www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Einbau Digitalmultimeter erweitern


Autor: Lukas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich müsste ein Digital Einbau Voltmeter erweitern.

Dieses geht normallerweise bis 1,99 V... Ich bräuchte es aber bis ca. 25 
Volt (Stromversorung des LCS Displays findet über extra Trafo und 
Spannungswandler statt)


Müsste von der Auflösung her auch nicht so genau sein..

Mit einen Widerstand??

MfG

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
um welches Gerät handelt es sich? Bild vom Innenleben?

Autor: Lukas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ding will an In+ und In- die Spannung bis 1,99 Volt haben.
Für 30Volt Messbereich baut man einen Spannungsteiler dran, der 30Volt 
auf 2 Volt runtersetzt.
also z.B. 28 kOhm und 2 kOhm.

Autor: quaaaaaaz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde eher ein 1:10 oder 1:100 Teiler bauen.

Autor: der helfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stichwort Messbereichserweiterung:
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/grd/0210221.htm
mfg

Autor: fh bncvx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja, mit einem Spannungsteiler 1:10 kommt der Messbereich schon mal 
bis 19,99V. Vielleicht reicht das ja schon.

Gast

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Floh schrieb:
> Das Ding will an In+ und In- die Spannung bis 1,99 Volt haben.
> Für 30Volt Messbereich baut man einen Spannungsteiler dran, der 30Volt
> auf 2 Volt runtersetzt.
> also z.B. 28 kOhm und 2 kOhm.

Somit bedeutet die Anzeige 1999 dann 30V Spannung.
Etwas uncool.

Ergo:


>quaaaaaaz (Gast)
>Datum: 22.07.2010 08:43

> ich würde eher ein 1:10 oder 1:100 Teiler bauen.
                               =====


ist hier der sinnvolle Weg.

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew Taylor schrieb:
> Somit bedeutet die Anzeige 1999 dann 30V Spannung.
> Etwas uncool.

Wenn man gerne rechnet :-)
Ne hab gar nicht mehr drangedacht -.-

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder das passende Modul kaufen, daß bis 2999 oder 3999 Digits geht.

Autor: Lukas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

danke für die Antworten!


Also zwischen die Messpannung (+) hänge ich 28kOhm

und zw. (-) hänge ich 2kOhm

Okay, werde das mal testen


Dann kann ich bis 30 V. anzeigen oder wie?

Ja diese Module die das selber einstellen habe ich gesehen sind aber zu 
teuer....


Gruß

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas schrieb:
> Okay, werde das mal testen

Dir ist dann aber schon klar, daß die Anzeige von 1.000V dann 15V 
bedeutet, das heisst Du musst den abgelesenen Wert immer mal 15 nehmen.

Autor: Lukas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann man das Sonst lösen?

Kennt sich da jmd. aus?

Erweitern von 1,99V auf ca. 20V (wäre schon ok) 25V wären besser...

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas schrieb:
> Erweitern von 1,99V auf ca. 20V (wäre schon ok) 25V wären besser...

Auf 20 Volt ist nicht das Problem, das geht dann mit z.B 9kOhm und 
1kOhm, also ein 9Teile : 1Teil  Teiler.
Normalerweise kann man über Jumper oder Lötbrücken am Modul noch den 
Punkt um eine Stelle nach rechts schieben, damit mans richtig ablesen 
kann.
:-)

Autor: Lukas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!!

Danke für die Tipps,

aber wenn ich 25 V Messspannung habe- und ich das Voltmeter bis 20 V 
ausgelegt habe, was passiert dann wenn ich mehr als 20V draufgebe?

Wird das kaputt oder zeigt es dann nichts mehr an?

Autor: Andreas M. (elektronenbremser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es zeigt dann überlauf an, die Anzeige ist abhängig vom Modul. 
Vielleicht so "----" oder so "-OL-" oder ähnlich. Wenn es nicht 
überlastet wird => Datenblatt, geht nichts kaputt.

Autor: Lukas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke dir!!

Autor: Ago (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abgesehen davon:

Die Position des Dezimalpunktes läßt sich auf der Rückseite selber 
festlegen über die Lötbrücken.

Wenn nun eine Anzeigegenauigkeit von 100mV ausreichend ist, dann nutze 
mit einem entsprechenden Teiler (so wie von quaaaaaaz oben angemerkt, 
halt nur 1:1000) halt nur 3 Stellen der Anzeige, von " 0.0" bis 25.0" 
Volt.

Autor: Lukas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok

wie komme ich dann auf 1:1000?

Mit 990k Ohm beim Plus

und 10 k Ohm beim Minus


oder wie?

Autor: Max Power (eizo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oha da solltest du dir nochmal die Theorie zum Spannungsteiler anschauen
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/0201111.htm
dann hättest du die einige fragen selber beantworten können.

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas schrieb:
> wie komme ich dann auf 1:1000?
> Mit 990k Ohm beim Plus
> und 10 k Ohm beim Minus

10k zwischen Messeingang "+" und "-" des Moduls. 990k mit der einen 
Seite an "+" der zu messenden Spannung und mit der anderen Seite an den 
"+" Messeingang des Moduls. Der "-" Messeingang wird wiederum mit "-" 
der zu messenden Spannung verbunden.

Gruß,
Magnetus

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, vielleicht seid ihr ja aufmerksamer als ich,
aber wo steht was davon, daß das Modul bis 1.999V misst ?

Ich ifnde, daß der Schaltplan
http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/12...
identisch ist zum Schaltplan für 0.1999 V des Herstellers:
http://www.intersil.com/data/fn/fn3082.pdf


Dann wäre als Spannungsteiler 1:100 notwendig,
z.B. mit einem 99k und einem 1k Widerstand.

Aber achtet darauf, daß das Messgerät mit seiner eigene
Versorgungsspannung (aus einer Batterie) versorgt wird,
und NICHT irgendwie mit 9V aus der uz messenden Schaltung.

11 EUR für das Teil find ich aber abgrundtief frech.

Autor: Lukas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versorgt wird das über einen 9V Trafo (bzw. stecknetzteil)


11 Euro finde ich nicht so viel für sowas

Autor: Ago (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir gestern zwei DVM-210 geholt zum Stückpreis von 9.95 EUR 
(waren insgesamt 4 da. Zu dem Preis ist es ok finde ich.

Autor: Ago (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Dann wäre als Spannungsteiler 1:100 notwendig,
> z.B. mit einem 99k und einem 1k Widerstand.


Mein Vorschlag war, nicht den kompletten Meßbereich auszunutzen sondern 
"nur" 2 Stellen und eine Nachkommastelle (auf 100mV genau...),  von der 
Anzeige "199.9" also nur den Bereich "0.0" bis "25.0" zu nutzen, wäre 
25mV und das ist ein Tausendstel von 25 Volt, welche Lukas messen 
möchte.

So kann er dann auch Problemlos sein Netzeil auf 30 oder 40 Volt 
"pimpen" und das Display würde immer noch den ungefähren Wert anzeigen.

Autor: Lukas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke!

Also welche Widerstände brauche ich da genau? Könntet ihr mir da einen

Schaltplan zeichnen (einfach damit ichs verstehe)

wäre super

Autor: John (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lukas,
das DVM MODUL 210 von Conrad Best.-Nr.: 126596 - 62 hat laut 
Beschreibung einen Messbereich von 199,9 mV.
Es gibt bei Conrad auch den passenden Spannungsteiler zur 
Bereichserweiterung: Best.-Nr.: 415669 - 62 (Anschluss siehe Bild im 
Anhang). Der Spannungsteiler ist 1000:1 und erweitert den Messbereich 
auf 199,9 V.

Oder hast du schon eine Bereichserweiterung auf 1.99 V?

Gruß
John

Autor: John (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Werte im Bild sind falsch! (sind für 100:1)

Es muss 999 kΩ und 1 kΩ sein.

Gruß
John

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.