www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik LM7805, Noise


Autor: Sams Xandi (sams)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Output Noise Voltage VN f = 10Hz to 100KHz, TA=+25 oC - 42 - μV/VO"

ist 42uV peak-to-peak Spannung die man am Oszi beobachtet würde?
Welche Rolle spielt die Frequenzangabe hier?

Danke

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rauschen wird mit Bandbreite angegeben, weil man sich sonst mit der 
weiteren Rechnung schwertut.
Außerdem wechseln die Rauschmechanismen ab gewissen oberen und unteren 
Grenzen je nach Technologie.
Ja, sind 42µV pp.

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der LM317 der vom Hörensagen als rauschärmer gilt hat 30uVrms/Volt. Da 
kann man schwerlich glauben, dass es beim LM7805 Peak-Werte sein sollen. 
Wo steht das im Datenblatt?

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>"Output Noise Voltage VN f = 10Hz to 100KHz, TA=+25 oC - 42 - μV/VO"

Wenn es so da steht, müßtest du eigentlich noch mit der Ausgangsspannung 
multiplizieren, also 42µV/Vo x 5V = 210µV.

>ist 42uV peak-to-peak Spannung die man am Oszi beobachtet würde?

Nein, der Effektivwert. Wenn nichts anderes da steht, ist es in der 
Regel der Effektivwert. Als Spitze-Spitze-Wert wird üblicherweise 6,6 x 
Effektivwert genommen, unter der Annahme, daß im Beobachtungszeitraum 
größere Spitzen mit einer Wahrscheinlichkeit von weniger als 0,1% 
auftreten.

>Welche Rolle spielt die Frequenzangabe hier?

Das ist die Bandbreite über die die Rauschspannung gemessen wird. 
Natürlich rauscht es auch außerhalb dieses Bandes, aber 10Hz...100kHz 
ist das, was üblicherweise zu Vergleichszwecken verwendet wird. Achtung, 
manchmal sind es auch nur 10Hz...10kHz oder 100Hz...10kHz, oder völlig 
lächerliche Werte aufgrund eines Druckfehlers.

Die Angaben in den Datenblättern sollten mit Vorsicht genossen werden. 
Hier handelt es sich lediglich um Mittelwerte, der jederzeit fast 
beliebig überschritten werden können. Es gibt kaum ein Parameter der 
derart von Chip zu Chip schwankt, wie das Rauschen eines 
Festspannungsreglers. Ist das Rauschen für dich in einer Applikation 
besonders kritisch, solltest du den Festspannungsregler auf niedriges 
Rauschen und vielleicht auch noch auf hohe Ripple Rejection selektieren.

Kai Klaas

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der LM317 der vom Hörensagen als rauschärmer gilt hat 30uVrms/Volt.

Besonders rauscharm wird er, wenn man ihm den für den LM317 typischen 
Bypaß-Kondensator spendiert.

Kai Klaas

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kai,
Danke für den Tipp mit dem Bypass-C bezüglich Reduzierung des Rauschens.

Autor: Ernestus Pastell (malzeit) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rauschen hat keinen Spitzenwert sondern nur einen Effektivwert -- 
Statistik.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.