www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATTiny für Piepser, Lebensdauer mit Knopfzelle??


Autor: Aaaaaa Hhhhhh (mikro_newbie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich will einen Piepser bauen, welcher im Intervall von einer Stunde oder 
einer halben Stunde einen 2sec. langen Piep-Ton erzeugt.

Dazu hab möchte ich einen ATTiny2313 verwenden und einen Piepser, der 
schon eine Elektronik besitzt, also sobald der an Plus/Minus 
angeschlossen wird, dann piepst es.

Das ganze möchte ich mittels Knopfzellen betreiben. Da der Piepser bei 
6V seine Resonanzfrequenz hat, wollte ich einfach 2 Knopofzellen in 
Reihe schalten. Der 2313 soll ja laut Datenblatt max. 6V abkönnen und es 
ist ja nur ne Bastelei für mich selbst :).

Der Piepser braucht zum Piepsen 20mA. Jetzt wollte ich euch mal fragen, 
wie ich das anstelle, dass der Piepser so lange wie möglich piepst und 
vllt kann mir auch jm. sagen, wie lange der Piepser seinen Dienst in 
etwa verrichten wird?

Die Schaltung hätte ich ganz einfach aufgebaut:
- Beide Batterien in Reihe -> 6V.
- Reset und V_cc von µC an +6V
- GND an Masse
- Piepser ohne Vorwiderstand mit +-Anschluss an einen PIN, mit - an GND.

Zum Piepsen dann einfach den PIN, an dem der Piepser hängt, 2sec auf 
HIGH.

Wenn ich das so zusammen baue, braucht mein Controller im Leerlauf schon 
12mA. Damit komme ich wohl nicht sehr weit.

Kann mir jm. sagen, wie ich das langlebiger machen kann?

Vielen Dank für eure Hilfe!!!!

Autor: Bernd Klier (bem) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

als erstes würde ich mir mal 
http://www.mikrocontroller.net/articles/Sleep_Mode zu Gemüte führen.

Grüße

Autor: ich_eben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
einen neuen uc benutzen und google oder boardsuche nach sleep power 
down...etc

Autor: Markus J. (markusj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aaaaaa Hhhhhh schrieb:
> Da der Piepser bei 6V seine Resonanzfrequenz hat
hust meine AVRs schwingen oft auf 5 Volt ähem

[Volt] = Spannung
[Hertz] = Frequenz

Zum Thema Stromsparen: Der Tiny2313 ist schon etwas betagt - und für 
deine Aufgabe vollkommen oversized.
Der Stromverbrauch steigt ungefähr im Quadrat zur Spannung, deine 
Entscheidung für die äußerst grenzwertigen 6V ist also keine gute Idee.
Dann ist der Stromverbrauch ungefähr proportional zur Taktfrequenz.

Schließlich bieten neuere AVRs die Möglichkeit, einen Großteil der 
Peripherie "abzuklemmen" und brauchen im Stromsparmodus dann weniger 
"Saft" als die Batterie an Selbstentladung aufweist.

Trotzdem dürfte der Tiny deine Anforderungen erfüllen können, wirf mal 
im Datenblatt des Tiny2313 einen Blick in den Abschnitt "ATTiny2313 
Typical Characteristics". Das fängt direkt mit dem Stromverbrauch in 
Abhängigkeit von Spannung, Taktquelle und -frequenz sowie Schlafmodus 
an.
Im Idle-Modus kriegst du den Tiny selbst mit 6V auf <0,05mA runter, (bei 
128kHz aus dem internen RC-Oszillator)

mfG
Markus

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.