www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Maurer gesucht bei Ilfa


Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als ich das gelesen hab musste ich herzhaft lachen:
http://www.ilfa.de/de/detail.html?button-Common_st...
Letztes mal hab ich so was bei einem Altersheim gelesen und das ist
schon Jahre her. Vermutlich stehen die mal wieder kurz vor der
Pleite wenn die sich keine Handwerker auf die übliche Art leisten
können. Ich frage mich wie die die Fachkompetenz des Bewerbers
beurteilen wollen?

Autor: nix versteh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
???

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Vollzeit ...

Das spricht kaum für eine Pleite.

Autor: Reiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt für mich so als würden die einen Hausmeister suchen, der nicht 
für jeden Kleinkram eine Fremdfirma benötigt.

Autor: Nö (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man man man ... nein Leute der Maler ist natürlich fürs Aufbringen des 
Lötstopplacks und des Bestückungsdrucks zuständig...

Ob man Platinen aus Steinen zusammenmauern kann weiss ich allerdings 
nicht.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wäre möglich und auch plausibel.
>...fürs Aufbringen des >Lötstopplacks und des Bestückungsdrucks zuständig...
Da suchen die auch für die Stelle des Arbeitsvorbereiters einen
Peitschenschwinger und das schon seit Monaten.
Ich kenn den Laden und geiz ist da supergeil, sonst außer Spesen nichts 
gewesen, obwohl ich mich in dem Bereich gut auskenne.

>Ob man Platinen aus Steinen zusammenmauern kann weiss ich allerdings
>nicht.
Steine wohl nicht, Prepegs dagegen schon. Werden ja auch im Verband
zusammengefügt, also ähnlich.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist erheblich preiswerter, einen Mitarbeiter direkt
einzustellen, als die Arbeiten eine Fremdfirma machen
zu lassen. Ilfa hat das - im Gegensatz zu vielen
anderen - begriffen, also eine rosige Zukunft.

Ist die Halle saniert, ist die Probezeit beendet....

Dann holt man den Tischler.

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin hat es wieder mal voll erkannt,
nur sind solche Ausschreibungen nicht so oft zu finden, nur wenn der 
Chef ein ganz heller ist, und sonst keine Connektion hat.
Die Gegend in NS um H und BS ist aber prädestiniert für solche 
Stellenangebote, woran das wohl liegen mag?
Man hat selbst schon mal eine Kfz.-Motorradbude einen IT-SE suchen 
sehen.
Heute kann doch jeder Blödel mit Gewerbeanmeldung sich Leute (Sklaven) 
bestellen von denen er dann ganz vorzüglich lebt.
Er muß nicht mal was von dem Fach verstehen, nur die Rechnungen richtig 
schreiben, und zusehen daß er seinen Sklaven richtig "hält".
Nennt sich dann Fachfirma XYZ e.K. !

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abwarten ob die einen finden. Erfahrungsgemäß tun die sich ziemlich
schwer mit dem Besetzen von Stellen. Außerdem wird da auch sehr schnell
gefeuert wie ich von einem Mitschüler einer Fortbildung erfuhr der
da ein viertel Jahr ausgehalten hat. Solche Firmen können meinetwegen
ruhig im eigenen Saft schmoren.
Ansonsten lasst sie Stahl fressen.

Autor: Kalle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um eine Firma zu führen muss man ja auch nichts drauf haben, man muss 
nur Kunden haben/kennen (oder schmieren).
Mit Kontakten kommt man weiter als mit Titeln, ist leider so, kann auch 
jeder bestätigen.

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau das da liegt das Problem, mit Leuten umgehen die Geld bringen ist 
nicht so schwer, den muß man nur viel versprechen und Muß ums Maul 
schmieren.
Dagegen Leute "Anleiten" und "Führen" die Geld kosten, und den Herren 
Chefs und BL das schöne Monoloy-Leben erst ermöglichen, naja so ist das 
in der Wirtschaft dann halt.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...schöne Monoloy-Leben...
Das Spiel heißt Monopoly und dabei geht es nicht vorrangig
um Betriebe, sondern darum, Häuser, Hotels(die ja auch
Betriebe sind) auf teure Grundstücke zu bauen und die
anderen Mitspieler gründlich auszunehmen.
Die Wahl hat man wie im richtigen Leben da nicht.
Einzig die Gefängnisfreikarte ist da etwas besonderes.
Kommste auf die Parkallee mit mehreren Hotels haste
bald verloren(weil pleite). Hier hinkt der Vergleich
also etwas. Vielleicht sollte man das Spiel mal überarbeiten
um Hartz 4, Selbständig machen, Krankheit, Rente, Offenbarungseid, 
Privatinsolvenz, Schulden, usw.. Dann wäre das Spiel zeitgemäß.
Aber es ist ja nur ein Spiel.

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike sorry, das hat wohl wieder mal die ein oder andere Taste gehangen.
Das war vllt. auch kein passender Vergleich, nur mal so damit man einen 
Bezug zu dem Dasein gewisser Leute versteht.
Und du bist ja richtig kreativ, damit ließe sich bestimmt irgendwo was 
machen.
Nur ob dann nicht wieder bloß ein Taschengeld draus wird.
Den Vorschlag finde ich richtig gut - voll aus dem Leben gegriffen.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt scheint die Fa. Ilfa nicht mehr Online zu sein.
Was hab ich da bloß angerichtet?

Autor: Systemkritiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, so ungewöhlich ist das ja nicht was die da machen.
Ich weiß nicht, wie groß diese Firma ist, aber solche Angebote gibts 
hier auch. Das sind die typischen "Mädchen für alles" Stellen. Nur die 
werden oft nicht in der Form öffentlich ausgeschrieben.
Ich war auch schon mal auf so ner Stelle, und ich hab da alles gemacht. 
Elektrik, Telefon+Computerinstallation, Schlosserarbeiten, 
Malerarbeiten, Klempnerarbeiten, Reparaturen aller Art, Lagerist, 
Ordnung schaffen, Büroarbeiten, und wenn nix zu tun war hab ich in der 
Produktion mit geholfen oder auch mal den Waschraum grundgereinigt.
Ich war aber als Leiharbeiter auf dieser Stelle.
Wird heute halt gerne ein Leiharbeiter für sowas genommen

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich weiß nicht, wie groß diese Firma ist
130 MA, schätze mal so 10Mio. Umsatz/Anno.
4300qm Nutzfläche. Wenn einer das alles streichen soll
kann man ihn am Ende nur noch den Gnadenschuss geben.
Vergleicht das mal mit dem Aufwand für eine Wohnung.
Jedenfalls hab ich solche Sachen auch schon mal für
einen früheren Arbeitgeber gemacht. Sicherer wurde
der Job dadurch allerdings auch nicht.

Wenn man der Leiharbeiter denen nicht zu teuer ist.

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer sowas als Leiharbeiter macht, irgendwie muß man doch bei der Arbeit 
und seinen Jog ein wenig mitdenken, oder gab es so viel Kohle für diese 
Blödelei?
Eigentlich haben wir uns das Dilemma mit den Sklaventreibern auch tlws. 
selbst zuzuschreiben, die Grundlage dafür schafft der Statt, und damit 
das so schön funktioniert braucht es auch genügend williges Personal.
An letzterem gibt es wohl immer noch viel zu viele.
Systemkritiker , wenn man mich an einen PC als Leihkraft ranlassen würde 
oder ans Netzwerk, und das über Tage lang, da würde mir schon so einiges 
einfallen um denen beim Abschied die rote Karte zu zeigen.
Die Arbeit wird einfach nur viel zu leicht verteilt und der Erlös dafür 
, naja jede weitere Überlegung führt sowieso nur in eine Richtung.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franz schrieb:

>Wer sowas als Leiharbeiter macht,

Glaube ich nicht mal. Die sind viel zu teuer. Bei 6,50 Euro für den 
Mann, wovon er kaum leben kann und Hartz-IV aufstocken muß, werden vom 
Dienstleister um die 35 Euro verlangt. Weiß ich von einem Bekannten, bei 
dem oft Personaldienstleister anklingeln, ob er keine Hilfskräfte 
brauche.

Eine Firma in dieser Größenordnung braucht manchmal eine fest 
angestellte Allround-Kraft, einen Handwerker, der vieles kann. So war es 
auch in einer ehemaligen Firma. Der Mann baute Regale für Ordner, die 
gleichzeitig als Trennwand fungierten. Nun, so sah es auch optisch schön 
gemütlich aus, im Spanplattendesign aus dem Baumarkt. Früher klebte der 
auch mal Leiterbahnen in Klebe- und Rubbeltechnik, bevor es den PC gab. 
Der Mann war schon Jahrzehnte in der Firma.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>angestellte Allround-Kraft, einen Handwerker...
Dann nimmt man einen Hausmeister mit handwerklichem Background.
Als Maurer hat das nur einen bitteren Beigeschmack, vor allem
weil die Inhaber von dem Gebiet wohl keine Ahnung haben werden
(zumindest sehr wahrscheinlich). Die Diskussion um Material,
Werkzeug, Ausführung usw. kann ich mir gut vorstellen.
Bei den Jobs die da noch so geboten werden sind auch
nicht so stimmig.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.