www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Temperaturkompensation Transistor trotz man. Stromregelung


Autor: Daim_E (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich bins nochmal ;) Ich habe gerade das Problem das ich der durch die 
Erwärmung erhöhte Stromfluß im Bipolaren NPN Transistor kompensiert 
werden muss.

Zwickmühle: die Stromregelung muss damit durch ein Poti im Bereich von 0 
bis 100mA regelbar sein. Eine Möglichkeit mit Strom- oder 
Spannungsgegenkoppelung zu arbeiten um die erwärmung zu kompensieren ist 
dann recht sinnfrei wie ich grade feststellen musste ;)

Kleine Daten: Ub = 9v Block, Transistor BD234C (stärkere Version des 
B547A). Ansteuerung: LED 0 - 100 mA. Dauerstrombetrieb.

Gibt es irgendwie da ne Standardschaltung für? 
http://de.wikipedia.org/wiki/Transistorgrundschaltungen spuckt nämlich 
nichts geeignetes aus. Wie könnte man dies lösen?

mfg

: Verschoben durch Moderator
Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
9v Block, Bipolaren NPN Transistor, Poti, LED ????
Gibts dazu auch einen irgenwie gearteten Schaltplan?

Was verleitet Dich eigentlich zu der Annahme, Du bräuchtest eine 
Temperaturkompensation? Und das zum Betrieb einer LED????

Ansonsten:
http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Konstant...

sowas läßt sich auch einstellbar auslegen.

Autor: Daim_E (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
> 9v Block, Bipolaren NPN Transistor, Poti, LED ????
> Gibts dazu auch einen irgenwie gearteten Schaltplan?

Nein weil ich einen suche, steht da doch auch -.-

... schrieb:
> Ansonsten:
> http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Konstant...
>
> sowas läßt sich auch einstellbar auslegen.

Klasse. Was speziell genau?

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daim_E schrieb:
> Nein weil ich einen suche, steht da doch auch -.-

Ich mmeine die Schaltung, mit der Du ein Problem hast.

Daim_E schrieb:
> Ich habe gerade das Problem das ich der durch die
> Erwärmung erhöhte Stromfluß im Bipolaren NPN Transistor kompensiert
> werden muss.

Autor: Achim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lies dir mal diesen Artikel durch, wenn du ihn nicht schon kennst: 
[[http://www.mikrocontroller.net/articles/Konstantstromquelle]]

Wenn dir das nicht weiter hilft solltest du mal genau beschrieben was du 
bisher versucht hast und nun dein Problem ist.

Autor: Daim_E (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe bislang keine Schaltung weil mir die Grundschaltung fehlt.

Die Schaltungen mit Konstantstromquelle sind toll aber ich suche eine 
variable Konstantstromquelle mittels Poti. Meine Versuche eine Strom- 
oder Spannungsgegenkoppelung zu bauen ließen sich nur schlecht regeln 
wegen dem Sinn der Schaltung ;)

Zur verfügung habe ich ledigleich Bipolare Transistoren. Kein LM317 
oder so. :(

Autor: unknown (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daim_E schrieb:
> Eine Möglichkeit mit Strom- oder
> Spannungsgegenkoppelung zu arbeiten um die erwärmung zu kompensieren ist
> dann recht sinnfrei wie ich grade feststellen musste ;)
                                ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Sei doch bitte so nett und sage uns unwissenden WIE du das
festgestellt hast.
Du hast doch nicht heimlich eine Schaltung aufgebaut?
Oder hat es dir deine Glaskugel kundgetan?

Autor: Daim_E (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Öhh dachte daraus ergibt sich die Logik dass ich 
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/7/71/Kons... 
und 
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/0/04/Glei... 
schon verwendet habe. R2 hatte ich jeweils durch ein Poti ersetzt, 
jedoch ist die Änderung des Kollektorstromes schlecht einzustellen da er 
ja gegensteuert.

Oder muss man damit dann einfach leben?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was genau ist jetzt eigentlich dein Problem, das du meinst eine 
Temperaturkompensation zu benötigen?

Die Ansteuerung einer LED wirds ja wohl nicht sein. Ob die 20mA oder 
22mA durchgejagt bekommt, wirst du mit freiem Auge nicht feststellen 
können.


D.h. beschreibe nicht, dass du eine Temp-Kompensation benötigst, sondern 
sag meinetwegen dass du ein Netzteil bauen willst und dir immer der 
Strom davonläuft.
Fang bei der Sicht der Dinge von der höheren Warte her kommend an. Was 
ist das globale Problem?

IMHO ist das bei größeren Strömen sowieso reichlich sinnfrei solange du 
einen 9V Batterie-Block benutzt. Die Dinger sind nicht gerade berühmt 
dafür lange bei größeren Strömen durchzuhalten.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hilft dir ein Stromspiegel. Temperatur & Einstellbatkeit sind 
kein Problem.

Autor: Daim_E (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daim_E schrieb:
> Kleine Daten: Ub = 9v Block, Transistor BD234C (stärkere Version des
> B547A). Ansteuerung: LED 0 - 100 mA. Dauerstrombetrieb.

Es ist hierbei schon relevant, dass nicht 110 mA durch die Diode gehen, 
da die Kühlung nicht mehr ausreicht um eine Dauerleistung bei 30° 
Zimmertemperatur zu erreichen und die Farbwidergabe stimmt dann  auch 
nicht mehr. Alles etwas heikel und kompliziert. Ich habe vesucht das 
aufs Wesentliche zu reduzieren.

Ich weiß das bei einer popeligen LED das völlig Wurst ist... ;)

Wie kann man am besten machen oder muss man mit einem schlechten 
Regelungsbereich leben? :(

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.