www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Membranpumpe (Schwinganker) 12VAC mit 26VDC betreiben


Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe hier für eine DMX-Anwendung eine Schwingankerpumpe ähnlich der 
einfachen Membranpumpen zur Luftversorgung (Blubberpumpe) eines 
Aquariums die mit 12VAC angesteuert wird. Ich hab eine Spannung von 
26VDC zur Verfügung und meine hier im Forum mal gelesen zu haben das man 
zur Schaltung nur einen N-FET und einen Taktgeber braucht der den FET 
mit 50Hz pulst.

Wird die Pumpe damit funktionieren oder brauche ich eine H-Brücke 
(L6203) um "echte" Wechselspannung zu machen. Wenn die Pumpe anstatt 
Sinus halt rechteck bekommt sollte der das ja nichts ausmachen denke 
ich.
Falls ich mit einem FET hinkomme wäre das natürlich klasse.
Da so eine Pumpenspule ja induktiv ist (und das nicht wenig g) schalte 
ich noch ne Freilaufdiode drüber in reihe mit nem Widerstand von einigen 
Ohm damit die Induktionsspannung beim Abschalten des Fets schnell 
abgebaut, sprich Verheizt wird und die SPule nicht sättigt.

Meint ihr das geht so?

Für Vorschläge bin ich dankbar.

Andy

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Für Vorschläge bin ich dankbar.

Kauf dir für 1 Euro nen Steckernetzteil 12vac bei pollin.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TDA2030 und davor ein Taktgeber LM555 oder ähnliches und ein Tiefpaß zum 
Abschleifen der Rechteckkanten...

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haben einige schwingankerpumpen nicht eine einweggleichrichtung 
eingebaut?
Mess das mal nach.

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@holger, erst lesen dann posten ich hab nur 26VDC! nix netzspannung!

Hmmm das mit dem TDA2030 ist aber recht aufwändig, den LM555 brauche ich 
nicht als Taktgeber kann ich noch nen Pin am uC verwenden denke ich.

Eine Einweggleichrichtung ist nicht drin (hätte mich auch gewundert bei 
nur 12VAC speisung) bei den "großen" mit 230VAC habe ich das aber auch 
schon gesehen. Ich habe die Pumpe aufgeschraubt, keine Diode drin und 
auch keine Messtechnisch zu erwischen, es ist nur ne einfache Spule drin 
und die mechanik.

Ich glaube ich muß mir eine Testschaltung aufbauen mit nem Tiny13 als 
Taktgeber und nem FET. Bei 50 Hz sollte ich ja keinen Gatetreiber 
brauchen denke ich da der IRLZ34 ja nicht so ne große Gatecharge hat.

Hat jemand schon mal so was ähnlichs realisiert?

Andy

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man den TDA2030 nicht einfach mit einem RC-Glied oder 
Phasenschieber rückkoppeln und auf die 50Hz abstimmen?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.