www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik MOSFET-Schaltung von 3V auf 5V anpassen


Autor: Lokus Pokus (derschatten)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte gerne eine µC-Schaltung die für 3V Betreibsspannung gedacht 
ist mit 5V betreiben. Dabei ist auch ein Schaltungsteil mit einem 
MOS-FET integriert.
Kann mir jemand einen Tip geben worauf ich achten muß wenn ich eine 
MOS-FET Schaltung auf 5V umstellen möchte? Oder kann ich die Werte 1:1 
übernehmen.

Da es sich bei der Originalen Schaltung um SMD-Bauteile handelt und ich 
das ganze gerne auf Lochraster nachbauen möchte wollte ich anstelle des 
IRLML2402 einen BS107 nehmen. Wäre das ein Vergleichstyp den man 
verwenden kann?

Soweit ich mich informiert habe dient der Widerstand zwischen 
Gate-Source zum Entladen der aufgebauten Spannung.

Worauf ist noch zu achten?

Habe mal den Teil der Schaltung angehängt.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kann mir jemand einen Tip geben worauf ich achten muß
> wenn ich eine MOS-FET Schaltung auf 5V umstellen möchte?

Nichts, der IRLML2402 hält 12V am Gate aus, passt also.

Die Frage ist eher, wozu die Schaltung dienen soll, und das verschweigst 
du NATÜRLICH.
Die 18 Ohm können als Sourcefolger eine stromregelnde Wirkung haben, 
dann ist natürlich Ugs des MOSFET ebenso wie Ug wichtig. Da aber MOSFETs 
dabei mindestsns um 1:2 streuen, kann so ein Sourcefolger nicht 
besonders genau sein, die Abweichung also selbst bei 5V (liefert 1.7V 
mehr) mit BS107 (frisst auch 1.7V mehr) genau aufgehoben werden.

> BS107

Wir wissen nicht, wozu die Schaltung dient, man kann nicht sagen, ob 
dieser 5 Generationen ältere MOSFET der dramatisch schlechtere Werte 
hat, ausreicht, vielleicht gleicht er sogar die höhere 
Versorgungsspannung positiv aus.

Autor: Lokus Pokus (derschatten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Die Frage ist eher, wozu die Schaltung dienen soll, und das verschweigst
> du NATÜRLICH.
Nich verschweigen. Ich kann nur soviel sagen als, dass die ganze 
Schaltung ein SD-Interface mit Microkontroller ist das anm Seriellen 
Port des C64 angeschlossen wird.
Habe es nur nicht erwähnt da es vermutlich den wenigsten hier geläufig 
sein wird.
Welche Frequenzen da jetzt über den Port laufen (wenn es denn wichtig 
sein sollte) kann ich nicht sagen. Ich kann jedoch sagen das ich die 
Schaltung mit einem BC547 schon aufgebaut hatte und die Schaltung aber 
nicht funktioniert hat. Vermutlich weil die Schaltzeit zu lang ist?

> Wir wissen nicht, wozu die Schaltung dient, man kann nicht sagen, ob
> dieser 5 Generationen ältere MOSFET der dramatisch schlechtere Werte
> hat, ausreicht, vielleicht gleicht er sogar die höhere
> Versorgungsspannung positiv aus.

Auf welche Werte beziehst du dich denn da genau?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich kann nur soviel sagen

Ich kann nur Mööp sagen.

Autor: Lokus Pokus (derschatten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aja, ich hätte noch einen BS170 hier. Wäre der besser geeignet?

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>sein sollte) kann ich nicht sagen. Ich kann jedoch sagen das ich die
>Schaltung mit einem BC547 schon aufgebaut hatte und die Schaltung aber
>nicht funktioniert hat. Vermutlich weil die Schaltzeit zu lang ist?

Nee - weil der BC647 kein Mosfet ist

Ansosnten könnten die zwei rechten R's ein Spannungsteiler zum Messen 
der Mosfet-Drainspannung zu sein. Vielleicht wird damit die Spannung 
geregelt.
Aber wie MaWin schon andeutete, kann man genaues sagen nicht.
Mit 5V sollte aber grundsätzlich nix wirklich kaputt gehen, solange die 
Mosfet-Verlustleistungen nicht zu hoch werden.

Autor: Lokus Pokus (derschatten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
>>sein sollte) kann ich nicht sagen. Ich kann jedoch sagen das ich die
>>Schaltung mit einem BC547 schon aufgebaut hatte und die Schaltung aber
>>nicht funktioniert hat. Vermutlich weil die Schaltzeit zu lang ist?
>
> Nee - weil der BC647 kein Mosfet ist

Wobei ich vergessen habe zu erwähnen, das es zwar schon funktioniert hat 
aber nicht in allen Situationen. Mit einem anderem Betriebssystem des 
C64 (JiffyDOS -> das ist ein Schnellader) wurde nur Datenmüll 
ausgelesen. Was auf ein Timingproblem hindeutet. Daher nahm ich an das 
vielleicht die Transistoren zu langsam schalten.

>
> Ansosnten könnten die zwei rechten R's ein Spannungsteiler zum Messen
> der Mosfet-Drainspannung zu sein. Vielleicht wird damit die Spannung
> geregelt.
> Aber wie MaWin schon andeutete, kann man genaues sagen nicht.
> Mit 5V sollte aber grundsätzlich nix wirklich kaputt gehen, solange die
> Mosfet-Verlustleistungen nicht zu hoch werden.

Ok, das reicht mir vorerst schon mal als Info. Ein Arbeitskollege meinte 
man könnte als Richtwert für eine Schaltung die statt mit 3V mit 5V 
betrieben wird, die Widerstände um 1/3 erhöhen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.