu sehen. Da braucht man 
aber noch kein chinesisch zu können, wenn man einigermaßen Phantasie 
hat.
Jedenfalls steht nirgend, daß der IC nur 0,3V H-Pegel hat (nur, wenn die 
Last nur noch paar (10) Ohm hat)

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>sind es noch Vout = 3V @3mA. Wenn man das interpoliert kommt man auf 1V
>Ausgangsspannung für 3mA Strom. Wenn du allerdings sicher gehen willst,

Ja, und da der Transistro nur 0,7V Ube hat, ist der Strom sogar noch 
etwas höher - vielleicht gegen 4mA - da kann man also einfach einen 
Si-Kleinleistungs-T ranschalten, und der macht aus 4mA lässig über 100mA 
oder 200mA Kollektorstrom (brauchen also noch micht mal einen 
Basisvorwiderstand - der ist quasi im HX2272 inklusive dabei ;-).
Mosfet ist natürlich eleganter, wenn er sich mit den angegebenen 3V 
sicher schalten läßt (Spannungsabfall über die HX-Ausgänge haben wir ja 
in dem Fall nicht - die 3V können wir also voll ansetzen).

>was wäre dann der richtige wert? versorgungsspannung des chips ist 3V
>(gekeufte platine) obwohl sie laut datenblatt glaub ich auch min. 4V
>sein sollte.

Nein - 3V braucht der minimum:
*可有6 个数据管脚 *宽工作电压范围:3~18V

Oder gar nur 2V:
电源电压 Vcc 2 10 V

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist das Datenblatt zum PT2272, eventuell ist das HX ein Tippfehler 
oder es ist der Nachbau eines anderen Herstellers.
http://www.princeton.com.tw/downloadprocess/downlo...

Autor: Suchender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frentzen,

nach den Informationen aus dem DS liegt die Ausgangsspannung zwischen 
-0.3~VCC+0.3V, d.h. OHNE Last kann man als VOH mit VCC fast rechnen.
Kann man die Ausgangsspannung (high) nachmessen, wäre erstmal hilfreich.
Abgesehen davon würde ich erstmal mit VOH=2V oder 3V (bei VCC=3V) 
rechnen und einen BC337-40 testen:
IC = 50mA (oder 100mA)
B = 400 (BC-337-40, Stromverstärkungsfaktor, typ.)
IB = IC / B = 125µA (oder 250µA)
Mit 2V: R = (2V - 0.7V) / 125µA = 10kOhm (oder 5kOhm)
Mit 3V: R = (3V - 0.7V) / 125µA = 18kOhm (oder 9kOhm)

Falls das nicht klappt könnte man mit dem Widerstand ggf. runter auf 
6,8k, 4,7k, 2k2 oder im schlimmsten Fall auf 1kOhm, dann würde ein IB 
von 1,25mA fließen. Den Transistor ohne einen Basisvorwiderstand zu 
betreiben wird sicher nicht lange funktionieren...

Anschluss:
Basis über Vorwiderstand an einen Ausgang
Emitter an GND
Collector an das Relais mit Freilaufdiode

Die VoH von 3V (bei VCC=5V) beziehen sich auf einen Ausgangsstrom von 
3mA, wie man aber sieht, wird beim Kleinsignaltransistor kaum 1mA für 
den Basisstrom benötigt. VCC geht ab 2V los.

Viel Glück

Greg

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suchender schrieb:

> nach den Informationen aus dem DS liegt die Ausgangsspannung zwischen
> -0.3~VCC+0.3V,

Das sieht mit eher als zulässige Eingangsspannung aus.

> d.h. OHNE Last kann man als VOH mit VCC fast rechnen.

Das darf man bei CMOS fast immer annehmen.

Autor: Schwipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... hier findet man alles, nämlich eine Schaltplan einer Funksteckdose, 
in der  ein Transistor 2N5551 mittels 10 KOhm angesteuert wird:

www.mikrocontroller.net/topic/63171#1587906

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.