www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Muss man Ausgänge so entstören?


Autor: Oktoberfestbesucher (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe in dem Schaltplan der C-Control-Station auf der zweiten Seite 
gesehen, das die Ausgänge aufwendig jeweils mit einem L-C-L Glied 
entstört sind. Bringt's das?
Ich hab sowas bei Ausgängen bisher noch nicht gesehen.
Was mag dahinter stecken? Oder hat da einfach jemand seiner Phantasie 
freien Lauf gelassen?

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist die Versorgung, nicht die Ausgänge. Da die Versorgung für den uC 
von einem Schaltregler zu kommen scheint, beruhigst du damit die 
Versorgung...speziell den analogen Teil für den ADC etc.

Autor: Walter Tarpan (nicolas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wirklich aufwendig ist das nicht - und übertrieben auch nicht. Der 
Vorteil der LCL-Kombination wird wohl einfach der zu treibende Strom 
sein. Enstörung über RC-Glieder mit einer nachgeschalteten Treiberstufe 
braucht ein paar Bauteile mehr.

Grüße
Nicolas

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh...Verzeihung - ich habe natürlich nur auf das Bild geklickt...jetzt 
sehe ich das erst mit der zweiten Seite.

Sorry!

Autor: Oktoberfestbesucher (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine diesen Teil hier, siehe Bild.

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oktoberfestbesucher schrieb:
> Ich meine diesen Teil hier, siehe Bild.

Hallo,

das verwende ich auch so, wenn's nach draussen geht. Es ist weniger ein 
Störungs-Schutz (das auch), sondern ein ZERStörungsschutz, besonders 
wirksam gegen schnelle Hochspannungsimpulse, z.B. Funkenüberschläge. Es 
reicht noch nicht gegen einen atomaren Angriff, aber es geht in die 
Richtung. Hat sich bewährt, aber der Aufwand ist natürlich hoch.

Gruss Reinhard

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sind denn das für Spulen? 100 uH?

Autor: Jörg Rupprecht (ruppi66)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde eher auf 1k Impedanz tippen.
Ferritperle

Gruß Ruppi66

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Beschaltung der Taster "Start" und "Stop" finde ich auch 
interessant.

Autor: B. Jue (bjue)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tine Schwerzel schrieb:
> Was sind denn das für Spulen? 100 uH?
siehe Datenblatt:
http://www.datasheetdir.com/FBM-10-201209-201T+EMI

Autor: Hans M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine gute Zusammenstellung von Schutzschaltungen wäre echt mal 
hilfreich...

Autor: Oktoberfestbesucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard Kern schrieb:
> das verwende ich auch so, wenn's nach draussen geht. Es ist weniger ein
> Störungs-Schutz (das auch), sondern ein ZERStörungsschutz, besonders
> wirksam gegen schnelle Hochspannungsimpulse, z.B. Funkenüberschläge. Es
> reicht noch nicht gegen einen atomaren Angriff, aber es geht in die
> Richtung. Hat sich bewährt, aber der Aufwand ist natürlich hoch.

Ich würde da eher zu TransZorb-Dioden neigen.
Oder mit einem Treiber wie ULN2003 die Ausgänge des µC von der Außenwelt 
isolieren.

Autor: schutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans M. schrieb:
> Eine gute Zusammenstellung von Schutzschaltungen wäre echt mal
> hilfreich...

Ein entsprechender Artikel wäre zumindest sehr hilfreich

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mich auch über so einen Artikel freuen. Eine Auflistung der 
Schaltungen mit Pro/Contra und Anwendungsbereichen wäre echt nützlich.

Autor: Klaus Ra. (klara)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
vielleicht wollte (oder musste) Conrad für das Gerät ein CE - 
Kennzeichen vergeben. Verkehrt sind diese Filter nicht, nur aufwändig. 
Es spricht eigentlich für gute Qualität.
Gruss Klaus.

Autor: Oktoberfestbesucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus Ra. schrieb:
> vielleicht wollte (oder musste) Conrad für das Gerät ein CE -
> Kennzeichen vergeben. Verkehrt sind diese Filter nicht, nur aufwändig.
> Es spricht eigentlich für gute Qualität.

Ich weiss bloß nicht, was diese Filter bringen sollen!
Da sind die Ausgänge des µC, dann kommen da die Filter, dann die 
Anschlussklemmen. Wo kommt da die Störung her, und was soll von der 
Störung geschützt werden?

Autor: Zaungast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die SPI Pin's sind ja nicht "geschützt". Kommt man da mit einem ISP 
Programmer ran oder geht das nur über die Software von Conrad und über 
Bootloader (USART) ?

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oktoberfestbesucher schrieb:
> Ich weiss bloß nicht, was diese Filter bringen sollen!
> Da sind die Ausgänge des µC, dann kommen da die Filter, dann die
> Anschlussklemmen. Wo kommt da die Störung her, und was soll von der
> Störung geschützt werden?

Grundsätzlich kommen die Störungen von überall her, das ist jedenfalls 
eine gute Arbeitshypothese.

Vor allem hört ja vielleicht dein Horizont an den Anschlussklemen auf, 
aber nicht die Elektronik, da geht es erst richtig los. Ein 
bekanntermassen vorkommender Fehlerfall ist z.B., dass vom Bediener 
Funken überspringen, weil er vorher über einen Kunststoffteppich 
gelaufen ist, und es ist auch bekannt, dass diese bei einer 
Folientastatur auf die Elektronik überspringen können, mit 20-30 kV muss 
man rechnen. Dagegen schützt auch die Schirmung des Kabels nichts, 
ansonsten ist ein Kabel von 1m Länge selbst eine prima Antenne, um 
Störungen einzufangen. Usw. usw., das sind nur Beispiele, es gibt 
gefühlt unendlich viele Möglichkeiten für Störungen.

Ich habe daher den Kabelanschluss meiner CNC-Steuerungen wie beschrieben 
entstört, die Schaltung bildet praktisch ein L-C-Filter in beiden 
Richtungen - auswärts als EMV-Massnahme, einwärts als Schutz gegen 
Störimpulse. Allerdings habe ich nicht L-C-L-Filter verwendet, sondern 
C-L-C, weil ich dann nur halb so viele Induktivitäten brauchte bei etwa 
gleicher Funktion. Es wurde nie ein solches Tastatur-Interface 
beschädigt.

Der Stromlaufplan ist niemals die ganze Wahrheit, vor allem gibt es eine 
böse böse Welt da draussen.

Gruss Reinhard

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.