www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Sicherheitsentladung Schaltung


Autor: Entlader (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Für einen Hochstromversuch baue ich gerade eine Kondensatorbatterie auf.
6x 450V bei jeweils 1mF....3 Paralell und die beiden 3er Packs dann in 
Serie. So dazu noch Symmetriewiderstände, Dioden etc. Nun muss ich diese 
Kondensatoren mit einer Entladeschaltung austatten, sprich 4x 2kOhm 100W 
Leistungswiderstände, damit komm ich in ca. 5s auf Berührspannung. Die 
Frage ist nun wie schalten? Magnetrelais gehen nur bis 600VAC, danach 
wirds teuer. Apropos die DC Schaltfestigkkeit ist in diesem Fall egal 
oder? Das Relais muss ja keinen Strom abschalten.

Die Alternative wären Reed-Relais, die gehen bis 7kV und sind recht 
günstig. Was meint ihr ist besser mit 2 Magnetrelais 600V die beiden 
dreier Blöcke a 450V entladen oder mit einem ReedRelais die kompletten 
900V?

Hoffe das war einigermßen verständlich

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Für einen Hochstromversuch baue ich gerade eine Kondensatorbatterie auf.
>6x 450V bei jeweils 1mF....3 Paralell und die beiden 3er Packs dann in
>Serie. So dazu noch Symmetriewiderstände, Dioden etc. Nun muss ich diese
>Kondensatoren mit einer Entladeschaltung austatten, sprich 4x 2kOhm 100W
>Leistungswiderstände, damit komm ich in ca. 5s auf Berührspannung.

Vielleicht ist 5s etwas unrealistisch? Ich würde die 
Symmetrierwiderstände zum Entladen verwenden. Diese sollten sowieso 
nicht zu hochohimg sein.

Kai Klaas

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Entlader (Gast)

>Frage ist nun wie schalten? Magnetrelais gehen nur bis 600VAC,

Als Nennschaltspannung. Aber die offenen Kontakte der etwas größeren 
Relais halten durchaus 1000V. Nimm z.B. ein Finder 41.52.9.024.0100, das 
passt. Zwei Kontakte In Reihe halten 1000V problemlos. Haben wir schon 
so gemacht, auch für eine Entladung von 2kV, dann halt mit 2 Relais und 
4 Kontakten in Reihe.

>wirds teuer. Apropos die DC Schaltfestigkkeit ist in diesem Fall egal

Ja.

>>oder? Das Relais muss ja keinen Strom abschalten.

Eben.

>günstig. Was meint ihr ist besser mit 2 Magnetrelais 600V die beiden
>dreier Blöcke a 450V entladen oder mit einem ReedRelais die kompletten
>900V?

Wenn man dann zeitnah an die Einzelkondensatoren will, sollte man diese 
einzeln entladen. Über die eher hochohmige Symetrierung dauert das zu 
lange.

MFG
Falk

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielleicht mit Thyristoren / Traics realisierbar?

Autor: Entlader (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten! Die Finder Relais sehen gut aus. Ich werd die 
mir mal genauer angucken.


Kai Klaas schrieb:
> Vielleicht ist 5s etwas unrealistisch? Ich würde die
> Symmetrierwiderstände zum Entladen verwenden. Diese sollten sowieso
> nicht zu hochohimg sein.
>
> Kai Klaas

Ich habe die Symmetriewiderstände zu 47kOhm gewählt da ich beim Betrieb 
keine hohen Leckströme haben will (Netzteil hat nur 50W bei 1kV) 
desweiteren haben diese ja auch kein hohes Power-Rating. Ich brauch 
schon mindestens 400W um unter 10s zu kommen...Aber die Dinger kosten ja 
nix, 10€ das Stück

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habe die Symmetriewiderstände zu 47kOhm gewählt da ich beim Betrieb
>keine hohen Leckströme haben will (Netzteil hat nur 50W bei 1kV)
>desweiteren haben diese ja auch kein hohes Power-Rating.

Verteilen sich denn die Spannungen mit 47k gleichmäßig auf die Elkos? 
Bei guten und engtolerierten Elkos sollte das reichen. Aber denke daran, 
daß Elkos, wenn sie längere Zeit spannungslos gelagert haben, anfangs 
einen deutlich höheren Leckstrom haben können. Auch 
Herstellungstoleranzen bei den Kapazitäten kann zu erheblichen 
Unsymmetrien führen.

Am besten hochwertige, "gegurtete", also Elkos aus der selben 
Fabrikation nehmen und auf gleiche Kapazitätstwerte überprüfen.

Kai Klaas

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du auf der sicheren Seite sein willst dann nimm ein Vakuumrelais.
In der Bucht bietet jemand von Jennings den Typ RF1D -26S für 12 Euro 
an.

Autor: Mine Fields (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alternative zum Relais: Mit einem IGBT sollte das problemlos gehen. 
1200V-IGBT gibt es wie Sand am Meer und einen Treiber findet man dafür 
auch noch. Wird aber etwas teurer als eine Relais-Variante.

Es gehen wahrscheinlich auch kleinere Widerstände, die 4 
100-Watt-Widerstände werden nach einer Entladung wahrscheinlich nicht 
einmal handwarm.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.