www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Server Linux für alten PC ( 300MHz, 128KByte) ?


Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kennt jemand eine Server-Linux Distribution für einen alten PC?

Hintergrund:

Ich möchte einen File-Server in mein Heimnetzwerk stellen.

: Verschoben durch Moderator
Autor: Peter ##### (ich_eben)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
128KByte wird schwierig...
ansonnsten sollte das jede distri können, evtl eine für einen etwas 
langsameren pc suchen (z.B. Damnsmalllinux).
Hast du dir schon mal Gedanken über den Stromverbrauch gemacht? Evtl ist 
eine fritzbox mit usb platte besser?

Autor: zachso (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
debian sollte das auch hinbekommen, aber fritzbox mit festplatte duerfte 
schneller und kostenguenstiger sein.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.diynas.com/category/software/operating-...

Allerdings sollte das Argument des Stromverbrauchs berücksichtigt 
werden. Die Leistungsaufnahme so eines alten PCs ist nicht proportional 
zur Rechenleistung niedriger als die eines heutigen Systems.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure Antworten.
Der Stromverbrauch wäre mir egal. Den Server will ich nur zum 
File-Austausch in einem temporär für eine Woche aufgebauten Netzwerk 
benutzen.
Ich weiß, es gibt NAt-Festplatten die so etwas schon eingebaut haben. Da 
ich aber noch ein etwas betagtes MINI-ITX Board habe, möchte ich dieses 
verwenden.

Im Grunde bräuchte ich nicht einmal eine graphische Oberfläche. Ich 
möchte mich aber nicht eine Woche lang mit Konfigurationsarbeiten 
beschäftigen, sondern relativ zügig mindestens einen FTP-Server 
aufsetzten können.

Mit Debian kenne ich mich leider nicht aus.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rufus,

bin gerade mal Deinem Link gefolgt. Der erste Eintrag sieht 
vielversprechend aus, führt aber gleich ins Nirgendwo.

Dank des Links bin ich aber auf das hier gestoßen:

http://freenas.org/doku.php

Sieht vielversprechend aus und ich hoffe, dass es auch einfach zu 
installieren ist.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eisfair dürfte Deinen Vorstellungen recht nahe kommen:
http://www.eisfair.org/home/was-ist-eisfair/

Aus fli4l läßt sich sowas auch bauen:
http://www.fli4l.de/

CU

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://freenas.org könnte auch noch einen Blick wert sein.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"die Leistungsaufnahme so eines alten PCs ist nicht proportional
zur Rechenleistung niedriger als die eines heutigen Systems."

Jein. z.B. war Intels 440LX-Referenzboard mit einem Pentium II und 
ueblicher Speicherbestueckung IIRC mit 65 Watt spezifiziert. Der Einsatz 
von Lichtbogenschweissgeraeten als Netzteil kam im PC-Bereich spaeter ;)

Autor: melt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja... wenn wir mal von Rechenleistung ~ Taktrate ausgehen (stimmt nicht, 
aber kann man hier verwenden) und der PII 300 Mhz hat dann hätte ein 2,4 
Ghz-System den achtfachen Stromverbrauch, also 520 W. Das passt nicht so 
ganz also (unter 100 W ist für Board, CPU und RAM erheblich 
realistischer, nichts mit Lichtbogenschweißgerät)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
faustian schrieb:
> "die Leistungsaufnahme so eines alten PCs ist nicht proportional
> zur Rechenleistung niedriger als die eines heutigen Systems."
>
> Jein. z.B. war Intels 440LX-Referenzboard mit einem Pentium II und
> ueblicher Speicherbestueckung IIRC mit 65 Watt spezifiziert. Der Einsatz
> von Lichtbogenschweissgeraeten als Netzteil kam im PC-Bereich spaeter ;)

Schon. So ein Schwachsinn ist aber primär den pickligen 13jährigen 
"Gamern" geschuldet, die mit leistungsstarken "GraKas" halbnackte 
Weltraummonsterkillerelfenaliens abknallen müssen.

Die Leistungsaufnahme z.B. eines Atom-Systems liegt unter den o.g. 65 
Watt, die Performance aber ganz erheblich darüber.

Mit einem AMD Geode LX800 erhält man bei 500 MHz Takt in etwa* die 
Performance eines 200-300 MHz schnellen Pentium II - und so etwas 
benötigt nur 5 Watt (Reales Beispiel: alix1.d von pcengines.ch).

*) in etwa == "gefühlte" Performance.

Autor: stephan_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kennt jemand eine Server-Linux Distribution für einen alten PC?

Entweder Xubuntu oder DSL (damn small linux) ...

Autor: Marcus B. (raketenfred)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast du mal überlegt ftp dann über einen ssh server laufen zulassen?

Da musst du nix einrichten großartig und es läuft alles recht flott an

Autor: Armin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich würde Puppy Linux einsetzen! Viel besser als Damn Small Linux, 
meiner Meinung nach... ;-)

Autor: Ethernet-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bin von openwrt.org überzeugt.

Hardwareanforderung sind minimal. Sehr neuer Kernel, einfach mal ansehen

Autor: Marcus B. (raketenfred)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[Troll]
Windows ist ehh das beste wo gibt am Marckt!!!!111!!!!!
[/Troll]

eig egal welches Linux du nimmst

ich schätze sogar Ubuntu sollte klappen, wenn du die Hardware nur als 
Fileserver nehmen willst

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Allerdings sollte das Argument des Stromverbrauchs berücksichtigt
> werden. Die Leistungsaufnahme so eines alten PCs ist nicht proportional
> zur Rechenleistung niedriger als die eines heutigen Systems.
>

Allerdings haben sich die Anschaffungskosten einer Fritzbox erst nach 2 
Jahren Dauerbetrieb amortisiert, wenn der alter Rechner sowieso 
rumsteht.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich schätze sogar Ubuntu sollte klappen, wenn du die Hardware nur als
>Fileserver nehmen willst

Ubuntu und Xubuntu und selbst Lubuntu scheinen aber schon einen 
RAM-Speicher von 192MByte zu fordern.
Mein Rechner hat 128MByte und es fällt mir schwer zu glauben, dass man 
mit der Speichergröße keinen FTP-Server hinbekommen sollte.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Eisfair dürfte Deinen Vorstellungen recht nahe kommen:
>http://www.eisfair.org/home/was-ist-eisfair/

Wow, wenn eisfair so einfach ist, wie es die Anleitung verspricht, dann 
ist es genau das Richtige für mich.

Pentium 66 und Ram < 128 MB .. super!

Mal probieren ...

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das SSH wurd ich aber seinlassen, das saugt zuviel Leistung ab.

Autor: Ronny Minow (hobby-coder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls der TO wenig Erfahrungen im Umgang mit einem Linux Derivat hat, 
dürfte EISFair tatsächlich die bessere Variante sein. Ich selbst nutze 
EISFair schon recht lange.

Ich selbst komme aber auch mit der tieferen Konfiguration eines FTP 
Servers usw. klar :)

Autor: Ingo Stahl (ingo-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
schau Dir mal freeNAS an, funktioniert ab 128MB.

Konfiguration einfach über Web-Seite.

Gruß Ingo

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende OpenBSD für kleine Router/Firewalls mit Via Eden 
Prozessoren. 128 MB RAM ist kein Problem - OpenBSD ist sehr schlank. Das 
OpenBSD-Basissystem (OpenBSD ist nicht wie Linux nur ein Kernel, sondern 
ein komplettes System, bei dem Kernel und Userspace zusammen entwickelt 
werden und aufeinander abgestimmt als fertiges Basissystem ausgeliefert 
wird) ist nur etwa 200 MB groß.

fchk

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:

> Schon. So ein Schwachsinn ist aber primär den pickligen 13jährigen
> "Gamern" geschuldet, die mit leistungsstarken "GraKas" halbnackte
> Weltraummonsterkillerelfenaliens abknallen müssen.

Was spricht dagegen seinen PC als Unterhaltungsmaschine zu verwenden und 
hochaufgelöste Alienköpfe abzuballern? Das bockt schon hin und wieder.
Und wenn ich mal wieder eine größere Szene in Vue rendere, rechnet der 
Core i7 auch mal 50h mit allen 8 Kernen auf 100% durch.

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:

> Schon. So ein Schwachsinn ist aber primär den pickligen 13jährigen
> "Gamern" geschuldet, die mit leistungsstarken "GraKas" halbnackte
> Weltraummonsterkillerelfenaliens abknallen müssen.

Wiederlich, wie du Dinge abwertest, von denen du offenbar keine Ahnung 
hast und dabei auf Bildwortschatz zurueckgreifen musst.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für diesen qualifizierten Kommentar. Da ich PCs erst seit 
etwa 25 Jahren benutze (und seit immerhin 20 davon zum Gelderwerb) habe 
ich vielleicht zu wenig Ahnung davon, das will ich nicht ausschließen.

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Vielen Dank für diesen qualifizierten Kommentar. Da ich PCs erst seit
> etwa 25 Jahren benutze (und seit immerhin 20 davon zum Gelderwerb) habe
> ich vielleicht zu wenig Ahnung davon, das will ich nicht ausschließen.

Das hat damit nichts zu tun, aber du willst Gamer gleich in die 
pubertierende Pickelecke stellen obwohl es auch Altnerds deiner 
Generation gibt, die einem modernen Spiel was abgewinnen können. Es ist 
ja nirgends in Stein gemeißelt dass ein PC nur zum Broterwerb dienen 
muss

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn es "Altnerds" geben mag, die sich damit beschäftigen, scheint 
mir die primäre Zielgruppe derartiger "Technik" (PC-Netzteile mit mehr 
als 1 kW Leistung) eher auf Schulhöfen zu Hause zu sein.

Wenn Du so gereizt reagierst, könnte es sein, daß Du vielleicht 
irgendein Problem hast, von dem Du ablenken möchtest?

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. I. schrieb:
> Rufus t. Firefly schrieb:
>> Vielen Dank für diesen qualifizierten Kommentar. Da ich PCs erst seit
>> etwa 25 Jahren benutze (und seit immerhin 20 davon zum Gelderwerb) habe
>> ich vielleicht zu wenig Ahnung davon, das will ich nicht ausschließen.
>
> Das hat damit nichts zu tun, aber du willst Gamer gleich in die
> pubertierende Pickelecke stellen obwohl es auch Altnerds deiner
> Generation gibt, die einem modernen Spiel was abgewinnen können.

Ganz genau. Deine Antwort, dass du seit 25 Jahren PCs benutzt zeigt nur, 
welche ueberhoehte Meinung du von dir hast. Dass du von der Gamerszene 
keine Ahnung hast (und nur darum gings) ignorierst du weiterhin, und 
dass du nicht erkennst, dass du viele Millionen Menschen in eine 
Schublade steckst erkennst du wieder nicht.

Autor: mano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ethernet-Fan schrieb:
> ich bin von openwrt.org überzeugt.
>
> Hardwareanforderung sind minimal. Sehr neuer Kernel, einfach mal ansehen

openwrt hatte ich auf meinen WRT45 Router drauf. Wüsste nicht wieso man 
das als Server benützen sollte???

Frank K. schrieb:
> Das
> OpenBSD-Basissystem (OpenBSD ist nicht wie Linux nur ein Kernel, sondern
> ein komplettes System, bei dem Kernel und Userspace zusammen entwickelt
> werden und aufeinander abgestimmt als fertiges Basissystem ausgeliefert
> wird) ist nur etwa 200 MB groß.

Echt, besteht Linux nur aus einem Kernel? OpenBSD ist ein BSD Derivat 
und ist Unix.

Wie schon öfter erwähnt, FreeNAS ist eine gut alternative zu einem 
Linux-Server, vorallem wenn man einen Fileserver möchte. Es bassiert 
übrigens auf FreeBSD

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe keine Lust, diese Diskussion mit Dir zu führen. Ich will mir 
auch nicht von Dir vorschreiben lassen, was ich schwachsinnig finden 
darf. Dir schreibe ich das auch nicht vor; Du musst allerdings damit 
leben, daß ich Dinge schwachsinnig finde, die Du anscheinend nicht 
schwachsinnig findest -- umgekehrt wird es da sicherlich auch das eine 
oder andere geben.

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Auch wenn es "Altnerds" geben mag, die sich damit beschäftigen, scheint
> mir die primäre Zielgruppe derartiger "Technik" (PC-Netzteile mit mehr
> als 1 kW Leistung) eher auf Schulhöfen zu Hause zu sein.
>
> Wenn Du so gereizt reagierst, könnte es sein, daß Du vielleicht
> irgendein Problem hast, von dem Du ablenken möchtest?

Meinst du mich? Ich wuerde mich selber nichtmal als Gamer bezeichnen 
(und das weil ich nahezu garnicht spiele), wovon soll ich ablenken?
Gereizt reagiere ich, weil ich keine Notwendigkeit fuer die Heftigkeit 
deines Posts sehe, und das wo ich mir von dir als Mod eine 
Vorbildfunktion erhoffe ;)
Das Durchschnittsalter des Gamers betraegt uebrigens 32 Jahre.
Quelle: 
http://www.eurogamer.de/articles/durchschnittsalte...

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Ich habe keine Lust, diese Diskussion mit Dir zu führen. Ich will mir
> auch nicht von Dir vorschreiben lassen, was ich schwachsinnig finden
> darf. Dir schreibe ich das auch nicht vor; Du musst allerdings damit
> leben, daß ich Dinge schwachsinnig finde, die Du anscheinend nicht
> schwachsinnig findest -- umgekehrt wird es da sicherlich auch das eine
> oder andere geben.

Nein, darum geht es nicht! Jeder darf alles finden wie er will.
Es ist aber ein Unterschied zwischen

> Schwachsinn
> pickligen
> 13jährigen
> halbnackte Weltraummonsterkillerelfenaliens
> abknallen müssen

und einer sachlichen Kritik oder so.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zusammengefasst nicht jeder ist ein Gamer, der ein Netzteil im 
kW-Bereich braucht. Aber es werden ziemich viele leistungsfähige 
Netzteile sinnlos bei Leuten verbaut bei denen ein 300W-Netzteil reichen 
würde und ein eingebautes kW-Netzteil in diesem unteren Bereich einen 
sehr schlechten Wirkungsgrad hat.

Zur Erinnerung hier die Gamer-Musterrechnung wenn 1000W gebraucht 
würden:
365*24h*1kw*0,30EUR= 2628 EUR Stromkosten

Autor: Franz B. (byte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David ... schrieb:
> Das Durchschnittsalter des Gamers betraegt uebrigens 32 Jahre.

Kann ich bestätigen. Auf den Lans trifft man id. Regel nur Leute >25 an. 
Zumindest bei uns. Mann muss aber "PC-Gamer" dazu sagen. Bei Konsolen 
siehts wider anders aus. Die wenigsten Jugendlichen können sich nen 
Rechner und die Spiele leisten. Und Gefadder siehts auch nicht ein 1,5k 
für den mist aufn Tisch zu legen. Das hier ist auch interessant... :)

http://www.n-tv.de/technik/Profi-Gamer-sind-Wracks...

Zum Thema Miniserver & Stromverbrauch. Ich hab hier 2 Systeme im 
Einsatz.

=> 
http://www.mini-tft.de/xtc-neu/product_info.php?in...
Braucht ca 1-5W, je nach Status. Vorteil von dem Ding.. das meiste is 
schon drauf. CF, miniPCI, sound, vga, 12V Versorgung....

=> 
http://www.intel.com/products/desktop/motherboards...
Der Hobel braucht ca 30-50W je nach Status mit einem normalen 
ATX-Netzteil. Der Chipsatz ist wohl sehr verschwenderisch. Mit einer 
PicoPSU kann man den Stromverbrauch nochmal senken.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franz B. schrieb:
> http://www.mini-tft.de/xtc-neu/product_info.php?in...
> Braucht ca 1-5W, je nach Status. Vorteil von dem Ding.. das meiste is
> schon drauf. CF, miniPCI, sound, vga, 12V Versorgung....

Wenn man mit 256 MB RAM auskommt, ist das Alix.1d von pcengines.ch eine 
kostengünstige Alternative.
Das Ding verfügt über eine vergleichbare Ausstattung, hinzu kommt ein 
vollwertiger PCI-Slot.

http://pcengines.ch/alix1d.htm

http://www.alix-board.de/produkte/alix1d.html


Ich nutze so ein Ding in meinen linuxbasierten Sat-Festplattenrecorder.

In einem anderen Projekt steckt ein pc104-Board mit wieder 
vergleichbarer Ausstattung (natürlich ohne Mini-PCI- und PCI-Slot), aber 
1 GiB RAM. Das macht sich als Stromsparserver auch recht gut, mitsamt 
2.5"-Festplatte liegt dessen Primärleistungsaufnahme unter 10 Watt.

Autor: Franz B. (byte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das Ding verfügt über eine vergleichbare Ausstattung, hinzu kommt ein
> vollwertiger PCI-Slot.
> http://pcengines.ch/alix1d.htm
> http://www.alix-board.de/produkte/alix1d.html

Is halt das schon Mini-ITX... das Jetway is Nano-ITX. Mini-ITX hab ich 
dann schon ein Dual-Atom genommen weil die Performance von dem 800LX 
nicht so der Hit ist. (Wobei zb. XP flüssig drauf läuft) Das Problem bei 
diesen Intelboards ist widerum der Stromfressende Chipsatz. Wobei ich 
die ganz neuen noch nicht angeguckt hab.

> Ich nutze so ein Ding in meinen linuxbasierten Sat-Festplattenrecorder.

Der Pakt das? Oder hast ne Dekoderkarte mit drin? Für HD brauch ich 
momentan mindestens einen Dual-Atom damits flüssig läuft.

Autor: mkeller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eisfair funktioniert wirklich wunderbar, wenn man es schnell und einfach 
haben will. Funktioniert hier seit Jahren problemlos.
Besonders auch für Leute geeignet die noch nicht so viel Erfahrung mit 
Linux haben und vor dem Zeitaufwand zurückschrecken. Mit Eisfair kann 
man alles schön in Konsolenmenus einstellen und läuft selbst auf der 
ältesten Kist.

Es wurde vom fli4l(floppy ISDN/DSL Router mit Linux) Projekt abgeleitet 
und ist deswegen sehr minimalistisch.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franz B. schrieb:
> Is halt das schon Mini-ITX...

Ja, 17x17 cm. Aber vom Platzbedarf abgesehen stört das nicht.
Das Jetway-Board ist 12x12 cm groß, hat dafür aber keinen PC-Slot.

Wie das Jetway-Board auch kommt es mit 12V Spannungsversorgung aus, eine 
simple "Wandwarze" reicht.

Franz B. schrieb:
>> Ich nutze so ein Ding in meinen linuxbasierten Sat-Festplattenrecorder.
>
> Der Pakt das? Oder hast ne Dekoderkarte mit drin?

Die Sat-Karte* ist eine sogenannte "full-featured"-Karte mit 
MPEG2-Decoder. Der Fernseher hängt am Videoausgang der Sat-Karte 
(Hauppauge Nexus-S).

Andernfalls wäre das System mehrere Größenordnungen zu langsam.

Ein System, daß das in Software "packt", hätte aber eine erheblich 
höhere Leistungsaufnahme.


*) Die Sat-Karte benötigt 12V Versorgungsspannung, die am PCI-Slot nicht 
anliegt. Mit einem High-Side-Switch und einer Riser-Card habe ich das 
Problem gelöst (der High-Side-Switch ist erforderlich, weil auf dem 
Board zwar 12V zur Verfügung stehen, die aber sind immer da, auch wenn 
das System abgeschaltet ist).

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mano schrieb:

> Frank K. schrieb:
>> Das
>> OpenBSD-Basissystem (OpenBSD ist nicht wie Linux nur ein Kernel, sondern
>> ein komplettes System, bei dem Kernel und Userspace zusammen entwickelt
>> werden und aufeinander abgestimmt als fertiges Basissystem ausgeliefert
>> wird) ist nur etwa 200 MB groß.
>
> Echt, besteht Linux nur aus einem Kernel? OpenBSD ist ein BSD Derivat
> und ist Unix.

"Linux" bezeichnet genau genommen nur den Kernel. Der ganze Userspace 
stammt vom GNU-Projekt, die ihr Hurd nie fertig bekommen haben. Daher 
heißt die Kombination auch GNU/Linux.

> Wie schon öfter erwähnt, FreeNAS ist eine gut alternative zu einem
> Linux-Server, vorallem wenn man einen Fileserver möchte. Es bassiert
> übrigens auf FreeBSD

Genau. Und ZFS ist eh genial. Und das gibts so nicht im Linux-Kernel. 
Jedenfalls nicht legal.

fchk

Autor: Franz B. (byte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mkeller schrieb:
> Eisfair funktioniert wirklich wunderbar, wenn man es schnell und einfach
> haben will. Funktioniert hier seit Jahren problemlos.

Echt der Hammer. Ich kenn soviele Distris... aber die is mir noch nicht 
untergekommen. Das Teil ist ja genial und enspricht EXAKT meiner 
Philosopie. (Minimaler Resourcenverbrauch, einfache/schnelle Bedienung, 
übersichtlich)

Rufus t. Firefly schrieb:
> Ja, 17x17 cm. Aber vom Platzbedarf abgesehen stört das nicht.
> Das Jetway-Board ist 12x12 cm groß, hat dafür aber keinen PC-Slot.

Also für den Preis ist es aber Top. Die ganzen LowPower Vias sind normal 
nur ab 200 Aufwärts zu haben. Da is das Teil ne gute/günstige 
Alternative. Da hast schon recht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.