www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Usbasp mehr Strom


Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI

Ich hab mal ne Frage: Kann man Sortwaretechnisch höheren Strom vom USB 
aktivieren. Müsste doch gehen, da das OS das ja regelt.

Ich würde das gerne machen, damit ich auch Sachen die mehr Strom 
brauchen da dran hängen kann.

Eigentlich müsste das auch vom µC vom Usbasp gehen, da der ja den Client 
darstellt.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Samuel K. schrieb:
> Ich hab mal ne Frage: Kann man Sortwaretechnisch höheren Strom vom USB
> aktivieren.

Dürfte keinen Sinn machen, da in 95% der Anschlüsse eine 
Direktverbindung zum Netzteil besteht.

Samuel K. schrieb:
> Ich würde das gerne machen, damit ich auch Sachen die mehr Strom
> brauchen da dran hängen kann.

Ich denke, ein separates Netzteil hat einen besseren Wirkungsgrad als 
jedes mal den Rechner einzuschalten, und es erspart neue Fragen: "Hilfe, 
USB geht nicht mehr. Was kann ich tun?"

Autor: dbl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmja es gibt den 100mA und den 500mA Modus. Letzteren muss man 
aktivieren. Das scheint wohl nicht ganz so leicht zu sein.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dbl schrieb:
> Hmja es gibt den 100mA und den 500mA Modus. Letzteren muss man
> aktivieren.

Was willst Du aktivieren, wenn eine Direktverbindung schon besteht?

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhh schrieb:
> Was willst Du aktivieren, wenn eine Direktverbindung schon besteht?

das ist völlig egal.

Ein Gerät, was sich USB-Gerät nennt, muss die Spec erfüllen.
Und die Sagt, dass ein Gerät ohne Anmeldung und ohne um Erlaubnis zu 
Fragen nicht mehr als 100mA ziehen darf.

mhh schrieb:
> Dürfte keinen Sinn machen, da in 95% der Anschlüsse eine
> Direktverbindung zum Netzteil besteht.

wie Gesagt 95%, was wenn er Pech hat und sein Anschluss zu den letzten 
5% gehört?
Ich hab schon des öfteren die OS-Melduing gesehen, dass für ein 
bestimmtes Gerät nicht genügend Strom zur Verfügung steht.

Autor: dbl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat Wikipedia:

"Der USB-Standard sieht vor, dass sich Geräte zunächst im Low-Power (100 
mA) Mode am Bus anmelden und erst mit Erlaubnis des Host in den 
High-Power Mode (500 mA) umschalten."

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Samuel K. schrieb:
> Eigentlich müsste das auch vom µC vom Usbasp gehen, da der ja den Client
> darstellt.

Ja, wirf mal nen Blick in die Firmware. In  der usbconfig.h gibt es nen
#define USB_CFG_MAX_BUS_POWER           50


dbl schrieb:
> "Der USB-Standard sieht vor...

An den hält sich anscheinend kaum ein Hersteller. Da ist mir schon 
einiges an Schrott untergekommen. Bei billigen Hubs ist es wohl üblich, 
dass sie sich immer als selbstversorgt am Host anmelden, auch wenn ihr 
Netzteil gar nicht angeschlossen ist. Die Netzteile haben dann teilweise 
nur 1500mA, obwohl sie 4x500mA+Hubbedarf liefern müssten. Und einmal 
habe ich sogar schon gemessen, dass ein Hub mit Netzteil Strom in den PC 
zurückfließen lässt...

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> Ein Gerät, was sich USB-Gerät nennt, muss die Spec erfüllen.
> Und die Sagt, dass ein Gerät ohne Anmeldung und ohne um Erlaubnis zu
> Fragen nicht mehr als 100mA ziehen darf.

Du kennst den Unterschied zwischen Theorie und Praxis?  :)

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhh schrieb:
> Du kennst den Unterschied zwischen Theorie und Praxis?  :)

Vlad Tepesch schrieb:
> wie Gesagt 95%, was wenn er Pech hat und sein Anschluss zu den letzten
> 5% gehört?
> Ich hab schon des öfteren die OS-Melduing gesehen, dass für ein
> bestimmtes Gerät nicht genügend Strom zur Verfügung steht.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> wie Gesagt 95%, was wenn er Pech hat und sein Anschluss zu den letzten
> 5% gehört?

Eventuell hilft es dann, Geräte FACHGERECHT über ihre eigene 
Stromversorgung zu betreiben, damit das mal aufhört, einen PC als 
Universalstromversorgung zu missbrauchen.

Oder wenn es nicht anders geht, einfach mal einen abgesicherten 
Anschluss vom Netzteil an eine Slotblende legen. Die Idee scheint keinem 
zu kommen.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhh schrieb:
> Eventuell hilft es dann, Geräte FACHGERECHT über ihre eigene
> Stromversorgung zu betreiben, damit das mal aufhört, einen PC als
> Universalstromversorgung zu missbrauchen.

Na Klar. Tastatur mit Netzteil, Maus mit Netzteil, Gamepad it Netzteil.
Die USB-Erfinder waren echt blöd. Warum die überhaupt die 
Spannungsversorgung in den Stecker gebracht haben.


Hier, demit du Ruhe gibst:

<°))o><

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wiki hatte ich schon gelesen, deshalb fragte ich.

mhh schrieb:
> Oder wenn es nicht anders geht, einfach mal einen abgesicherten
> Anschluss vom Netzteil an eine Slotblende legen. Die Idee scheint keinem
> zu kommen.

Ist bei mir nicht möglich ;)
Schau dir mal das Sugo Sg05 an und sag mir dann wenn ich eine Graka und 
seriellen anschluss rausführe wie ich dann 5V rausleiten soll?

Danke, das mit der Config werd ich mal ausprobieren.

zum fachgerechten: Ich bau bei meinen Projekten immer drauflos, und will 
dann erstmal das schwerere und am ende das Netzteil bzw. den Stepup 
Wandler oder was sonst dazu gehört bauen. Zum programmieren häng ich 
dann am liebsten mein Teil an usbasp (schließlich geht es auch 
schneller, wenn man nicht dauernd ein Netzteil noch anschliessen muss).

Meiner Ansicht wird Usb nicht missbraucht, sondern eher genutzt: Ich 
will keine tausend Netzteile an meiner Steckdose haben, das PC-Netzteil 
hat doch eh genug Power.

Du kannst ja USB ohne Stromanschluss erfinden. Die Usb-Stick bzw. 
Kartenlesehersteller werden dich lieben: Zu jedem Usb-Stick noch ein 
Netzteil dazu und der Preis verdoppelt sich (zumindest bei den billig 
Sticks).

Ich brauche zurzeit für meine Anwendungen höchstens 500mA, daher reicht 
es ja. Und meine Schaltung funktioniert gerade nicht richtig, weil sie 
zuwenig Strom bekommt!

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> Na Klar. Tastatur mit Netzteil, Maus mit Netzteil, Gamepad it Netzteil.
> Die USB-Erfinder waren echt blöd. Warum die überhaupt die
> Spannungsversorgung in den Stecker gebracht haben.

HeHe  :)

Deine genannten Geräte brauchen mehr als jeweils 100 mA? 
Selbergechnitzt?

Ich rede von der artfremden Nutzung der USB Anschlüsse.


Samuel K. schrieb:
> Ist bei mir nicht möglich ;)
> Schau dir mal das Sugo Sg05 an und sag mir dann wenn ich eine Graka und
> seriellen anschluss rausführe wie ich dann 5V rausleiten soll?

Bei dem seriellen Anschluss ist doch sicher noch Platz auf der 
Slotblende. Dort setzt Du eine geeignete Buchse ein. In die Plusleitung 
eine Sicherung und dann an einen Molexstecker vom Netzteil. Damit 
riskierst Du nicht das billige Mobo, sondern ersetzt im Notfall nur die 
schweineteure Sicherung. :)

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhh schrieb:
> Bei dem seriellen Anschluss ist doch sicher noch Platz auf der
> Slotblende. Dort setzt Du eine geeignete Buchse ein. In die Plusleitung
> eine Sicherung und dann an einen Molexstecker vom Netzteil. Damit
> riskierst Du nicht das billige Mobo, sondern ersetzt im Notfall nur die
> schweineteure Sicherung. :)

Naja, ich glaube um in die Slotblende zu sägen bzw. zu fräsen fehlt mir 
das nötige Werkzeug. Mit der Eisensäge kommt man da nicht weit. Und 
ehrlich gesagt: Nennt doch wie ihr es wollt. Ich finde das ich nur die 
Fähigkeiten von USB nutze. Und werdet arm an den sauteueren Stepup 
Wandlern die in unfertigen Projekten verbaut sind!

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Samuel K. schrieb:
> Und werdet arm an den sauteueren Stepup
> Wandlern die in unfertigen Projekten verbaut sind!

Oder man benutzt einfach das Netzteil auf dem Arbeitstisch.

Selbst oberhalb der Slotbleche hast Du genügend Löcher in Deinem 
Gehäuse, um Kabel mit einer Schutzumhüllung durchzuführen. Ein bischen 
kreativ kann man schon sein (wenn man will).

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhh schrieb:
> Oder man benutzt einfach das Netzteil auf dem Arbeitstisch.

Da hab ich leider nur so ein riesen Ding und das steht im Keller. 
Entweder ich benutze meine Akkus + 7805 auf dem Steckbrett oder USB, das 
hat bisher immer gereicht, da die Akkus recht viel speichern können.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Tag wird kommen, wo es Dich packt und Du eins bauen willst, was 
Deinen Anforderungen entspricht. Denn von der Stange passt keines.  :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.