www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Grunglegende Frage Taster an AVR


Autor: Günther (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage man für viele lächerlich sein, aber ich muß halt auch mal bei
Null anfangen.

Wie schliesse ich ein Taster an ein AVR an?

In den I/O-Grundlagen ist dafür ein Pullup-Widerstand vorgesehen und
geschaltet wird auf GND.
Das kann ich soweit akzeptieren und verstehen.
Aber kann ich auch +5V auf ein Eingang schalten? Brauche ich dafür ein
Widerstand? Wenn ja, wie groß in etwa? 10kOhm?

Wenn ich aber doch mal gegen GND schalte, brauche ich den externen
Pullup? Kann ich nicht auch den internen aktivieren?

Wenn nein, was mache ich wenn ich ein TTL-Signal anfragen will?

Und wenn ich schonmal dabei bin ;) In den I/O-Grundlagen ist die
Kathode einer LED am Ausgang. Kann ich auch die Anode anschliessen?

Autor: Günther (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: Wenn ich ein NPN-Transistor ansteuern will, kann ich die Basis
ja auch nicht auf Masse ziehen, wie es in den I/O-Grundlagen mit der LED
gemacht wird. (Außer wenn ich ihn als Inverter beschalte)

Ich weiss, lächerliche Fragen, aber sag bedanke mit trotzdem für eine
Antwort :)

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi...

AVR-Eingänge:
Taster legt man bei AVRs meist nach GND, da kann man die internen
Pull-Up's aktivieren und brauch keine externen Pull-Up's einbauen.

TTL-Ausgänge kannst du direkt anschließen, wenn du sicherstellen
kannst, dass nicht (z.B. durch Programmierfehler) Ausgang gegen Ausgang
arbeitet und einen Kurzschluss fabriziert. Ansonsten Widerstände <=1k
vorsehen.
Allerdings sollten TTL und AVR die gleiche Betriebsspannung haben.

Bei Signalen fremder Herkunft muss sichergestellt werden, dass diese
dem Betriebsspannungsbereich entsprechen. (Widerstand + Schutzdioden
die Überspannung nach +Vcc und Unterspannung nach GND ableiten)

AVR-Ausgänge:
Bei den Ausgängen gibt es Unterschiede bezüglich Belastbarkeit als
Stromquelle (H-Pegel) oder als Stromsenke (L-Pegel). So können einige
AVRs mehr Strom "drainen" ("senken" gegen GND ziehen) als
"sourcen" (gegen +Vcc ziehen). Einzelheiten verrät das entsprechende
Datenblatt (Unterschiede von Typ zu Typ beachten).

...HanneS...

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NPN mit Vorwiderstand kannst du anschließen, achte aber auf den
erlaubten Strom bei H-Pegel.

Autor: Günther (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thx, damt ist alles beantwortet. Jetzt muß ich mich nur noch durchs
Datenblatt des Tiny26 kämpfen und hoffen das ich de Diagramme richtig
deute.

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Strombelastbarkeit der Ausgänge:
Datenblatt Tiny26 Seite 126 Note 4 und 5...

Viel Spaß... (auch bei der Tannenbaumparty...)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.