www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Verbot mattierer Glühbirnen


Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hat doch der Leuchtendesigner Ingo Maurer die Lösung.
Genial !
http://www.architonic.com/pmsht/euro-condom-ingo-m...

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
;-)

Ansonsten: Könnte man klares Glas denn auch mit Flußsäure behandeln, um 
es matt zu bekommen? Ist nur eine Idee, natürlich nichts für den 
normalen Verbraucher.

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mir beim Ingo Maurer so gefällt, ist auf ein unsinniges
Gesetz mit einer fast perversen Lösung zu antworten.
Respekt.

Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flusssäure könnte gehen, wird ja auch manchmal für Graffiti verwenden, 
und da wird das Glas dadurch auch matt.
Mit Flusssäure rumzuhantieren wäre mir aber viel zu gefährlich.

Und die Idee von Ingo Maurer ist sehr witzig...

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum will man klare "Birnen" matt kriegen wenn laut Aussage des 
"Mattierungsverkäufers" der Unterschied "vernachlässigbar gering oder 
nicht vorhanden" ist?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Unterschied der Lichtausbeute soll vernachlässigbar sein, nicht aber 
die punktuelle Helligkeit.

Eine klare Glühlampe gibt ihr Licht fast punktartig ab, nämlich direkt 
an der Glühwendel. Die ist daher sehr hell, was zu Blendungen führen 
kann, wenn man direkt in die Lampe blickt.

Bei der mattierten Glühlampe wird das Licht halbwegs gleichmäßig* über 
die gesamte Oberfläche des Glaskolbens verteilt abgegeben, was beim 
direkten Hineinblicken zu geringeren Blendeffekten führt.

Je größer der Glaskolben ist, desto deutlicher wird der Effekt 
wahrnehmbar, obwohl die abgegebene Gesamtlichtmenge sich nicht 
sonderlich unterscheidet.





*) am besten sind diesbezüglich sogenannte Opallampen, die haben eine 
sehr homogen ausgeleuchtete Oberfläche.

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eurokraten haben eben keinen Sinn für die wohligere Atmosphäre 
gestreuten Lichtes...

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Leute die die ganzen Tag in die Glühbirne schauen also das optimale 
Zubehör, ein passender Lampenschirm wäre wohl zu einfach ;)

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Läubi .. schrieb:
> Für Leute die die ganzen Tag in die Glühbirne schauen also das optimale
> Zubehör, ein passender Lampenschirm wäre wohl zu einfach ;)

Da hat ein Ingo Maurer auch schon dran gedacht. :)
http://www.architonic.com/pmsht/woonderlux-ingo-ma...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Bernd Funk:
hast du als Metaller mal versucht, eine klare Birne sandzustrahlen? 
Sollte eigentlich gut funktionieren. ;-)

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Funk schrieb:
> Da hat ein Ingo Maurer auch schon dran gedacht. :)
> http://www.architonic.com/pmsht/woonderlux-ingo-ma...

gibts eigentlich irgend einen Trick, wie man den Glaskörper unversehrt 
von einem Lampensockel abkriegt?
Hab das schon mal erfolglos probiert.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:

>gibts eigentlich irgend einen Trick, wie man den Glaskörper
>unversehrt von einem Lampensockel abkriegt?
>Hab das schon mal erfolglos probiert.

Oft geht das unerwünschterweise von selbst, wenn man eine defekte Birne 
wechseln will. Dann muß man den Rest mit einer Zange aus dem Gewinde 
heraus schrauben...

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> gibts eigentlich irgend einen Trick, wie man den Glaskörper unversehrt
> von einem Lampensockel abkriegt?
> Hab das schon mal erfolglos probiert.

Mein Nachbar ist Glasbläser, der schneidet sowas sauber ab.
Das Problem ist eher der Kleber, der das Glas im Metallsockel
hält. Manchmal fällt das ja von allein raus, aber wenn man
das aus einer bestimmten Birne rausholen will, geht immer das Glas 
kapput.

Da hab ich auch keine Lösung. :(

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:

>gibts eigentlich irgend einen Trick, wie man den Glaskörper
>unversehrt von einem Lampensockel abkriegt?

Ja. Du kannst mal versuchen, das Gewinde mit einem Seitenschneider 
anzuknipsen. Das ist ganz dünnes Dosenblech. Wenn man mal einen Anfang 
erwischt hat, kann man das Blech mit einer Zange dann vorsichtig 
abdrehen. Sollte gehen.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Idealerweise soll ja beides ganz bleiben ;)

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:
> @ Bernd Funk:
> hast du als Metaller mal versucht, eine klare Birne sandzustrahlen?
> Sollte eigentlich gut funktionieren. ;-)

Das geht durchaus, allerdings nur mit mehlfeinem Korund.
( Und danach nie mit den Fettfingern anfassen ! )

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manchmal geht's auch mit Kältespray: voll auf die Fassung halten, mit 
etwas Glück bricht die Klebestelle.

!!! Schutzbrille und Handschuhe tragen !!!

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> Idealerweise soll ja beides ganz bleiben ;)

3 kappute Glühbirnen kosten ja auch Unsummen. :)

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:

>Idealerweise soll ja beides ganz bleiben ;)

Warum? Möchtest du die anschließend wieder zusammen bauen? 
Beschäftigungstherapie?

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schutzbrille anziehen und den Dremel ausgepackt.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Funk schrieb:

>3 kappute Glühbirnen kosten ja auch Unsummen. :)

Na, da sind ja Leuchtmittelsteuer und Mehrwertsteuer drin. Wir wollen ja 
nichts verschleudern ... ;-)

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Vlad Tepesch schrieb:
>
>>Idealerweise soll ja beides ganz bleiben ;)
>
> Warum? Möchtest du die anschließend wieder zusammen bauen?
> Beschäftigungstherapie?

Ich hab mal irgendwo ein Buddelschiff in einer Birne gesehen.
Aber ohne Beleuchtung. :(

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Funk schrieb:

>Ich hab mal irgendwo ein Buddelschiff in einer Birne gesehen.
>Aber ohne Beleuchtung. :(

Buddelschiff! Tolle Sache. Stand vor 40 Jahren bei meinem Nachbarn auf 
dem Fernsehapparat. Lange nichts mehr so gesehen. ;-)

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber so eine kleine Spielerei ( In einer matten Birne )
könnte z. B. aus einigen Led's , Li-po Akku , und ein bißchen 
Elektronik,
( Spracherkennung  " Ein- Aus " ) bestehen.

Macht sich bestimmt gut auf dem Schreibtisch.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir übrigens letztens bei der ersten ESL, die in meinem
Haushalt kaputt gegangen war (muss so 15 Jahre alt sein) das matte
Gehäuse aufgehoben.  Man könnte ja anschließend noch ein Stück
Halogenglühobst drin montieren ;-), dann hat man wieder eine matte
Glühlampe.

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, und bevor hier jemand meint, er könnte die Glühbirne neu
erfinden, das hat der Herr Maurer ( Ja , schon wieder der )
1992 schon gemacht.
Touchsteuerung im Glaskolben , man beachte die nichtvorhandene
Fassung und das nicht isolierte Kabel!
http://www.architonic.com/de/pmsht/lucellino-ingo-...

Autor: Tom R. (rengi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens die für mich am besten gelöste Variante:
http://www.firsturl.de/2p3pR0B
+
http://www.firsturl.de/izME3BA

Ökogewissen ist beruhigt, da wenig Abfall, ~30% Einsparung, geringe 
Folgekosten und die Optik nahezu orginal.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und gibt es dafür auch eine Bezugsquelle? Die Firma Paulmann selbst 
scheint ja ihre Produkte nicht verkaufen zu wollen.

Autor: Panzer H. (panzer1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mindestens das Aufsatzglas habe ich in einem grossen Möbelhaus mal 
zufällig gesehen, konnte aber nix damit anfangen, da mir der Kontext 
(Sockelset) fehlte.

Edit: Gibt es beim big C. Oder goggle fragen.

Autor: Tom R. (rengi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau der blaue Klaus hats im Angebot und im örtlichen Baumarkt hab ichs 
auch schon gesehen. Gibt auch in zig Formen und Farben
http://www.conrad.de/ce/de/overview/1900820/Haloge...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.